zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Team Weltmeisterschaften 2018.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Team Weltmeisterschaften 2018

zurück

Das österreichische Herren-Team steht bei der Tischtennis-WM in Halmstad nach einem Drama in fünf Akten im Viertelfinale. Wie im letzten Gruppenspiel lag man auch im Achtelfinale gegen Portugal 0:2 zurück, schaffte mit Siegen in den letzten drei Spielen aber noch das Unmögliche.

Nach der klaren Niederlage Ende März im Spiel der Team-EM 2018/19 in Fulpmes (Tirol) gingen die Portugiesen heute mit einer geänderten Aufstellung ins Rennen. Und er Erfolg sollte ihnen zunächst Recht geben! Gleich zu Beginn setzte Tiago Apolonia gegen Robert Gardos ein starkes Ausrufezeichen und brachte sein Team in vier knappen Sätzen in Front. Bei 1:2 in Sätzen war Gardos zwar auf dem besten Weg zum Ausgleich, konnte eine 6:1-Führung aber nicht ins Ziel bringen. Bereits das zweite Einzel brachte das Aufeinandertreffen der beiden nominellen Topspieler. Stefan Fegerl konnte in diesem Duell gegen Marcos Freitas zwar den Verlust des ersten Satzes rasch ausgleichen, im weiteren Spieleverlauf war der Weltranglisten-15. Portugiese aber dominant. Wie das Eröffnungseinzel ging auch dieses Spiel mit 3:1 an unsere Gegner.

Bei 0:2 lag es nun an Daniel Habesohn, die rasche Niederlage abzuwenden. Nichts Neues für ihn, war er doch bereits im letzten Gruppenspiel in dieser Situation. Und der Wiener wusste mit diesem Druck neuerlich hervorragend umzugehen. Gegen Joao Monteiro holte er die ersten beiden Sätze knapp, Durchgang drei dominierte er den in der Weltrangliste als 61. nur einen Platz hinter ihm liegenden Linkshänder mit 11:5. Ein Stefan Fegerl in phantastischer Verfassung war anschießend für den Ausgleich verantwortlich. Gegen den im Eröffnungseinzel noch groß aufspielenden Tiago Apolonia zeigte der Deutschland-Legionär sein bestes Tischtennis. Nach einer Vielzahl an spektakulären Ballwechseln blieb er sensationell ohne Satzverlust und rang den in den Weltranglisten-36. Portugiesen in drei Sätzen nieder.

Im letzten Spiel um den Einzug in die Runde der letzten acht folgte eine Galavorstellung von Robert Gardos. In den Sätzen eins und zwei dominierte er den Weltranglisten-15. mit 11:5, ehe der Portugiese nach einem kurzen „Medical Time-Out“ zurückschlagen konnte. Nach dem Verlust des dritten Durchganges war der Österreicher aber wieder gefestigt, nach einem offenen Schlagabtausch auf höchstem Niveau nutzte er gleich seine erste Chance auf 11:9 zum Gesamtsieg.

Lange Erholung ist unseren Herren aber nicht vergönnt, bereits um 11 Uhr geht weiter. Wie bei den Damen wartet im Viertelfinale China.


Österreich – Portugal   3:2

Robert Gardos – Tiago Apolonia   1:3 (-8,11,-9,-10)
Stefan Fegerl – Marcos Freitas   1:3 (-8,7,-6,-7)
Daniel Habesohn – Joao Monteiro   3:0 (10,9,5)
Stefan Fegerl – Tiago Apolonia   3:0 (9,3,9)
Robert Gardos – Marcos Freitas   3:1 (5,5,-4,9)


Team Weltmeisterschaften 2018
03.05.2018 23:27

zurück