zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. AUSTRIAN OPEN 2019.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

ÖTTV-Nachwuchs-Superliga

7./8.12.2019
Fulpmes, Kirchbichl, Kufstein

Informationen
Auslosung/Ergebnisse männlich
Auslosung/Ergebnisse weiblich

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

AUSTRIAN OPEN 2019

zurück

Nach der Niederlage unserer Doppel-Europameister am späten Vormittag musste auch Sofia Polcanova in der Abendsession der Linzer TipsArena ihr Spiel abgeben. Gegen die chinesische Junioren-Weltmeisterin Qian Tianyi kam nach einer absoluten Top-Leistung in sechs Sätzen das Aus ...

Im Eröffnungssatz konnte die 25-Jährige Linzerin ihre Gegnerin noch überraschen, ging mit 12:10 auch völlig verdient in Führung. Anschließend schaltete die Chinesin aber einen Gang höher, erzielte mit 11:3 den Ausgleich und holte auch die nächsten beiden Sätze zum 3:1. In der von vielen Rückhand-Duellen geprägten Partie mobilisierte Polcanova noch einmal alle Kräfte, mit 11:6 nahm sie ihrer favorisierten Gegnerin prompt einen weiteren Satz ab. Auf absolutem Weltklasse-Niveau ging es weiter, mit 3:0 legte die Österreicherin auch in Durchgang sechs auf beindruckende Art und Weise los, geriet anschließend aber mit 4:6 ins Hintertreffen. Auf 7:7 konnte sie noch einmal gleichziehen und bei 8:10 einen Matchball abwehren, ehe die Chinesin mit einer klug platzierten Rückhand das Match beendete.

„Das Spiel ist schwer zu beschreiben. Ich wusste, ihr Spiel liegt mir. Ich bin auch gut gestartet, es lief alles wie erwartet. Im zweiten Satz gab es mir aber wieder einen Stich in meiner lädierten Hüfte, das habe ich dann nicht mehr aus meinem Kopf bekommen. Ich wollte unbedingt gewinnen und habe noch einmal alles gegeben, aber wenn gegen so eine starke Spielerin nicht alles 100% passt fehlen eben am Ende ein paar Punkte.“, erklärte Sofia Polcanova nach dem Spiel.

Ganz besonders beeindruckt war die Österreicherin von der Kulisse: "Die Zuschauer waren einfach großartig, sie haben mich unglaublich gepusht! Dafür möchte ich mich wirklich bedanken, leider hat es am Ende nicht zum Sieg gereicht."

Asiaten klar tonangebend

Wie nicht anders zu erwarten, werden die beiden letzten Turniertage am Samstag und Sonntag von den Asiaten dominiert. In den drei Doppelfinalen der Damen, Herren und im Mixed sind sie am Samstag unter sich, mit den Deutschen Boll/Franziska bei den Herren sowie den Franzosen Lebesson/Wang im Mixed mussten sich die letzten Europäer im Halbfinale verabschieden. Grund zu jubeln hatten unsere deutschen Nachbarn bei den Herren. Unter den letzten acht stellen sie neben fünf Asiaten und dem Weltranglisten-6. Brasilianer Hugo Calderano mit Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov bleich zwei Vertreter. Und auch ein Halbfinalplatz ist ihnen schon sicher, kommt es doch im Viertelfinale zum Duell der beiden. Bei den Damen ist die asiatische Vorherrschaft noch erdrückender. Nach dem Aus von Sofia Polcanova sind sie bereits ab dem Viertelfinale unter sich.

Auch an Überraschungen war das Turnier auch nicht arm, mit der regierenden Einzelweltmeisterin und Weltcup-Siegerin Liu Shiwen (gegen Polcanova-Bezwingerin Qian) sowie den Siegern der letzten drei Jahre bei den Herren sind schon einige der großen Favoriten auf der Strecke geblieben.


Damen-Einzel
2.Runde (16)
Sofia Polcanova (12) – Qian Tianyi (CHN) 2:4 (10,-3,-7,-8,6,-9)

Foto by Remi Gros / ITTF


AUSTRIAN OPEN 2019

15.11.2019 20:56

zurück