zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Team Weltmeisterschaften 2018.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Team Weltmeisterschaften 2018

zurück

Wer dachte, das spannende Damen-Spiel ist nicht zu überbieten, hat die Rechnung ohne unsere Herren gemacht. Erst bei 0:2 kamen sie in die Gänge und rangen am Schluss Inden noch knapp nieder .... Achtelfinale checked!

Gegen Indien musste man für den Aufstieg unbedingt einen Erfolg einfahren, sah sich aber plötzlich bei 0:2 mit dem Rücken zur Wand. Mit Siegen in den letzten drei Partien konnte man das Steuer aber gerade noch herumreißen und buchte im letzten Moment das Ticket für das Achtelfinale. Es begann verheerend, Stefan Fegerl kam gegen den Weltranglisten-48. Sharat Kamal Achanta mit 0:3 unter die Räder, wobei das 17:19 in Satz zwei die Vorentscheidung brachte. Und es ging denkbar schlecht weiter, weil Robert Gardos, dem im zweiten Einzel gegen Sathiyan Gnanasekaran nur ein Satzgewinn vergönnt war. Hallelujah!

Die Wende 

Die Aufholjagd eingeleitet wurde von Daniel Habesohn. Gegen Harmeet Desai ging es über fünf Sätze, der Wiener behielt aber die Nerven, zog auf 9:1 davon und sorgte mit 11:6 für den Anschlusspunkt. Wie entfesselt agierte anschließend Robert Gardos, der Achanta in drei Sätzen keine Chance ließ und kurzen Prozess machte. Lediglich in Durchgang drei lief es zunächst nicht perfekt, nach 1:6 drehte der Frankreich-Legionär aber gehörig auf und fuhr mit 11:9 den zweiten Punkt ein. Ausgleich! Wie bei den Damen musste also das fünfte Einzel die Entscheidung bringen. Die Ausgangslage war klar: ein Sieg bringt Platz zwei in der Gruupe und das Achtelfinale, eine Niederlage bedeutet Platz fünf und die Spiele um Platz 13 bis 24. Nach nervösem Beginn mit 1:6 holte Fegerl noch den wichtigen ersten Satz, mit einem 13:11 sorgte der in der Weltrangliste als 46. genau einen Platz hinter ihm liegende Gnanasekaran aber umgehend für den Ausgleich. Die Partie stand endgültig auf des Messers Schneide! In den nächsten beiden Sätzen kam der Österreicher besser aus den Startblöcken und erspielte sich jeweils eine komfortable 5:1-Führung, sein Gegner kam aber jeweils noch heran. Fegerl blieb allerdings konzentriert und behielt einen kühlen Kopf, mit 11:7 und 11:9 fixierte er schließlich den kaum noch für möglich gehaltenen Gesamtsieg. Als Gruppenzweiter hinter Korea erreichte man damit das angepeilte Achtelfinale, hier geht es am Donnerstag ab 19 Uhr gegen Portugal.


Österreich – Indien   3:2

Stefan Fegerl – Sharat Kamal Achanta   0:3 (-7,-17,-8)
Robert Gardos – Sathiyan Gnanasekaran   1:3 (-4,-6,7,-13)
Daniel Habesohn – Harmeet Desai   3:2 (-6,8,9,-7,6)
Robert Gardos – Sharat Kamal Achanta   3:0 (2,8,9)
Stefan Fegerl – Sathiyan Gnanasekaran   3:1 (11,-9,7,9)


Team Weltmeisterschaften 2018
03.05.2018 08:15

zurück