zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Team Weltmeisterschaften 2018.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Team Weltmeisterschaften 2018

zurück

Unsere Herren behalten gegen Polen klar mit 3:0 die Oberhand und wahren damit ihre Achtelfinal-Chance ...

Das klare 3:0 war gleichbedeutend mit dem zweiten Sieg im laufenden Bewerb, mit einem Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen Indien (Mittwoch, 19 Uhr) hat man den Aufstieg nun weiter selbst in der Hand.

In ausgezeichneter Spiellaune präsentierte sich Daniel Habesohn gleich zu Beginn, als er mit Polens Nummer 1 Jakub Dyjas kurzen Prozess machte. Nach einem knappen 14:12 zum Auftakt dominierte er den EM-Dritten im Einzel von 2016 nach Belieben, die Sätze zwei und drei waren mit 11:6 und 11:4 eine klare Angelegenheit. Dyjas steht beim deutschen Bundeligisten Ochsenhausen unter Vertrag und ist damit aber der kommenden Saison Mannschaftskollege von Stefan Fegerl. Der gebürtige Niederösterreicher war auch für das 2:0 verantwortlich, hatte dabei aber gegen Marke Badowski zwei Sätze lang seine liebe Not. Nach einem anfänglichen 9:11 gelang Fegerl erst nach Abwehr eines Satzballes mit 13:11 der Ausgleich, ehe er ab Durchgang drei immer mehr das Kommando übernahm. Mit 11:6 und 11:3 war er wie Habesohn in den letzten beiden Sätzen klar Chef an der Platte. Den Erfolg perfekt machte Robert Gardos. Wie gegen Frankreich auf Position drei  aufgestellt, brachte er mit einem routinierten 3:0 über Patryk Zatowka die Schäfchen ins Trockene. Im ersten Satz gelangen ihm nach 2:4 neun (!) Punktgewinne in Folge, Durchgang zwei holte er knapp mit 12:10. Mit einem abschließenden 11:4 fixierte Gardos den Gesamtsieg und hielt damit die Aufstiegschance am Leben.


Österreich – Polen 3:0

Daniel Habesohn – Jakub Dyjas 3:0 (12,6,4)
Stefan Fegerl – Marek Badowski 3:1 (-9,11,6,3)
Robert Gardos – Patryk Zatowka 3:0 (4,10,4)


Team Weltmeisterschaften 2018
01.05.2018 17:51

zurück