zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Liu Jia Doppel-Fünfte in Deutschland.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Facebook

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_banner.jpg

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Liu Jia Doppel-Fünfte in Deutschland

zurück

Nach der erfolgreichen Qualifikation im Einzel zeigte sich Liu Jia auch im Doppel von ihrer besten Seite und konnte bis ins Viertelfinale vorstoßen. Im Einzel standen beide ÖTTV-Damen gegen Chinas Asse auf verlorenem Posten ...

Starke Leistung der österreichisch-kanadischen Partnerschaft von Liu Jia und ihrer ehemaligen Kollegin von Linz AG Froschberg Zhang Mo. Nach dem 3:1 in der Vorrunde gegen die Deutschen Mantz/Yuan ging man zwar als Außenseiter in das Erstrundenspiel, am Ende ging man gegen die als Nummer vier gesetzten Kasumi ishikawa/Mima Ito aber als lachender Sieger von der Platte. Nach einer 2:0-Führung gelang den Japanerinnen zwar der Ausgleich, im entscheidenden fünften Satz hatten Liu Jia/Zhang Mo aber im Nachspiel mit 12:10 das bessere Ende für sich. Um den Einzug in die Runde der besten vier ging es am Freitag Vormittag gegen Chen Szu-Yu/Cheng I-Ching, Die Taiwanesinnen behielten zum Auftakt gegen De Nutte/Ni (LUX) ebenfalls in fünf Sätzen die Oberhand. Die ersten beiden Sätze konnen "Susi" und Zhang Mo noch offen gestalten, in beiden hatten sie aber knapp mit 9:11 das Nachsehen. In Durchgang drei waren die Taiwanesinnen dann ungefährdet und fixierten mit 11:6 den Halbfinal-Einzug.

Wie im Einzel konnten unsere Herren auch im Doppel diesmal nicht mit ihren Kolleginnen Schritt halten, für das heimische Paradedoppel Gardos/Habesohn kam bereits in Runde eins das Aus. Gegen die Hongkong-Chinesen Ho Kwan-Kit/Wong Chun Ting (Nummer 6 des Turniers) musste man sich in vier Sätzen mit 1:3 geschlagen geben. Bei 0:2 konnten die Österreicher durch ein 12:10 zwar verkürzen, kamen im vierten Satz aber mit 2:11 unter die Räder.

Zweimal China nicht zu schlagen

Knüppeldick kam es für die beiden Österreicherinnen bei der Auslosung der ersten Einzelrunde. Gleich zum Auftakt ging es zweimal gegen China, wie befürchtet setzte es zwei Niederlagen. Zunächst stand Sofia Polcanova gegen die wahrscheinlich weltbeste Abwehr-Spielerin Wu Yang auf verlorenem Posten. Gegen die 25-jährige Chinesin gelang es der Linzerin beim 1:4 nur Satz vier holen, in den übrigen Sätzen war die zweimalige WM-Viertelfinalistin aus Yangquan aber ungefährdet. Gänzlich ohne Chance blieb Österreichs Nummer eins Liu Jia gegen Chen Meng, die Nummer zwei der aktuellen Weltrangliste. Die Jugendweltmeisterin von 2011 und siebenfache Titelgewinnerin auf der ITTF World Tour bestimmte das Geschehen nach Belieben und kam beim 4:0 nie in Bedrängnis.


Damen-Einzel

1.Runde (32)
Sofia Polcanova - Wu Yang (CHN/13)   1:4 (-7,-6,-6,7,-7)
Liu Jia - Chen Meng (CHN/2)               0:4 (-7,-1,-2,-7)


Damen-Doppel

1.Runde (16)
Liu Jia/Zhang Mo (CAN) - K.Ishikawa/M.Ito (JPN/4)   3:2 (10,7,-7,-8,12)
Viertelfinale
Liu Jia/Zhang Mo (CAN) - Chen S.Y./Cheng I.C. (TPE/6)   0:3 (-9,-9,-6)


Herren-Doppel

1.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn - Ho K.K./Wong C.T. (HKG/6)   1:3 (-10,-4,10,-2)


Liu Jia Doppel-Fünfte in Deutschland
08.11.2017 22:59

zurück