zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Team Weltmeisterschaften 2018.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Plakat-Austrian-Open-2018-Quer_2018-10-14
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018


logo_yog2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Team Weltmeisterschaften 2018

zurück

Im Spiel um Platz eins in Gruppe B setzte es für unsere Damen die erste Niederlage. Die mit drei Top-7-Spielerinnen angetretenen Vize-Weltmeisterinnen aus Japan feierten ein sicheres 3:0 ...

Sofia Polcanova konnte im Eröffnungseinzel gegen die 17-jährige Mima Ito den ersten Satz zwar offen gestalten und drei Satzbällen abwehren, mit ihrer vierten Chance ging die Japanerin aber doch noch in Führung. Satz zwei holte die Nummer 7 der Welt mit 11:6, in Durchgang drei drehte Ito nach einer 8:5-Führung der Österreicherin noch einmal richtig auf holte mit 11:9 den Matchgewinn. Mima Ito sorgte bereits in ganz jungen Jahren für Furore, als 13-Jährige gewann sie bereits mehrere World-Tour-Events. 2015 als 14-Jährige konnte sie bei ihren ersten Weltmeisterschaften bis ins Einzel-Viertelfinale vordringen und erstmals die Top-10 der Weltrangliste erreichen. Als 15-Jährige holte sie bei Olympia Bronze mit der Mannschaft.

Japans derzeitige Nummer eins Kasumi Ishikawa hatte im zweiten Spiel gegen Liu Jia die Lage ebenfalls unter Kontrolle. Die Mixed-Weltmeisterin von 2017 war im Duell der beiden Linkshänderinnen weitgehend spielbestimmend und blieb wie Mima Ito ohne Satzverlust. Die erste Niederlage im Turnier setzte es im dritten Spiel der Begegnung für Amelie Solja. Gegen die Weltranglisten-6. Miu Hirano stand sie auf verlorenem Posten, beim 0:3 konnte sie nur Satz zwei offen gestalten (9:11). Hirano sorgte 2017 für Aufsehen, als sie bei den Asienmeisterschaften mit Ding Ning (Nr.1), Zhu Yuling (Nr.2) und Chen Meng (Nr.5) das gesamte chinesische Nationalteam bezwingen konnte und sich als 17-Jährige zur jüngsten Asienmeisterin der Geschichte kürte.

Japan hat damit vor dem letzten Spiel heute Abend den Gruppensieg bereits fix in der Tasche, für unsere Damen blieb die Niederlage aber auch ohne schwerwiegende Folgen. Platz zwei und der Einzug ins Achtelfinale war ihnen schon vor dem Japan-Spiel nicht mehr zu nehmen. Zum Abschluss geht es ab 19 Uhr gegen Ägypten.


Österreich – Japan   0:3

Sofia Polcanova – Mima Ito   0:3 (-12,-6,-9)
Liu Jia – Kasumi Ishikawa     0:3 (-7,-7,-9)
Amelie Solja – Miu Hirano     0:3 (-7,-9,-5)


Team Weltmeisterschaften 2018
01.05.2018 11:46

zurück