zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ITTF World Tour - Belgien Open.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

ITTF World Tour - Belgien Open

zurück

Ohne nennenwerte österreichische Erfolge gingen die zur Challenge Series zählenden Belgien Open in De Haan über die Bühne. Für Andreas Levenko und Amelie Solja war in Runde zwei Endstation, das Viertelfinale im Damendoppel war das beste Ergebnis ...

Sechs Teilnehmner - vier Herren und zwei Damen - entsandte der ÖTTV zum Turnier der dritten Kategorie nach Belgien. Andi Levenko und Amelie Solja standen als Nummer 24 bzw. 23 der Setzliste im Hauptfeld, alle übrigen mussten in die im K.o.-System ausgetragene Qualifikation. Diese überstand Karoline Mischek nach einem Freilos zu Beginn durch ein 4:2 über die Taiwanesin Kuo Chia-Yun, ehe in Hauptrunde eins gegen Giorgia Piccolin aus Italien mit 2:4 das Aus kam. Amelie Solja, als Gesetzte direkt im Hauptfeld,  begann zunächst mit einem 4:0 über die junge Deutsche Wan Yuan, blieb anschließend aber gegen die topgesetzte Japanerin Saki Shibata (Nummer 20 der Welt) ohne Satzverlust. Im U-21 Bewerb der Mädchen traf Mischek neuerlich auf Kuo Chia-Yun, diesmal konnte die Taiwanesin aber den Spieß umdrehen und knapp mit 3:2 siegreich bleiben.

Bei den Herren-Einzel war für Narayan Kapolnek und David Serdaroglu in der zweiten Vorrunde Endstation, Alexander Chen musste sich in der dritten und letzten Vorrunde dem Deutschen Gerrit Engelmann in sechs Sätzen geschlagen geben. Einziger der ÖTTV-Herren in der ersten Hauptrunde war daher Andreas Levenko. Der Badener begann mit einem 4:1 über den Schweden Simon Berglund, ehe er in der Runde der letzten 32 gegen den Mexikaner Marcos Madrid in fünf Sätzen den Kürzeren zog. Ähnlich lief es im U-21 der Burschen. Nach einem Auftaktsieg setzte es für Levenko und Grininger in Runde zwei eine Niederlage, Kapolnek kam über die Qualifiaktion nicht hinaus.

Ebenfalls in der Qualifikation kam für beide Paarungen im Herren-Doppel das Aus, Chen/Kapolnek und Grininger/Serdaroglu mussten sich bereits nach dem ersten Spiel verabschieden. Besser lief es für Solja/Mischek bei den Damen. Nach drei Erfolgen, darunter ein hauchdünnes 11:9 im Entscheidungssatz gegen Lam/Mak aus Hongkong, erreichten sie erste Hauptrunde der besten sechszehn. Hier feierten sie mit einem 3:0 über die Französinnen Guisnel/Loeuillette den vierten Sieg, ehe im Viertelfinale gegen die EM-Dritten Sarah De Nutte/Ni Xia Lian (Luxemburg) mit 1:3 das Ende besiegelt war.

Mehr Information zu den Belgien Open finden Sie hier.


ITTF World Tour - Belgien Open
26.10.2018 01:12

zurück