zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Extraklasse! Fegerl vor Bundesliga-Finaleinzug.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.


Weltmeisterschaften
21.-28. April 2019
Budapest, Hungexpo
Albertirsai út 10., H-1101 Budapest
Auslosung / Ergebnisse



ITTF World Veterans Tour
22.-25. August 2019
Innsbruck, Olympia World


ÖPC Talent Days
14.06.2019 BSFZ Südstadt
02.07.2019 ULSZ Salzburg/Rif


i-believe-in-you
Starte dein Projekt

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

2019_DONIC_Ballwerbung

Facebook

Extraklasse! Fegerl vor Bundesliga-Finaleinzug

zurück

Ein klares 3:0 gegen Deutschlands Team-Ass Benedikt Duda – Stefan Fegerl leistete beim 3:1-Erfolg von Ochsenhausen im ersten Spiel der best-of-three Halbfinal-Serie der deutschen Bundesliga gegen Bergneustadt einen großen Beitrag! Damit steht der Waldviertler wie im Vorjahr vor dem Finaleinzug.

 

 by Miguel Daxner

 

 

ÖTTV Presse

 

Stefan Fegerl musste beim Stand von 1:1 in die Box – sein Gegner hieß Benedikt Duda, die eigentliche Nummer eins der Bergneustädter, die eine vorzügliche Bundesligasaison gespielt hat. Im Liga-Hinspiel hatte der 30-Jährige den deutschen Nationalspieler bezwingen können – er wusste also, wie es geht. Doch im Rückspiel bei der 2:3-Auswärtsniederlage von Ochsenhausen hatte Duda den Spieß umgedreht und Fegerl mit 3:1 besiegt. Doch das wollte jener so nicht stehenlassen und ging bis in die Haarspitzen motiviert an den Tisch: „Ich hatte zuletzt gehen ihn verloren und war heiß auf die Revanche“, so Fegerl. Und wie ihm die gelang, war schon sehenswert. Was Duda auch versuchte, der schlaksige Ochsenhauser hatte fast immer die bessere Antwort, spielte aggressiv aber gleichzeitig auch taktisch klug und ließ seinem Gegenüber beim 11:8, 11:9, 11:4 überhaupt keine Chance.

Das war ein vorentscheidender Erfolg. Er ermöglichte Calderano, gegen Robles den Sack zuzumachen. „Stefan ging heute ab wie die Feuerwehr, sein Sieg war sicher der eine Knackpunkt zu unseren Gunsten, der andere waren Hugos tolle Auftritte“, so Klubchef Kristijan Pejinovic. „Stefan hat aggressiv gespielt und grandios getroffen, aber auch seine ganze Erfahrung hineingelegt. Ich glaube, dass er ein Spieler ist, der die besondere Herausforderung braucht und in Finalsituationen nochmal ein ganzes Stück besser spielt als normal.“

 „Ich habe eine super Woche mit dem Team in Ochsenhausen hinter mir. Wir haben sehr gut trainiert und das heute auch an den Tisch gebracht“, so ein zufriedener Stefan Fegerl. „Wir waren alle voll motiviert, da wir unbedingt nach Frankfurt wollen. Ich freue mich, dass wir unserem Ziel heute einen Schritt nähergekommen sind und, dass ich dazu meinen Beitrag leisten konnte. Im Finale sind wir aber noch lange nicht, das Rückspiel wird sicher nochmal schwer.“

Auch Klubkollege Hugo Calderano war in Galaform, ließ zunächst Paul Drinkhall beim 3:0 keine Chance und hatte später auch Alvaro Robles gut im Griff, auch wenn es am Ende beim 3:1 noch etwas enger zuging.

Am 7. April könnte Ochsenhausen beim Rückspiel im Bergischen Land bereits das Finalticket lösen. Sollte das nicht gelingen, hätten Fegerl und Co. eine Woche später zuhause eine weitere Chance, sich für das Finale am 25. Mai in Frankfurt zu qualifizieren.

Superliga Polen: Maciej Kolodziejczyk legt Talentprobe ab

Auch Maciej Kolodziejczyk konnte aufzeigen, feierte bei der 1:3-Niederlage seines Teams Zielona Gora beim Tabellenzweiten der polnischen Superliga einen Erfolg, setzte sich gegen Jakub Witkowski mit 3:0 durch. Die junge Mannschaft von Maciej bleibt damit aber klares Schlusslicht der Liga.

Deutsche Bundesliga, erstes Semifinale (best of 3):

TTF Liebherr Ochsenhausen (mit Stefan Fegerl) – Bergneustadt 3:1
Hugo Calderano – Paul Drinkhall 3:0 (11:9, 11:9, 11:8)
Simon Gauzy – Alvaro Robles 2:3 (11:8, 7:11, 9:11, 11:8, 9:11)
Stefan Fegerl – Benedikt Duda 3:0 (11:8, 11:9, 11:4)
Hugo Calderano – Alvaro Robles 3:1 (11:2, 11:7, 9:11, 12:10)

Die weiteren Semifinali mit Ochsenhausen (Stefan Fegerl) bei Bergneustadt steigen am 7. April sowie ggf. am 14. April. Das Finale steht am 25. Mai in der Fraport-Arena in Frankfurt am Programm. 

Frankreich, Pro A-Liga, 15. Spieltag:

Villeneuve – Rouen (mit Robert Gardos) am 9.4.

Tabelle: 1. Jura 38 Punkte, 2. Hennebont 35; 6. Rouen 20

http://www.fftt.com/pro/index.php?job=division&id=proam

Polnische Superliga, Runde 20:

Gdansk – ZKS Zielona Gora (mit Maciej Kolodziejczyk) 3:1
Jakub Witkowski – Maciej Kolodziejczyk 0:3 (-8, -7, -2)

Tabelle: 1. Dartum Bogoria 49 Punkte; 2. Gdansk 48; 12. Zielona Gora 3

https://www.superliga.com.pl/

Nächste Termine:

26.-31.3. Platin Tour in Doha/Katar
29.-31.3. U11 und U13 ÖMS in Kapfenberg/St.
2.4. Superliga Final-Hinspiel Linz AG Froschberg vs Szekszard/Ung (17 Uhr)
7.4. Deutsche Bundesliga Halbfinale
16.4. Superliga Final-Hinspiel Celldömölk/Ung vs Stockerau
21.-28.4. Einzel-WM in Budapest
30.4. Superliga Final-Rückspiele
1.-5.5. Challenge in Belgrad/Serb
8.-12.5. Challenge in Otocec/Slo
14.-18.5. Challenge in Zagreb/Kro
20.5. Generali Top 12 in Baden
22.-26.5. Challenge in Bangkok/Thai.
25.5. Deutsche Liga Finale
28.5.-2.6. Platin Tour in Shenzhen/Chn
12.-16.6. Platin Tour in Sapporo/Jp
20.-30.6. European Games in Minsk/BLR
9.-14.7. Platin Tour in Geelong/Australien
7.-16.7. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava (CZE)
21.-25.8. World Veterans Tour in Innsbruck
3.-8.9. Team-Europameisterschaften in Nantes (FRA)
8.-13.10. Platin Tour in Bremen
18.-20.10. Women's World Cup in Chengdu (CHN)
7.-10.11. World Team Cup in Tokio/Jp
12.-17.11. Platin Tour, Liebherr Austrian Open in Linz

Foto by Nicolai Schaal


Extraklasse! Fegerl vor Bundesliga-Finaleinzug

24.03.2019 10:49

zurück