zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Slowenien Open.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_em-2018
Europameisterschaften
Alicante (ESP)
18.-23. September 2018
Spiele


logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Slowenien Open

zurück

Pfeffer/Chen stoßen im Doppel sensationell bis ins Semifinale vor!

Nach dem enttäuschenden Mittwoch mit dem kollektiven Ausscheiden im Einzel sorgten Alexander Chen und Simon Pfeffer heute im Doppel für einen Lichtblick. Nach zwei Siegen in der Qualifiation setzten sie sich zunächst in der ersten Hauptrunde gegen die als Nummer acht gesetzten Gastgeber Darko Jorgic und Bojan Tokic durch. Nach einem fulminanten Start auf 2:0 gelang den favorisierten Slowenen zwar der Ausgleich, im Entscheidungssatz behielten die Österreicher aber mit 11:8 die Oberhand.

Fünfsatz-Spezialisten

Das anschließenden Viertelfinale gegen die Rumänen Pletea/Szocs bot einen konträren Spielverlauf. Die Österreichischen Meister von 2017 und 2018 mussten die ersten beiden Durchgänge abgeben, hielten sich mit einem 11:8 aber im Spiel. Spannung in Satz vier, in dem die Österreicher nach 9:5-Führung noch drei Matchbälle anwehren mussten. Selbst nutzten sie jedoch ihre erste Chance um mit 14:12 einen Entscheidungssatz zu erzwingen. Nach einer 9:7-Führung konnten die Rumänen ausgleichen, bei 10:9 hieß es aber "erster Matchball" für Chen/Pfeffer. In diesem Moment versagten Cristian Pletea die Nerven, mit einem Servicefehler beendete er das Match. Nach dem knappen 3:2 in der letzten Vorrunde war dies bereits der dritte knappe Erfolg der Österreicher in Serie.

Brasilianer zu stark

Im Spiel um den Finaleinzug waren die Brasilianer Jouti/Tsuboi bei allen Bemühungen allerdings nicht zu knacken. Satz eins holten Chen/Pfeffer zwar mit 11:9, im weiteren Verlauf war die vom Weltranglisten-54. Routiner Gustavo Tsuboi angeführte Paarung aus Südamerika aber spielbestimmend. Der 3-fache Olympiateilnehmer und sein mit 23 Jahren genau zehn Jahre jüngerer Partner Eric Jouti, als Nummer 98 der Welt ebenfalls bereits Top 100, übernahmen mehr und mehr das Kommando und steuerten einem verdienten 3:1-Erfolg entgegen. Satz drei konnten die Österreicher bis 8:9 noch offen gestalten, das 11:8 brachte den Brasilianern aber die Führung. Die Sätze zwei und vier holten Jouti/Tsuboi klar mt 11:5, zu druckvoll agierte vor allem der Linkshänder Tsuboi mit seiner gefährlichen Vorhand.


Herrendoppel

1.Runde (16)
A.Chen/S.Pfeffer - D.Jorgic/B.Tokic (SLO/8)   3:2 (7,4,-10,-1,8)
Viertelfinale
A.Chen/S.Pfeffer - C.Pletea/H.Szocs (ROU/4)  3:2 (-7,-9,8,12,9)
Semifinale
A.Chen/S.Pfeffer - E.Jouti/G.Tsuboi (BRA)       1:3 (9,-5,-8,-5) 


Slowenien Open
05.04.2018 15:11

zurück