zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Cup fest in oberösterreichischer Hand.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_em-2018
Europameisterschaften
Alicante (ESP)
18.-23. September 2018
Spiele


logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Cup fest in oberösterreichischer Hand

zurück

LINZ AG FROSCHBERG 1 bei den Damen und die SPG Walter Wels bei den Herren gingen als Favoriten in das diesjährige Tischtennis Bundesliga Opening in Kufstein, in dessen Rahmen der Österreichische Tischtennis Cup ausgespielt wird, und wurden ihrer Rolle mehr als gerecht. 

Speziell die Linzerinnen ließen über das gesamte Turnier keinen Zweifel an der Titelverteidigung aufkommen, besiegten im Finale den TTC ´CarinthiaWinds´ Villach souverän mit 3:0. Einen heißen Fight lieferten sich bei den Herren Walter Wels und die SPG Linz. Erst im entscheidenden fünften Spiel besiegelte Deni Kozul den ersten Titelgewinn in der Vereinsgeschichte im Cup der Welser, die damit den KSV HiWay Grill Kapfenberg entthronten.

Finale Herren

Während Walter Wels am Weg ins Finale sowohl im Viertelfinale gegen Oberwart  als auch im Halbfinale gegen Stockerau lediglich ein Spiel abgeben musste, lieferten sich die Linzer im Halbfinale mit Titelverteidiger HiWay Grill Kapfenberg einen harten Kampf. 1:2 lag man nach Spielen zurück. Lubomir Pistej erzielte mit dem 3:2 über Frane Kojic den 2:2 Ausgleich. Im entscheidenden fünften Spiel lag Uros Slatinsek gegen Christoph Simoner bereits mit 0:2 nach Sätzen zurück, konnte aber noch die Wende herbeiführen und das Spiel für sich entscheiden. 

Im Finale ging es neuerlich über die volle Distanz. Für die SPG Linz agierte Lubomir Pistej weiter in Bestform. Die Nummer 61 der Weltrangliste konnte zweimal einen Rückstand egalisieren. Doch das sollte nicht für die Sensation reichen. Der Südkoreaner im Dienste der Welser, Ganghyeon Park, brachte Walter Wels mit dem 3:0-Erfolg über Uros Slatinsek erstmals in Führung. Adam Szudi triumphierte über Thomas Grininger ebenfalls mit 3:0 und stellte für Wels auf 2:1. Nachdem neuerlichen Ausgleich durch Pistej waren Deni Kozul und Uros Slatinsek gefordert. Kozul stellte mit 11:7, 11:7 rasch auf 2:0. Alles sah nach einem schnellen Sieg aus, doch Uros Slatinsek schlug in Satz drei mit 11:8 zurück. 

Deni Kozul nutzte die kurze Pause zwischen den Sätzen um sich noch einmal zu sammeln und sorgte mit dem 11:5 für die Entscheidung zugunsten von Walter Wels. Für den amtierenden Meister ist es der erste Titelgewinn im Cup seit bestehen des Bewerbs.

David Huber, Trainer SPG Walter Wels: „Der Schlüssel zum Erfolg war unser Teamspirit. Hat einer im Team geschwächelt, sind die anderen in die Presche gesprungen. Es ist ein junges Team. Wir haben Wert gelegt auf junge Spieler, auf junge Qualität die auch noch ausbaubar ist. Deni Kozul hat bei der letzten WM ca. 80 Plätze in der Weltrangliste gut gemacht. Daran sieht man das Potential der Mannschaft. Sie sind jung, teilweise noch unerfahren, teilweise aber auch mit internationaler Erfahrung ausgestattet. Für uns war wichtig, dass wir in Wels die Verjüngung einleiten. Dieses Turnier ist eine super Vorbereitung auf die Meisterschaft. Mit der Form der Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Mit Teamgeist gewinnt man Titel.“

Finale Damen

Sofia Polcanova, Mariia Tailakova und Linda Bergström ließen nichts anbrennen. Schon in ihrer Auftaktpartie im Viertelfinale gegen Nicole Galitschitsch stellte die Weltrangliste 17. Sofia Polcanova ihre Klasse unter Beweis. Mit 11:4, 11:4, 11:4 ließ ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Auch ihre Teamkolleginnen Linda Bergström, auf Position 102 der Weltrangliste, und Mariia Tailakova, auf Position 109 der Weltrangliste, ließen keinen Zweifel an der Vormachtstellung der Linzerinnen aufkommen. 

Im Schwesternduell mit LINZ AG FROSCHBERG 2 behielt man mit 3:1 klar die Oberhand. Auch wenn Mariia Tailakova dabei die einzige Partie im gesamten Turnierverlauf der Oberösterreicherinnen abgeben musste, 1:3 gegen Rebekka Carlsen, stand der Finaleinzug außer Zweifel.

