zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Fegerl gewinnt Hit vor 4500 Fans.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.


ITTF World Veterans Tour
22.-25. August 2019
Innsbruck, Olympia World

 
Welt Tischtennis Tag
6. April 2019



ÖPC Talent Days
14.06.2019 BSFZ Südstadt
02.07.2019 ULSZ Salzburg/Rif


i-believe-in-you
Starte dein Projekt

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

2019_DONIC_Ballwerbung

Facebook

Fegerl gewinnt Hit vor 4500 Fans

zurück

4500 Fans im Audi Dome in München und Stefan Fegerl sicherte seinem Verein Ochsenhause den Sieg gegen Düsseldorf und damit die Tabellenführung! Tags darauf verpasste Daniel Habesohn mit Mühlhausen die wohl letzte Play-Off-Chance. In beiden Begegnungen brachte der fünfte und letzte Satz des letzten Matches die Entscheidung …

Was für ein Samstagabend im Münchner Audi Dome! Im Rahmen einer Benefizveranstaltung zu Gunsten der Kinderhilfe Organtransplantation (KiO) lieferten sich die beiden an der Tabellenspitze liegenden Teams von TTF Liebherr Ochsenhausen und Borussia Düsseldorf vor der gewaltigen Kulisse von 4.500 Zuschauern ein hochdramatisches Duell, an dessen Ende der Österreicher für den Siegpunkt sorgte. Nach einer knappen 2:3-Niederlage im Einzel gegen den Schweden Kristian Karlsson musste Fegerl erst im alles entscheidenden Doppel wieder an die Platte und schaffte an der Seite von Simon Gauzy ein wahres Meisterstück. Bei 0:2 und 8:10 stand man bereits unmittelbar vor einer Niederlage, zog aber mit einem 13:11 noch einmal den Kopf aus der Schlinge. Ab diesem Moment waren die Ochsenhausener nicht mehr zu stoppen, vor allem der Österreich drückte dem Spiel immer mehr seinen Stempel auf. Mit 11:5 und einem 11:2 schaffte man die kaum mehr für möglich gehaltene Wende und sicherten damit den ersten Tabellenplatz ab. Für die übrigen bei Punkte sorgte ein in Bestform agierender Hugo Calderano mit Siegen über Omar Assar und Timo Boll.

„Das ist einfach grandios, ein Spiel noch so zu drehen. Ich habe eigentlich auch im Einzel gut gespielt, die Niederlage gegen Karlsson war natürlich schmerzhaft. Aber nach diesem fantastischen Ende im Doppel war das zu verschmerzen. Wir haben im Grunddurchgang zweimal gegen Düsseldorf gewonnen, dazu den Pokalsieg geholt. Es ist einfach ein Wahnsinn mit dieser Mannschaft.“, schwärmte Fegerl. Ein ganz besonderer Dank galt aber Unterstützung aus der Heimat: „Mein Bruder, meine Schwester, meine Neffen und fast der gesamte Fanclub aus meiner Heimatgemeinde Großdietmanns haben sich mit einem Bus auf die Reise nach München gemacht. Das hat mich zusätzlich gepusht und motiviert!“

Mühlhausens Play-Off-Träume ausgeträumt

Wohl endgültig abgefahren ist der Zug Richtung Halbfinale für Daniel Habesohn und den Post SV Mühlhausen. Über weite Strecken des Spieljahres lag man unter den ersten vier, in den letzten Wochen mussten die „Postler“ aber der langen und anstrengenden Saison Tribut zollen. Nach Niederlagen gegen TTC Fulda-Maberzell und den ASV Grünwettersbach ging man auch gegen den Viertplatzierten 1.FC Saarbrücken-TT mit 2:3 als Verlierer aus der heimischen Halle. Daniel Habesohn konnte sein Einzel gegen den Slowenen Darko Jorgic nach 0:2-Fehlstart zwar in fünf Sätzen für sich entscheiden, ein weiterer Erfolg von Ovidiu Ionescu gegen den Ranglisten-Ersten Patrick Franziska war aber zu wenig. Anders als bei Fegerl ging nämlich das entscheidende Doppel verloren. Zweimal legten Habesohn/Jancarik vor, mussten aber jeweils den Ausgleich hinnehmen. Auch im letzten Satz hatte man noch bis zum 8:6 die Nase vorne, mit fünf Punktgewinnen in Folge sicherten sich die Saarbrückener doch noch den hauchdünnen Gesamterfolg. Der vierte Tabellenrang und die damit verbundene Qualifikation für das Halbfinale ist damit für den Post SV Mühlhausen auch rechnerisch nicht mehr erreichbar.

Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen   2:3
Timo Boll – Simon Gauzy   3:1 (11:8, 11:13, 11:7, 11:6)
Omar Assar – Hugo Calderano   1:3 (6:11, 2:11, 11:9, 7:11)
Kristian Karlsson – Stefan Fegerl   3:2 (7:11, 6:11, 11:6, 11:9, 11:5)
Timo Boll – Hugo Calderano   2:3 (9:11, 11:5, 9:11, 11:6, 7:11)
Karlsson/Anton Källberg – Gauzy/Fegerl   2:3 (11:8, 11:6, 10:12, 4:11, 2:11)


Post SV Mühlhausen – 1.FC Saarbrücken-TT   2:3
Ovidiu Ionescu – Liao Cheng-Ting   2:3 (-5,-8,7,8,-4)
Lubomir Jancarik – Patrick Franziska   3:2 (-1,10,5,-6,4)
Daniel Habesohn – Darko Jorgic   3:2 (-6,-5,7,6,8)
Ovidiu Ionescu – Patrick Franziska   0:3 (-9,-5,-4) D.
Habesohn/L.Jancarik – D.Jorgic/Liao C.-T.   2:3 (6,-10,8,-7,-8)

Foto by Nicolai Schaal


Fegerl gewinnt Hit vor 4500 Fans

24.02.2019 18:47

zurück