zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Stefan Fegerl erreicht viertes Finale in Serie.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Stefan Fegerl erreicht viertes Finale in Serie

zurück

Viertes Finale in Folge für Stefan Fegerl in der deutschen Bundesliga! Nach zwei Titeln mit Düsseldorf und dem Double 2019 mit Ochsenhausen steht der Waldviertler nach dem 3:2 im Halbfinal-Hit bei Düsseldorf am Sonntag im Endspiel gegen Grunddurchgangssieger Saarbrücken.

by Miguel Daxner
ÖTTV Presse

Dabei lagen seine Ochsenhausener nach einem 0:2-Rückstand bereits auf der Verliererstraße.

Kalt erwischt wurde der amtierende Meister im Halbfinale beim Grunddurchgangs-Zweiten Borussia Düsseldorf. Simon Gauzy hatte zunächst gegen Rekord-Europameister Timo Boll keine Chance, verlor glatt mit 0:3, dann unterlag Hugo Calderano im vermeintlichen Schlüsselspiel Kristian Karlsson mit 1:3. Jakub Dyjas, der den Vorzug gegenüber Stefan Fegerl erhalten hatte, sorgte gegen Anton Källberg mit einem 3:2 aber für den Umschwung für Ochsenhausen. Calderano lieferte dann gegen Timo Boll ab, gewann 3:2 und erzwang das Entscheidungsspiel. Welches Simon Gauzy dominierte: Der Franzose besiegte Karlsson glatt mit 3:0 und fixierte den Finaleinzug. Am Sonntag geht es in Frankfurt gegen Grunddurchgangssieger Saarbrücken.

Für Fegerl, der auf der Bank Platz nehmen musste, geht der Traum vom vierten Titel in Folge weiter: „Wir wollten unbedingt ins Finale, waren aber nach der Corona-Pause zunächst offensichtlich noch nicht im Rhythmus. Dann drehten wir das Match. Einfach wunderschön.“

Habesohn wurde Fünfter, Liu Jia Dritte:

Daniel Habesohn bleibt bei Mühlhausen, spielt erneut Champions League mit den Thüringern. In dieser Saison erreichte der Wiener als Kapitän das Viertelfinale in der Königsklasse und kam auf Platz fünf in der Bundesliga. Es war das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte.

Die Bundesliga der Frauen wurde endgültig abgebrochen. Liu Jia landete mit Kolbermoor auf Platz drei. „Schade, denn wir hätten gute Chancen auf den Finaleinzug gehabt“, schildert die Ex-Europameisterin, die zu ihrem Heimatverein Linz AG Froschberg zurückkehrte.

Deutsche Bundesliga, Halbfinali:

Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen (Stefan Fegerl auf der Bank)

Timo Boll – Simon Gauzy 3:0 (11:7, 11:6, 11:3)
Kristian Karlsson – Hugo Calderano 3:1 (11:8, 6:11, 15:13, 11:8)
Anton Källberg – Jakub Dyjas 2:3 (6:11, 11:7, 11:13, 11:7, 9:11)
Timo Boll – Hugo Calderano 2:3 (9:11, 11:9, 11:13, 11:4, 8:11)
Kristian Karlsson – Simon Gauzy 0:3 (7:11, 9:11, 8:11)

FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen 3:0
Shang Kun – Kirill Gerassimenko 3:1 (4:11, 11:8, 11:6, 11:1)
Patrick Franziska – Mattias Falck 3:0 (11:5, 11:9, 11:7)
Darko Jorgic – Marcelo Aguirre 3:1 (5:11, 11:9, 11:9, 11:3)

TTBL-Finale in der Fraport Arena, Frankfurt

Sonntag, 14. Juni, 14 Uhr: 1. FC Saarbrücken TT – Liebherr Ochsenhausen (Stefan Fegerl)

Live im Free-TV auf Eurosport sowie im Stream bei Sportdeutschland.TV

Weitere Termine:

4.-13.9. Nachwuchs-EM in Zagreb/Kro.
5.-6.9. Österreichischer Cup und Bundesliga Opening (wenn möglich in Salzburg)
15.-20.9. EM in Warschau/Pol.
7.-11.10. Champions League Qualifikation
13.10. EM-Phase 1
23.-25.10. Frauen-Weltcup in Bangkok/Thailand
10.-15.11. Platin Tour, bet-at-home.com Austrian Open by Liebherr in Linz
17.11. EM-Phase 1
28.-29.11. Nachwuchs Superliga in Stockerau
7.12. Generali Austria Top 12 in Fürstenfeld (St)
8.12. EM-Phase 1
11.-13.12. Senioren-ÖMS in Baden

Foto by Stephan Roscher: Stefan Fegerl umarmt den Matchwinner Simon Gauzy und steht erneut im Finale.


Stefan Fegerl erreicht viertes Finale in Serie

11.06.2020 16:43

zurück