zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Dritte Medaille für Sofia Polcanova.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Plakat-Austrian-Open-2018-Quer_2018-10-14
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018


logo_yog2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Dritte Medaille für Sofia Polcanova

zurück

Unfassbar! Nach Silber im Mixed und dem Finaleinzug im Doppel steht Österreichs Nummer 1 auch im Einzel im Halbfinale. Für Daniel Habesohn war im Viertelfinale Endstation ...

Nach ihren beiden Matches im Doppel und dem Einzel-Viertelfinale gegen Brit Eerland wartete auch die Österreicherin im Spiel um die so sehr erhoffte Einzelmedaille Deutschlands Petrissa Solja. Obwohl totmüde, mobilisierte die Linzerin noch einmal ihre letzten Kräfte und schaffte das Unmögliche! Ihre dritte Medaille in Alicante. Satz eins ging zwar trotz ständiger Führung mit 10:12 verloren, unbeeindruckt von diesem Rückstand blieb sie aber stoisch ruhig und spielte ihre Erfolgstaktik durch. In den kommenden Sätzen hielt sie jeweils knappe Vorsprünge bis zum Ende und sankt nach fünf Durchgängen als überglückliche Siegerin auf den Hallenboden.

"Das Einzel war schon der Bewerb, in dem ich mir am meisten eine Medaille gewünscht habe. darum habe ich noch einmal alles gegeben. Das es jetzt nicht im Einzel sondern gleich in allen drei Bewerben geklappt hat ist ein Wahnsinn!", konnte es die Österreicherin kaum fassen.

Ohne Chance blieb Daniel Habesohn. Deutschlands sechsfacher Einzel-Europameister Timo Boll war im Spiel um die Medaille in jedem Moment Herr der Lage und fuhr einen sicheren 4:0-Erfolg. Erst Satz vier konnte der Österreicher offen gestalten, da war es aber schon zu spät. "Ich war schon müde. Das kräfteraubende Spiel gegen Gionis, dazu zwei Doppel. Und Timo macht ohnehin keine einfachen Fehler, da muss auf jeden Fall seine absolut beste Leistung abrufen könne. Das ist mit heute leider nicht gelungen.", meinte Habesohn nach dem Spiel. Als Vorteil für den Deutschen sah er zudem, dass Boll auf das Doppel verzichtete und sich voll auf das Einzel konzentrieren konnte.


Dameneinzel

Viertelfinale
Sofia Polcanova (1) - Petrissa Solja (GER/15)   4:1 (-10,6,9,8,7)
Semifinale
Sofia Polcanova (1) - Margaryta Pesotska (UKR)   Sonntag, 10.30 Uhr

Herreneinzel

Viertelfinale
Daniel Habesohn (13) - Timo Boll (GER/1)   0:4 (-3,-4,-4,-9)


Dritte Medaille für Sofia Polcanova
22.09.2018 20:19

zurück