Villach durchbricht die Armada der Linzerinnen

Dort wartete der Cupsieger von 2016, TTC ´CarinthiaWinds´ Villach. Die Kärntnerinnen setzten sich auf ihrem Weg im Viertelfinale gegen Froschberg 3 mit 3:0 durch und im Halbfinale gegen das LZ Linz-Froschberg mit 3:1.

Im Duell mit der Linzer Topmannschaft war dann allerdings nichts zu holen. Sofia Polcanova eröffnete das Finale gegen Liudmila Kiritsa mit 11:6, 11:7 und 11:8. Mariia Tailakova blieb mit 11:5, 11:6 und 11:5 gegen Anna Zsofia Fenyvesi ebenso makellos wie zum Abschluss Linda Bergström mit 11:6, 11:7, 11:5 gegen Amelie Solja.

LINZ AG FROSCHBERG verteidigt damit nicht nur erfolgreich den Cuptitel aus dem Vorjahr, sondern nimmt auch acht Bonuspunkte in den Grunddurchgang mit, womit man die „Mission 20“ aus der Poleposition in Angriff nimmt.

Sofia Polcanova, LINZ AG FROSCHBERG 1: „Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden heute. Aus dem Cup nimmt man gleich viel Erkenntnis für die Liga und den aktuellen Trainingsstand mit. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Titel so souverän geholt haben, das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dass Villach im Finale unser Gegner war, hat uns nicht sehr überrascht. Sie haben eine gute Mannschaft, wir wussten, die Chancen im Halbfinale gegen unser Schwesterteam standen bei 50:50.“

Amelie Solja, TTC ´CarinthiaWinds´ Villach: „Ich kann zufrieden sein mit dem Turnier. Im Halbfinale konnte ich mit Yue Wu eine Top 70 Spielerin besiegen. Diese Leistung wollte ich auch heute abrufen, was mir leider nicht gelungen ist. Linda Bergström hat sehr gut Abwehr gespielt, das muss ich anerkennen. LINZ AG FROSCHBERG ist ein sehr gut Gradmesser, da sieht man wo man aktuell steht.“

Kufstein war eine Reise wert

72 Spiele in zwei Tagen - die Organisatoren sorgten über das gesamte Wochenende für einen reibungslosen Ablauf. Dafür gab es von allen Seiten Lob. Belohnt wurden die Fans mit Tischtennis auf Weltklasse-Niveau. Zudem wurden die Finalspiele erstmals live gestreamt.

Ergebnisse Finaltag

Finale Österreichischer Tischtennis Cup Damen

LINZ AG FROSCHBERG 1 vs. TTC ´CarinthiaWinds´ Villach 3:0
Sofia Polcanovavs. Liudmila Kiritsa 3:0 (11:6, 11:7, 11:8)
Mariia Tailakovavs. Anna Zsofia Fenyvesi 3:0 (11:5, 11:6, 11:5)
Linda Bergströmvs. Amelie Solja 3:0 (11:6, 11:7, 11:5) 

Finale Österreichischer Tischtennis Cup Herren

SPG Walter Wels vs. SPG Linz 3:2
Ganghyeon Parkvs. Uros Slatinsek 3:0 (11:6, 11:5, 11:4)
Deni Kozul vs.Lubomir Pistej0:3 (10:12, 7:11, 12:14)
Adam Szudivs. Thomas Grininger 3:0 (11:8, 12:10, 11:4)
Ganghyeon Park vs. Lubomir Pistej1:3 (4:11, 5:11, 11:3, 11:13)
Deni Kozulvs. Uros Slatinsek 3:1 (11:7, 11:7, 8:11, 11:5)

Halbfinale Herren

SPG Walter Wels vs. SG Stockerau 3:1
Adam Szudivs. Weixing Chen 3:0 (11:7, 11:2, 11:9)
Ganghyeon Park vs. Oleksandr Didukh1:3 (9:11, 9:11, 11:7, 7:11)
Deni Kozulvs. David Serdaroglu 3:0 (12:10, 11:8, 11:6)
Ganghyeon Parkvs. Weixing Chen 3:1 (11:7, 4:11, 11:9, 11:9)

KSV HiWay Grill Kapfenberg vs. SPG Linz 2:3
Frane Kojicvs. Uros Slatinsek 3:1 (5:11, 11:4, 11:8, 11:8)
Christoph Simoner vs. Lubomir Pistej1:3 (7:11, 6:11, 11:8, 6:11)
David Vorcnikvs. Thomas Grininger 3:0 (11:1, 11:6, 11:4)
Frane Kojic vs. Lubomir Pistej2:3 (10:12, 8:11, 14:12, 11:7, 10:12)
Christoph Simoner vs. Uros Slatinsek2:3 (11:3, 11:8, 6:11, 7:11, 9:11)

