zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. AUSTRIAN OPEN 2019.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

ÖTTV-Nachwuchs-Superliga

7./8.12.2019
Fulpmes, Kirchbichl, Kufstein

Informationen
Auslosung/Ergebnisse männlich
Auslosung/Ergebnisse weiblich

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

AUSTRIAN OPEN 2019

zurück

Am Donnerstag steigen in der Linzer Tips-Arena die Gesetzten in den ersten Hauptrunden ein! Aus österreichischer Sicht warten acht Spiele, zunächst waren die Doppel an der Reihe. Ins Viertelfinale schafften es Gardos/Habesohn nach einem Sieg in einem internen Duell ...

by Wolfgang Paulik
Presse ÖTTV

Mit einer bitteren Niederlage im Mixed begann der heutige Tag bei den bet-at-home.com Austrian Open. Unsere EM-Zweiten Stefan Fegerl/Sofia Polcanova legten mit 11:5 zwar perfekt los, ab Durchgang zwei hatten die Franzose Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan das Heft aber sicher in der Hand. Vor allem Lebesson, Einzel-Eurpameister von 2016, brillierte mit unglaublich druckvollen Schlägen und drückte dem Spiel ganz eindeutig seinen Stempel auf. Was immer die Österreicher auch versuchten, der 31-jährige Linkshänder hatte die passende Antwort parat. "Lebesson hat einfach unfassbar gespielt!", fasst Fegerl zusammen. "Man könnte sagen, jeder Schuss ein Treffer! Er hat so schnelle Beine, was immer wir auch gespielt haben, er hat mit traumwandlerischer Sicherheit einen Punktschlag ansetzen können."

Beinahe gelang Fegerl/Polcanova aber doch noch die Wende, bei 1:2 in Sätzen und 6:10 holten sie mit dem Rücken zur Wand fünf Punkte, konnten bei 11:10 die Chance zum Ausgleich aber nicht nutzen. Mit 13:11 hatten die Franzosen dann doch noch das bessere Ende für sich.  Mit der Niederlage verpassten die Österreicher auch die Qualifikation für das ITTF World Tour Grand Finals im Dezember in China. Hier werden unter den acht besten Paarungen der World-Tour-Wertung vier Olympia-Ticktes ausgespielt, wobei pro Nation maximal ein Doppel startberechtigt ist. Der Olympiazug ist für Fegerl/Polcanova damit aber noch nicht abgefahren: "Neben den Tickets für die Kontinental-Meister und den vier Paarungen vom Grand Finals werden noch vier weitere Plätze über die Mixed-Weltrangliste vergeben. Aus diesem Pool haben wir sehr gute Chancen, die Entscheidung fällt aber erst nächsten April."

Österreicher-Duell

Im anschließend Herrendoppel kam es zum heißerwarteten internen Duell zwischen den zweifachen Europameistern Gardos/Habesohn und der Überraschungspaarung Chen/Serdaroglu. Die Außenseiter legten auch ambitioniert los, konnte im Eröffnungssatz bis 9:7 ständig einen kleinen Vorsprung halten, ehe die als Nummer 7 gesetzten Gardos/Habesohn noch einen Zahn zulegen konnten und mit 11:9 die Führung holten. Duchgang zwei holten die Favoriten neuerlich knapp mit 11:9, ehe Chen/Serdaroglu in Satz drei nach 9:5 und 10:7 vor dem ersten zählbaren Erfolg standen. Aber neuerlich setzte sich die Routine des rot-weiß-roten Paradedoppels durch, mit fünf Punkten in Folge holten sich auch diesen Satz und damit das Match. "Die beiden spielen ein gutes Doppel, sind gut aufeinander eingespielt und vor allem beim eigenen Service gefährlich. Wir sind aber auch bei den Rückständen ruhig geblieben, konnten die Qualität unserer Schläge erhöhen und dadurch alle Sätze gewinnen. Wir wollten es zwar nicht so knapp machen, aber Ende zählt der Sieg.", war Habesohn nach dem Auftakterfolg zufrieden. Morgen Freitag (11 Uhr) warten im Viertelfinale die Japaner Masataka Morizono/Maharu Yoshimura, die sich gegen die als Nummer 2 gesetzten Taiwanesen Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju in vier Sätzen durchsetzen konnten.

Beide Damen-Doppel out 

Zwei Paarungen mit ÖTTV-Beteiligung standen auch im Damendoppel in der ersten Hauptrunde, beide verpassten aber den Einzug ins Viertelfinale. Zunächst verschliefen Sofia Polcanova/Bernadette Szocs (Rumänien) gegen Jeon Jihee/Shim Yubin aus Korea die ersten beiden Sätze, fanden erst in Durchgang drei besser ins Spiel. Aber eine verpasste 10:8-Führung verhinderte eine mögliche Wende, mit 12:10 holten die Asiatinnen auch diesen Satz zum Sieg. Gestoppt wurde auch der Höhenflug der Qualifikantinnen Karoline Mischek/Ho Tin-Tin. Gegen die als Nummer 7 gereihte slowakisch-tschechische Paarung Barbora Balazova/Hana Matelova waren die Froschberg-Ladies zwar in jedem Satz knapp dran, mussten sich nach einem 10:12, 8:11 und 9:11 aber ebenfalls aus dem Turnier verabschieden.


Mixed

1.Runde (16)
S.Fegerl/S.Polcanova (8) - E.Lebesson/Yuan J.N. (FRA)   1:3 (5,-5,-8,-11)

Herren-Doppel
1.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn (7) - A.Chen/D.Serdaroglu   3:0 (9,9,10)
Viertelfinale
R.Gardos/D.Habesohn (7) - M.Morizono/M.Yoshimura (JPN)   Freitag, 11.00 Uhr

Damen-Doppel
1.Runde (16)
S.Polcanova/B.Szocs (ROM/8) - Jeon J./Shin Y. (KOR)   0:3 (-4,-6,-10)
K.Mischek/Ho. T-T. (ENG) - B.Balazova/H.Matelova (SVK/CZE/7)   0:3 (-12,-8,-9)

Herren-Einzel
1.Runde (32)
Daniel Habesohn (16) - Zhao Zhiao (CHN)   18.20 Uhr
Robert Gardos (15) - Simon Gauzy (FRA)   19.10 Uhr

Damen-Einzel
1.Runde (32)
Liu Jia (16) - Han Ying (GER)   17.30 Uhr
Sofia Polcanova (12) - Choi Hyojoo (KOR)   20.00 Uhr  

Foto by Remi Gros / ITTF


AUSTRIAN OPEN 2019

13.11.2019 19:05

zurück