zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Fegerl schlug Meister und Ex-Klub.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Fegerl schlug Meister und Ex-Klub

zurück

Rot-Weiß-Rot rockt die deutsche Bundesliga! Daniel Habesohn führt mit Post Mühlhausen die Tabelle an. Auch Stefan Fegerl glänzte, schlug mit Ochsenhausen den deutschen Meister Borussia Düsseldorf mit 3:1 und liegt punktegleich auf Platz zwei.

Habesohn bleibt Spitzenreiter!

„Für Daniel Habesohn fehlen mir langsam wirklich die Worte. Und das kennt man von mir eigentlich nicht“, lobte ein überglücklicher Post Mühlhausen-Trainer Erik Schreyer den Wiener, der gegen Grünwettersbach erneut zwei Siege zum 3:1-Erfolg beisteuerte. Damit bleiben die Thüringer Spitzenreiter. 

Post SV Mühlhausen feiert den österreichischen Doppel-Europameister, der seine Mannschaft mit einem 3:0 gegen Dang Qiu zunächst mit 1:0 in Führung brachte und sich im Spitzeneinzel gegen Bojan Tokic auch von einem 0:2-Satzrückstand nicht aus dem Konzept bringen ließ, 3:2 gewann und schließlich für die Entscheidung sorgte. „Spitzenreiter in der Liga nach zwei Erfolgen in der Champions League – es läuft! Jetzt freue ich mich auf die Liebherr Austrian Open ab 6. November in Linz“, strahlte Habesohn.

Jubeln konnte auch Stefan Fegerl: Der Mixed-EM-Vize schlug mit Vizemeister Ochsenhausen seinen Ex-Klub – Borussia Düsseldorf. Dabei gewann der Waldviertler sein Einzel gegen Kamal Achanta mit 3:0 und feierte mit 1200 Fans die Revanche. Denn beim Bundesliga-Finale hatte Fegerl noch auf der Seite von Düsseldorf seinen neuen Klub Ochsenhausen geschlagen. Vor den Austrian Open (6.-11.11. in der Linzer TipsArena) reist Fegerl noch Montag nach zu den Schweden Open.

Deutsche Bundesliga, 8. Runde:

Liebherr Ochsenhausen (Stefan Fegerl) – Borussia Düsseldorf 3:1
Simon Gauzy – Anton Källberg 3:1 (11:7, 11:5, 8:11, 11:9)
Hugo Calderano – Kristian Karlsson 1:3 (6:11, 12:10, 7:11, 3:11)
Stefan Fegerl – Kamal Achanta 3:0 (11:6, 11:4, 11:7)
Simon Gauzy – Kristian Karlsson 3:1 (8:11, 11:5, 11:1, 11:9)

Post SV Mühlhausen (Daniel Habesohn) – ASV Grünwettersbach 3:1
Daniel Habesohn – Dang Qiu 3:0 (11:9, 11:5, 11:3)
Ovidiu Ionescu – Bojan Tokic 0:3 (7:11, 9:11, 7:11)
Steffen Mengel – Sathiyan Gnanasekaran 3:0 (11:7, 11:8, 11:9)
Daniel Habesohn – Bojan Tokic 3:2 (4:11, 5:11, 13:11, 12:10, 11:9)

Tabelle: 1. Mühlhausen 12 Punkte, 2. Ochsenhausen 12

Nächste Termine:

1.-4.11. World Tour Schweden
6.-11.11. Platin Tour, Liebherr Austrian Open in Linz
14.-18.11. ITTF Challenge Weißrussland
16.-18.11. Champions League und ETTU Cup
20.11. EM erste Phase, Frauen: Ö – Portugal (Ebensee, 20 Uhr)
20.11. EM erste Phase, Herren: Portugal – Österreich
23.-25.11. Champions League und ETTU Cup
2.-9.12. Junioren-WM in Bendigo/Aus
4.12. EM erste Phase, Herren: Österreich – Ungarn (Horn, 20 Uhr)
13.12. Generali Austria Top 12
13.-16.12. World Tour Finale in Incheon/Kor

Foto by Plohe:
Schlug seinen Ex-Klub und Meister: Stefan Fegerl


Fegerl schlug Meister und Ex-Klub
29.10.2018 01:32

zurück