zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Fegerl/Polcanova bei Olympia.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Fegerl/Polcanova bei Olympia

zurück

Die Absage der für 21. bis 26.April angesetzten Japan Open ist für Stefan Fegerl/Sofia Polcanova praktisch gleichbedeutend mit der endgültigen Qualifikation für das Mixed bei den Olympischen Sommerspiele. Mit den bislang gesammelten Punkten können sie nicht mehr verdrängt werden ...

Nur sechzehn Paarungen sind beim olympischen Mixed startberechtigt, mit einer Startbeschränkung von maximal einem Doppel pro Nation. Neben sechs Plätzen für die Sieger der kontinentalen Vorausscheidungen und einem für das Gastgeberland Japan wurden vier Tickets beim Grand Finals 2019 ausgespielt, die letzten fünf waren ursprünglich für die Finalisten der German und Katar Open bzw. die Sieger der Japan Open 2020 vorgesehen. Bei etwaigen Überschneidungen – die Japaner Mizutani/Ito holten z.B. ihren Platz beim Grand Finals und benötigen daher den Quotenplatz für Japan nicht – werden freiwerdende Plätze über die Mixed-Rangliste vom Mai 2020 aufgefüllt. In Katar und Deutschland fielen ebenfalls beide Olympia-Tickets in den Pool über die Rangliste, nach der Absage der Japan Open werden daher insgesamt sechs Paarungen über die Weltrangliste am olympischen Mixed teilnehmen dürfen. Abzüglich der bisher qualifizierten Paarungen liegen Polcanova/Fegerl an Position drei in diesem Ranking und sind bei den ausstehenden Turnieren nicht mehr zu verdrängen.

„Ich denke, wir haben uns den Olympia-Start durch unsere Leistungen in den letzten beiden Jahren redlich verdient. Für mich ist es natürlich die Krönung, in Tokio in allen drei Bewerben teilnehmen zu dürfen.“, freut sich Österreichs und Europas Nummer eins Sofia Polcanova, nachdem sie beim Qualifikationsturnier in Portugal mit der Mannschaft erfolgreich sein konnte und damit auch automatisch im Einzel das Ticket löste.

Ähnlich sieht es Stefan Fegerl: „Wir haben mehrere Male das Viertelfinale erreicht, dazu das Semifinale in Tschechien. Besonders wichtig war der Viertelfinal-Einzug beim Platinum-Event in Katar, damit haben wir unsere Position in der Mixed-Rangliste gefestigt.“


Fegerl/Polcanova bei Olympia

10.03.2020 14:40

zurück