zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. EM-Finale Damendoppel.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

EM-Finale Damendoppel

zurück

Das war mehr als unglücklich! Nach einem 12:14 im Entscheidungssatz musste man sich im Damendoppel mit Silber begnügen ...

Nach Silber im Mixed und Bronze im Einzel verpasste Sofia Polcanova Gold im Doppel um Haaresbreite. Mit Yana Noskova (Russland) hatte man in einem hochdramatischen Endspiel gegen die Deutschen Nina Mittelham/Kristin Lang denkbar knapp in der Verlängerung des letzten Satzes das Nachsehen.

Den Eröffnungssatz gab die österreichisch-russische Paarung nach 3:7 noch ab, holte sich dafür aber Durchgang zwei nach zwischenzeitlichem 5:8-Rückstand. Anschließend holten beide Gespanne einen Satz klar, nach einem 11:6 im fünften Durchgang fehlte Polcanova/Noskova nur mehr ein weiterer Satz. Die Deutschen schlugen mit 11:7 aber zurück und erzwangen damit im Spiel um Gold einen siebenten und allesentscheidenden Satz. Nach absolut ausgeglichenem Verlauf erkämpften sich die Deutschen bei 10:8 die ersten beiden Matchbälle, konnten den Vorsprung aber nicht ins Ziel bringen. Es ging also in die Verlängerung, in der Polcanova/Noskova ebenfalls zwei Championship-Points liegen ließen. Bei 12:11 erzielten die Deutschen den Ausgleich unter kräftiger Mithilfe des Netzbandes. Matchball Nummer drei sollte Mittelham/Lang dann reichen, ein Vorhand-Topspin Polcanovas ging knapp ins Aus, die Deutschen waren Europameister. Kristin Lang konnte damit auch als einzige den Titel von 2016 verteidigen, damals gewann sie unter ihrem Mädchennamen Silbereisen gemeinsam mit Sabine Winter Gold.

Mit drei Mal Edelmetall ist die Linzerin trotzdem die herausragende Spielerin dieser Titelkämpfe. Keine andere konnte mehr als einmal unter die besten vier vorstoßen. Bei den Herren kam der Deutsche Patrick Franziska ebenfalls auf drei Medaillen, alle drei jedoch in Bronze. Kristian Karlsson aus Schweden wird Alicante mit zwei Trophäen verlassen, nach Platz drei im Einzel steht er noch im Doppelfinale gegen Gardos/Habesohn.


Finale Damendoppel
S.Polcanova/Y.Noskova (AUT/RUS/10) – N.Mittelham/K.Lang (GER/13)   3:4 (-10,8,6,-4,8,-7,-12)


EM-Finale Damendoppel

23.09.2018 17:19

zurück