zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Triple! Stefan Fegerl schreibt TT-Geschichte.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Triple! Stefan Fegerl schreibt TT-Geschichte

zurück

Tischtennis-Geschichte schrieb Stefan Fegerl beim Abschied von Borussia Düsseldorf. Um 16:03 Uhr brachen alle Dämme, war das Bundesliga-Finale in Frankfurt gegen Ochsenhausen entschieden. Timo Boll verwertete gegen Hugo Calderano seinen neunten Matchball und fixierte so nach Pokal und Champions League das Triple für Düsseldorf. 

Waldviertler gewinnt zweites Bundesliga-Finale mit Düsseldorf

Fegerl verabschiedet sich mit drei Titeln zum Gegner nach Ochsenhausen . . .

Die Tischtennis-Feiertage für Österreichs Legionäre gehen weiter: Nachdem Liu Jia ihr erstes Finale mit Kolbermoor bei Bingen mit einem 5:5 beenden konnte, hat die Linzerin die Chance am Sonntag als erste Österreicherin deutsche Meisterin zu werden.

Dann toppte Stefan Fegerl ihr Highlight, feierte mit Borussia Düsseldorf die Titelverteidigung und das Triple. „Ich kann es nicht fassen, so eine Saison zu absolvieren – einfach klasse. Es gab fast Tränen. Heute machte Timo Boll den Unterschied. Aber auch das Comeback nach einem 0:2 von Kristian Karlsson war Klasse“, hauchte der Waldviertler ins TTBL-Mikrofon. Davor wurde getanzt und Fegerl mit Sprechchören gefeiert und verabschiedet. „Meister, Meister, Stefan, Stefan“, skandierten Timo Boll, Trainer Danny Heister und Co.

Dann übernahmen Fegerl und Co. den Pokal aus den Händen von ITTF-Präsident Thomas Weikert und die Champagnerdusche schmeckte umso mehr. Da war die 1:3-Auftakt-Niederlage von Fegerl gegen Hugo Calderano nur noch eine Randnotiz.

Foto von Fegerl by Plohe

Deutsche Bundesliga, Finale, Männer:

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf (Stefan Fegerl) 1:3
Hugo Calderano – Stefan Fegerl 3:1 (10:12, 11:8, 11:8, 11:7)
Simon Gauzy – Timo Boll 0:3 (7:11, 6:11, 7:11)
Joao Geraldo – Kristian Karlsson 2:3 (11:8, 11:8, 1:11, 4:11, 6:11)
Hugo Calderano – Timo Boll 0:3 (6:11, 13:15, 17:19)

Deutsche Bundesliga, Finale, Frauen (best of 3, Stand 1:1):

Spiel 1: Bingen/Münster-Sarmsheim - SV DJK Kolbermoor 5:5 (19:19, 373:375)

Ding Yaping/Wan Yuan - Kristin Lang/Sabine Winter 1:3 (6,9,-9,5)
Hana Matelova/Marie Migot - Liu Jia/Katharina Michajlova 1:3 (-9,-12,10,-11)
Ding - Lang 3:2 (8,-10,11,-7,9)
Matelova – Liu Jia 3:0 (10,11,8)
Wan - Svetlana Ganina 3:0 (14,6,9)
Migot - Winter 1:3 (8,-9,-8,-11)
Ding – Liu Jia 1:3 (-6,8,-8,-8)
Matelova - Lang 3:0 (8,4,4)
Wan - Winter 3:2 (8,6,-6,-9,7)
Migot - Ganina 0:3 (-8,-5,-6)

Spiel 2: So., 27.5. (14 Uhr): Kolbermoor (Liu Jia) – Bingen

Nächste Termine:

29.5..-3.6. Platin Tour China Open
5.6..-10.6. World Tour Japan
15..-24.7. Nachwuchs-EM in Rumänien
17..-22.7. Platin Tour Korea
24..-29.7. Platin Tour Australien
14..-18.8. World Tour Bulgarien
21..-25.8. World Tour Tschechien
29.8. EM erste Phase: Ungarn – Österreich (Herren, 16 Uhr)
18..-23.9. Europameisterschaften in Alicante/Spa
5..-18.10. Olympic Youth Games Buenos Aires/Arg
1..-4.11. World Tour Schweden
6..-11.11. Platin Tour Austrian Open Linz 


Triple! Stefan Fegerl schreibt TT-Geschichte

26.05.2018 16:30

zurück