zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. LIEBHERR Austrian Open 2018.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

LIEBHERR Austrian Open 2018

zurück

Alle Doppel-Titel werden nach Asien gehen. Die Endspiele lauten Japan gegen China bei den Damen, Japan gegen Südkorea bei den Herren und China gegen Taiwan in Mixed ...

Diese Nationen spielen Sonntagnachmittag in der Linzer TipsArena um die Titel bei den Liebherr Austrian Open 2018. Im Damendoppel fordern die als Nummer 1 gesetzten Hima Hayata/Mima Ito die als Nummer 5 gereihten Titelverteidiger Chen Xingtong/Sun Yingsha aus China. Bei den Herren kommt es im Endspiel zu einem echten Gipfeltreffen, stehen sich mit Jeoung Youngsik/Lee Sangsu (Korea) und Masataka Morizono/Yuya Oshima doch die beiden topgesetzten Paarungen gegenüber.

Einzig im Mixed hat Japan keine Goldchance mehr, wird am Ende überhaupt ohne Medaille bleiben. Chinas Xu Xin/Liu Shiwen - in Runde eins Sieger über die Österreicher Fegerl/Polcanova - nahmen in drei Sätzen die gemischt-koreanische Paarung Jang Woojin/Cha Hyo Sim aus dem Turnier und treffen nun im Spiel um Gold auf Chen Chien-An/Cheng I-Ching. Die als Nummer 1 gereihten Taiwanesen behielten gegen Wong Chun-Ting/Doo Hoi Kem hauchdünn mit 11:9 im letzten Satz die Oberhand.

Ding Ning verliert weiße Weste

In den Einzelbewerben steht jeweils erst eine Halbfinalbegegnung fest. Im ersten Viertelfinale schaffte Titelverteidigerin Wang Manyu etwas Historisches: mit 4:3 fügte sie „Grand Dame“ Ding Ning ihre erste Niederlage auf österreichischem Boden zu. Bei ihren bisherigen fünf Turnieren in Österreich blieb sie durchwegs ungeschlagen. Die als Nummer 6 gesetzte Wang trifft im ersten Halbfinale auf Teamkollegin He Zhoujia, die Qualifikantin setzte sich in der Runde der letzten acht klar mit 4:0 über Cheng I-Ching aus Taiwan durch. Die beiden ausständigen Viertelfinale stehen erst am Samstagvormittag auf dem Programm.

Bei den Herren kam für Timo Boll das Aus. Um das Halbfinale konnte er gegen Liam Pitchford zwar ein 0:2 egalisieren, musste sich dem groß aufspielenden Engländer aber in sechs Sätzen geschlagen geben. Halbfinalgegner des 25-Jährigen ist der Chinese Liang Jingkun, der sich gegen Portugals Hugo Calderano klar durchsetzen konnte. Wie bei den Damen stehen die übrigen beiden Viertelfinalspiele erst am Samstag auf dem Programm.


LIEBHERR Austrian Open 2018
09.11.2018 19:07

zurück