zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Fegerl/Polcanova haben Medaille sicher.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Fegerl/Polcanova haben Medaille sicher

zurück

Top-Leistung von Stefan Fegerl und Sofia Polcanova! Nach zwei Siegen haben sie Mixed die Medaille bereits fix in der Tasche ...

Bereits am ersten Tag der Hauptbewerbe bei den Individual-Europameisterschaften in Alicante darf die österreichische Delegation über Edelmetall jubeln. Nach einem souveränen Auftritt im Achtelfinale kam man aber im Viertelfinale gehörig ins Schwitzen.

Zunächst war es ein Auftakt nach Maß in den  Marathon-Donnerstag mit insgesamt 14 österreichischen Spielen. Nach dem klaren Auftakt-3:0 über Drinkhall/Carey in Runde eins am Mittwoch blieben Stefan Fegerl und Sofia Polcanova auch um 9.30 Uhr auf Tisch 2 der Haupthalle makellos. Gegen Einzel-Europameister Emmanuel Lebesson aus Frankreich und dessen Landsfrau Pauline Chasselin blieben sie neuerlich ohne Satzverlust und erreichten nach  einem 3:0 (8,9,6) sicher das Viertelfinale.

Das Spiel um die Medaille

Stefan Fegerl und Sofia Polcanova starteten zwar etwas holprig in die Begegnung, behielten aber am Ende gegen die Slowaken Lubomir Pistej/Barbora Balazova nach einem harten Stück Arbeit in vier Sätzen die Oberhand. Im Gegensatz zum Herren-und Damendoppel wird der Mixed-Bewerb auf drei Gewinnsätze ausgetragen, bei 0:1 und 6:10 war die Lage der Österreicher daher schon ein wenig prekär. Sie gaben sich aber trotz des Vier-Punkte-Rückstandes nicht geschlagen, kämpften sich Schritt für Schritt heran, und schafften mit 13:11 noch den wichtigen Ausgleich. "Zu Beginn wollte ich zu viel. Ich wusste, Pistej kann sehr gefährlich retournieren, daher wollte ich besonders gut aufschlagen. Dabei sind mit aber leider zwei Aufschlagfehler passiert.", nahm Fegerl den Verlust des Eröffnungssatzes auf seine Kappe. In Durchgang drei entwickelte sich ein absolut offener Schlagabtausch, nach Abwehr eines weiteren Satzballes holten sich die Österreicher mit 12:10 erstmals die Führung. "Die Slowaken haben zunächst taktisch unglaublich geschickt gespielt. Es hat eine Weile gedauert, bis wir uns darauf einstellen konnte.", begründete Fegerl die anfänglichen Probleme. In Satz vier hatte man die Lage dann sicher im Griff und löste mit 11:6 unter lautem Jubel das Halbfinal-Ticket. Hier warten morgen Freitag (13.15 Uhr) die Deutschen Patrick Franziska und Petrissa Solja. Sie zeigten im Viertelfinale beim 3:0 über die topgesetzten Schweden Mattias Falck/Matilda Ekholm eine bärenstarke Leistung


Mixed

Achtelfinale
S.Fegerl/S.Polcanova (4) - E.Lebesson/P.Chasselin (FRA)   3:0 (8,9,7)
Viertelfinale
S.Fegerl/S.Polcanova (4) - L.Pistej/B.Balazova (SVK/7)   3:1 (-8,11,10,6)
Semifinale
S.Fegerl/S.Polcanova (4) - P.Franziska/P.Solja (GER/6)   Freitag, 13.15 Uhr


Fegerl/Polcanova  haben Medaille sicher

20.09.2018 10:18

zurück