zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Slowenien Open - Qualifikation.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Facebook

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Slowenien Open - Qualifikation

zurück

Simon Pfeffer, Thomas Grininger und Amelie Solja erreichten nach überstandener Qualifikation das Hauptfeld. Besonders spannend machte es Simon Pfeffer - sowohl im Einzel als auch im Doppel ...

Kaum Zeit zum Verschnaufen gab es für das Quintett Pfeffer, Serdaroglu, Grininger, Kapolnek und Alexander Chen. In der Vorwoche noch in Spanien im Einsatz, ging es bereits am Ostermontag im slowenischen Otocec beim nächsten World Tour Event der Challenge Series weiter. Dazu stießen als gesetzte Daniel Habesohn (Nummer 8) und Andreas Levenko (Nummer 21), sowie das Damen-Duo Karoline Mischek und Amelie Solja.

Am ersten Tag der Qualifikationsspiele lief es passabel, in Summe konnten sechs von neun Spielen erfolgreich beendet werden. Von den fünf Herren in der Gruppenphase musste nur David Serdaroglu einen Auftaktniederlage hinnehmen, der Rest begann mit einem Sieg - wohl wissend, dass die harten Brocken um den Gruppensieg erst im zweiten Spiel warten würden. Von den Damen startete Amelie Solja mit einem Sieg, Karo Mischek musste sich einer Spielerin aus Hongkong geschlagen geben.

Solja souverän

Ohne Probleme meisterte Solja auch ihr zweites Spiel, mit zwei 4:1-Siegen kam sie als Gruppensiegerin direkt weiter. Da Mischek auch im zweiten Spiel eine Niederlage einstecken musste (7.Satz 9:11), verpasste sie auch die Zwischenrunde aller Zweitplatzierten. Kamen bei den Damen alle Gruppensiegerinnen direkt weiter und hatten alle zweitplatzierten in der Zwischenrunde eine weitere Chance, war die Situation bei den Herren eine andere. Die Sieger der Gruppen 1 bis 25 schafften den Direktaufstieg, die Sieger der Gruppen 26 bis 39 mussten in die Zwischenrunde. Die Gruppenzweiten waren ohnehin weg vom Fenster. Die Gunst der Stunde zu nutzen wusste Thomas Grininger. Nach einem knappen 4:3 über den Inder Saha sicherte er sich durch ein 4:2 über den Kroaten Frane Kojic den Sieg der Gruppe 13 und hatte damit seinen Platz im Hauptfeld sicher. Ungeschlagen beendeten auch Simon Pfeffer und Alexander Chen die Gruppe, für sie galt es jedoch noch die zusätzliche K.o.-Runde zu absolvieren.

Pfeffer holt Krimi

Nachdem Alex Chen gegen den Deutschen Kilian Ort mit 1:4 auf der Strecke blieb, deutete auch bei Pfeffer bereits viel auf eine bevorstehende Niederlage hin. 6:9 lag der Mathausener gegen den Tschechen David Reitspies im Entscheidungssatz bereits zurück, schaffte aber noch das kaum mehr für möglich gehaltene Comeback und ging mit 11:9 doch noch als Sieger von der Platte. Für Naryan Kapolnek setzte es nach einem Auftaktsieg im zweiten Gruppenspiel eine Niederlage, David Serdaroglu musste sich auch bereits nach den Gruppenspielen verabschieden.

Im U-21 gingen Karoline Mischek als Nummer 11 bzw. Andi Levenko als Nummer 3 an den Start, Thomas Grininger und Narayan Kapolnek mussten auch hier Vorgruppen bestreiten. Grininger zeigte auch in diesen Gruppenspielen sein derzeitige Topform und blieb mit zwei Siegen ungeschlagen, während Kapolnek ohne zählbaren Erfolg blieb. In den Doppelbewerben galt es bei den Herren drei bzw. bei den Damen zwei Vorrunden im K.o.-System zu überstehen. Und wie im Einzel galt es auch hier für Simon Pfeffer bis zum letzten Ballwechsel zu zittern, ehe er gemeinsam mit Alexander Chen den Einzug in die erste Hauptrunde bejubeln durfte. Nach einem Freilos und einem klaren 3:0 über die Ungarn Kovacs/Timafalvi ging es in der dritten und letzten Quali-Runde gegen die Belgier Martin Allegro und Florian Cnudde. 0:2 lagen die Österreicher schon zurück, retteten sich aber noch in den fünften und allesentscheidend Satz und hatten in diesem mt 11:9 das glücklichere Ende für sich. Die übrigen ÖTTV-Paarungen verpassten den Aufstieg.


Herreneinzel

Vorgruppen

Narayan Kapolnek - lorencio Lupulesku (SRB) 4:2 (11,-8,-9,5,7,9)
- Sadi Ismailov (RUS) 1:4 (-6,-5,-5,7,-7)

Thomas Grininger - Sourav Saha (IND) 4:3 (-10,-8,10,8,4,-5,8)
- Frane Kojic (CRO) 4:2 (3,10,9,-5,-8,7)

David Serdaroglu - Artur Grela (POL) 1:4 (-9,-7,8,-4,-11)
- Adam Szudi (HUN) 2:4 (-2,9,10,-5,-10,-9)

Simon Pfeffer - Paul Mladin (ROU) 4:0 (4,7,6,6)
- Carlos Ishida (BRA) 4:0 (4,3,7,6)

Alexander Chen - Matevez Crepnjak (SLO) 4:0 (2,5,3,8)
- Dennis Klein (GER) 4:2 (7,-13,8,-8,12,8)

Zwischenrunde
Simon Pfeffer - David Reitspies (CZE)   4:3 (7,-4,8,-8,9,-11,9)
Alexander Chen - Kilian Ort (GER)        1:4 (-6,9,-6,-4,-5)


Dameneinzel

Vorgruppen

Karoline Mischek - Li Ching Wan (HKG) 1:4 (-4,-9,5,-13,-5)
- Veronica Mosconi (ITA) 3:4 (5,4,-10,-6,-9,9,-9)

Amelie Solja - Amrutha Pushpak (IND) 4:1 (5,-8,4,14,9)
- Ida Jazbec (CRO) 4:1 (-11,5,5,4,4)


Herrendoppel

1.Vorrunde (64)
A.Levenko/.D.Serdaroglu - Freilos
A.Chen/S.Pfeffer - Freilos
T.Grininger/N.Kapolnek - E.Paulin/T.Sfiligos (SLO)   Sieg (Ergebnis leider nicht online)
2.Vorrunde (32)
A.Levenko/D.Serdaroglu - A.Eriksson/E.Ranefur (SWE)   0:3 (-8,-6,-7)
A.Chen/S.Pfeffer - S.Kovacs/G.Timafalvi (HUN)   3:0 (6,8,8)
T.Grininger/N.Kapolnek - E.Glod/L.Mladenovic (LUX)   1:3 (11,-9,-4,-8)

Damendoppel

1.Vorrunde (32)
A.Solja/K.Mischek - Sim H.(Yoon H. (KOR)   1:3 (-8,-10,5,-7)

U-21 männlich

Vorgruppen

Thomas Grininger - Cedric Tschanz (SUI) 3:2 (-9,-8,7,6,4)
- Vitor Santos (BRA) 3:1 (-9,7,10,1)

Narayan Kapolnek - Chen Shuainan (ITA) 1:3 (-4,-8,4,-10)
- Maciej Kubik (POL) 1:3 (8,-8,-8,-10)

Slowenien Open - Qualifikation
02.04.2018 15:52

zurück