zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Fegerl verabschiedet sich mit Platz zwei.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Fegerl verabschiedet sich mit Platz zwei

zurück

Platz zwei für Stefan Fegerl in der deutschen Bundesliga! Nach zwei Erfolgen mit Düsseldorf und dem Double 2019 mit Ochsenhausen folgte nun in Frankfurt eine 1:3-Endspiel-Niederlage gegen Grunddurchgangssieger Saarbrücken.

by Miguel Daxner
ÖTTV Presse

Stefan Fegerl, der nicht zum Einsatz gekommen war, verabschiedet sich damit von Ochsenhausen in Richtung Bergneustadt. Sein neuer Klub wurde in dieser Saison Sechster (hinter Daniel Habesohns Mühlhausen) und strebt mit Fegerl im kommenden Jahr das Halbfinale an. 

Nach dem sensationellen 3:2 gegen Rekordmeister Borussia Düsseldorf im Halbfinale war wohl der Zaubertrank von Ochsenhausen aufgebraucht. Hugo Calderano verlor im Schlüsselspiel zum Auftakt gegen Patrick Franziska denkbar knapp mit 2:3, dann folgte die „geplante“ 1:3-Niederlage von Simon Gauzy gegen Saarbrücken-Star Shang Kun. Jakub Dyjas, der wie auch im Halbfinale den Vorzug gegenüber Stefan Fegerl erhalten hatte, sorgte mit dem 3:1 gegen Darko Jorgic für den Anschlusspunkt für Ochsenhausen. Aber Calderano unterlag Shang Kun mit 0:3 – somit war der 1:3-Endstand besiegelt. Saarbrücken gelang die Revanche für 2019 und holte den Titel.

Für Fegerl endeten die beiden Jahre bei Ochsenhausen nach dem Double 2019 mit zweiten Plätzen in der Liga und im Pokal. „Wir wollten unbedingt ins Finale, das haben wir nach einem unglaublichen Krimi gegen Düsseldorf erreicht. Im Spiel gegen den Grunddurchgangssieger und verdienten Meister Saarbrücken war vor allem Calderanos knappe Auftakt-Niederlage ausschlaggebend. Ich kann aber mit meinen beiden Jahren in Oberschwaben sehr zufrieden sein.“ Nach der Sommerpause erwartet den Mixed-Vize-Europameister eine neue Herausforderung. „Mit Bergneustadt will ich nächstes Jahr das Halbfinale erreichen. Eine interessante Aufgabe in der stärksten Liga der Welt für mich. Bei der ich viele Vorteile habe. Während der Woche kann ich mit meinen ÖTTV-Teamkollegen in Stockerau trainieren und vor allen Dingen bei meiner Familie sein. Vor den Liga-Spielen haben wir gemeinsame hochwertige Trainings bei meinem alten Klub Düsseldorf. Eine Win-Win-Situation für mich und Bergneustadt.“

Deutsche Bundesliga, Finale in der Fraport Arena in Frankfurt

TTF Liebherr Ochsenhausen (ohne Stefan Fegerl) – 1. FC Saarbrücken 1:3

Hugo Calderano – Patrick Franziska 2:3 (-3, 6, -10, 9, -10)
Simon Gauzy – Shang Kun 1:3 (-8, -7, 9, -10)
Jakub Dyjas – Darko Jorgic 3:1 (9, 10, -12, 3)
Hugo Calderano – Shang Kun 0:3 (-9, -6, -9)

Deutsche Bundesliga, Halbfinali:

Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen (ohne Stefan Fegerl) 2:3

Timo Boll – Simon Gauzy 3:0 (11:7, 11:6, 11:3)
Kristian Karlsson – Hugo Calderano 3:1 (11:8, 6:11, 15:13, 11:8)
Anton Källberg – Jakub Dyjas 2:3 (6:11, 11:7, 11:13, 11:7, 9:11)
Timo Boll – Hugo Calderano 2:3 (9:11, 11:9, 11:13, 11:4, 8:11)
Kristian Karlsson – Simon Gauzy 0:3 (7:9, 9:11, 8:11)

Weitere Termine:

4.-13.9. Nachwuchs-EM in Zagreb/Kro.
5.-6.9. Österreichischer Cup und Bundesliga Opening (wenn möglich in Salzburg)
15.-20.9. EM in Warschau/Pol.
7.-11.10. Champions League Qualifikation
13.10. EM-Phase 1
23.-25.10. Frauen-Weltcup in Bangkok/Thailand
10.-15.11. Platin Tour, bet-at-home.com Austrian Open by Liebherr in Linz
17.11. EM-Phase 1
28.-29.11. Nachwuchs Superliga in Stockerau
7.12. Generali Austria Top 12 in Fürstenfeld (St)
8.12. EM-Phase 1
11.-13.12. Senioren-ÖMS in Baden

 

Foto by Ulrich Höfer: Stefan Fegerl verabschiedet sich als Bundesliga-Zweiter in Richtung Schwalbe Bergneustadt.


Fegerl verabschiedet sich mit Platz zwei

14.06.2020 17:11

zurück