Sämtliche Informationen und den gesamten Spielplan finden sie unter www.ttbundesliga.at

Endtabelle Damen

Rang

Mannschaft

Bonuspunkte

Liga

1

LINZ AG-FROSCHBERG 1

7

Damen 1

2

TTC 'CarinthiaWinds' Villach 1

6

Damen 1

3

LZ Linz-Froschberg 1

5

Damen 1

3

LINZ AG-FROSCHBERG 2

5

Damen 1

5

ESV Böhler Edelstahl Bruck a.d. Mur 1

4

Damen 1

5

SC Ossiachersee Bodensdorf 1

4

Damen 1

5

LINZ AG-FROSCHBERG 3

6

Damen 2

6

SG Übelbach/Don Bosco 1

5

Damen 2

9

SU Sparkasse Kufstein 1

3

Damen 1

9

TTC Oberpullendorf 1

3

Damen 1

9

Union Vorchdorf 1

4

Damen 2

10

TTC Raiffeisenbank Kirchbichl 1

3

Damen 2

13

SG TT Amstetten 1

2

Damen 2

13

Mariahilf / Langenzersdorf 1

2

Damen 2

13

POST SV Graz 1

2

Damen 2

13

SG Stockerau 1

2

Damen 2

17

Badener AC 1

2

Damen 2

18

SG TTV Oberes Triestingtal/Guntramsdorf 1

2

Damen 2

19

TuS RAIKA Kremsmünster 1

2

Damen 2

Endtabelle Herren

Rang

Mannschaft

Bonuspunkte

Liga

1

Walter Wels 1

7

Herren 1

2

SPG Linz 1

6

Herren 1

3

KSV HiWay Grill Kapfenberg 1

5

Herren 1

3

SG Stockerau 1

5

Herren 1

5

SolexConsult TTC Wiener Neustadt 1

4

Herren 1

5

Badener AC 1

4

Herren 1

7

ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen 1

3

Herren 1

7

UTTC Oberwart 1

3

Herren 1

9

Turnerschaft Innsbruck 1

2

Herren 1

9

SG Pottenbrunn/Sportu. St. Pölten 1

6

Herren 2B

9

UTTC Sparkasse Salzburg 1

6

Herren 2A

10

Sportklub / Flötzersteig 1

5

Herren 2A

10

UTTC Neusiedl/See 1

5

Herren 2B

11

TTC Raiffeisen Kuchl 1

4

Herren 2A

11

Union Raiffeisen Oberndorf 1

4

Herren 2B

12

TTC Bruck/Leitha 1

3

Herren 2B

17

TTV sREAL Wr. Neudorf 1947 1

3

Herren 2A

17

UTTC Raiffeisen Kennelbach 1 

2

Herren 2B

17

TTC Guntramsdorf 1985 1

2

Herren 2B

17

Walter Wels 2

2

Herren 2B

17

Muki EBENSEE 1

3

Herren 2A

17

SG Gumpoldskirchen/Mödling 1

3

Herren 2A

17

Allianz Tulln-Sierndorf 1

2

Herren 2B

24

SPG Feldkirchen/Puch 1

2

Herren 2B

24

TTC Gratwein 1

2

Herren 2A

24

TTC Oberpullendorf 1

2

Herren 2A

24

KSV HiWay Grill Kapfenberg 2

2

Herren 2B

24

Mariahilf / Langenzersdorf 1

2

Herren 2B

24

SG St. Veit/Hainfeld 1

2

Herren 2A

24

UNIQA Biesenfeld 1

2

Herren 2B

31

Der SV Materialspezialist Leoben 1

2

Herren 2A

31

Turnerschaft Innsbruck 2

2

Herren 2A

Historie Cupsieger

Damen
2012 - LINZ AG FROSCHBERG 1
2013 – LINZ AG FROSCHBERG 1
2014 – LINZ AG FROSCHBERG 1
2015 – LINZ AG FROSCHBERG 1
2016 – TTC ´CarinthiaWinds´ Villach
2017 – LINZ AG FROSCHBERG 1
2018 – LINZ AG FROSCHBERG 1

Herren
2012 – SVS Niederösterreich
2013 – SVS Niederösterreich
2014 – Weinviertel Niederösterreich
2015 – Weinviertel Niederösterreich
2016 – SG Stockerau
2017 – KSV HiWay Grill Kapfenberg
2018 – SPG Walter Wels

Foto: Cupsieger Walter Wels


Cup fest in oberösterreichischer Hand
03.09.2018 08:30

zurück