zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. LIEBHERR Europameisterschaften.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Facebook

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_banner.jpg

LIEBHERR Europameisterschaften

zurück

Mit zwei Siegen gegen die Ukraine legte Sofia Polcanova den Grundstein für den wichtigen Sieg im ersten Gruppenspiel.

Mit einem 3:1 über das Team der Ukraine starteten Österreichs Tischtennis-Damen in die Mannschafts-Europameisterschaften in Luxemburg. Zwei Siege von Sofia Polcanova und ein Punkt durch Liu Jia sorgten für einen Einstand nach Maß.

Im ersten Spiel der Gruppe C legte zunächst Liu Jia gegen die nominelle Nummer eins der Ukraine, die Weltranglisten-58. Tetyana Bilenko, mit einer makellosen Leistung vor. Die Oberösterreicherin dominierte die Abwehrspezialisten vom ersten Ballwechsel an nach Belieben und brachte ihre Mannschaft durch ein souveränes 3:0 (2,6,4) in Front. Das wichtige 2:0 war eine Angelegenheit für Sofia Polcanova, neuerlich kam es zu einem Aufeinandertreffen mit einer Abwehrspielerin. Ganna Gaponova leistete zwar deutlich mehr Widerstand als Bilenko in Spiel eins, nach vier Sätzen musste sie der Österreicherin allerdings zum verdienten 3:1-Erfolg (7,8,-12,10) gratulieren. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusspunkt für die Ukraine durch ein klares 3:0 von Margaryta Pesotska über Karoline Mischek blieb es Sofia Polcanova vorbehalten, die Felle endgültig ins Trockene zu bringen. Mit einer konzentrierten und taktisch klugen Leistung hielt sie auch Tetyana Bilenko klar in Schach, mit 11:3, 11:6 und 11:8 fixierte sie den wichtigen Auftaktsieg. Im Parallelspiel der Österreich-Gruppe behielt Portugal im iberischen Duell gegen Spanien ebenfalls mit 3:1 die Oberhand.

Im Spitzenspiel der Gruppe A konnte Deutschland gegen Schweden gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen. Beim Stand von 1:0 für Schweden (Li Fen bezwang Han Ying) hatte Matilda Ekholm bei 2:0 und 10:6 gegen Shan Xiaona das 2:0 auf dem Schläger, konnte aber alle vier Matchbälle nicht nutzen. Shan holte nicht nur diesen Satz, sondern anschließend auch das ganze Match. In weiterer Folger wurden die Deutschen dann ihrer Favoritenrolle gerecht, Nina Mittelham gegen Linda Bergström und Han Ying gegen Ekholm blieben in den letzten beiden Spielen ohne Satzverlust.

Im weiteren Programm des heutigen Tages treffen zunächst unsere Herren ab 13 Uhr auf die Slowakei, um 19 Uhr müssen unsere Damen zu ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Portugal an die Platte.

Österreich – Ukraine    3:1

Liu Jia – Tetyana Bilenko   3:0 (2,6,4)
Sofia Polcanova – Ganna Gaponova   3:1 (7,8,-12,10)
Karoline Mischek – Margaryta Pesotska   0:3 (-1,-4,-6)
Sofia Polcanova – Tetyana Bilenko   3:0 (3,6,8)


LIEBHERR Europameisterschaften
13.09.2017 12:23

zurück