zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Tschechien Open - Qualifikation.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Tschechien Open - Qualifikation

zurück

Daniel Habesohn erreicht als einziger aus dem Herren-Top-Trio das Hauptfeld. Robert Gardos und Stefan Fegerl scheitern in der letzten Vorrunde ...

Aus dem 12-köpfigen ÖTTV-Aufgebot reichte es nur für Sofia Polcanova zu einem Fixplatz im Hauptfeld, als Nummer 6 der Setzliste folgt die Europaranglisten-Erste Linzerin fünf Japanerinnen an der Spitze der Entry-List. Im Doppel an der Seite der Russin Yana Noskova verpasste sie als Nummer 9 den Fixplatz um eine Position. Neben Polcanova reisten auch Amelie Solja und Karoline Mischek sowie Ines Diendorfer und Sophia Kellermann nach Tschechien. Bei den Herren stießen Robert Gardos, Stefan Fegerl und Thomas Grininger zum Quartett der Bulgarien Open (Habesohn, Levenko, Chen, Serdaroglu). Im Einzel mussten alle Herren in die Qualifikation, lediglich im Doppel stehen Gardos/Habesohn als Nummer 6 in der ersten Hauptrunde. Im Gegensatz zu Bulgarien wird die Qualifikation in allen Bewerben im K.o.-Modus ausgetragen; nicht nur im Doppel, auch im Einzel. Im Einzel gilt es bis zu vier Vorrunden zu überstehen, im Doppel warten zwei. Die U-21-Bewerbe wurden direkt mit dem Hauptfeld begonnen und standen traditionell gleich zu Beginn am Programm. Für Levenko kam nach zwei anfänglichen Erfolgen durch ein 1:3 gegen Koyo Kanamitsu wie schon in Bulgarien im Viertelfinale das Aus. Grininger musste sich dem Japaner in Runde eins beugen, Karo Mischek kam ebenfalls nicht über die Auftakrunde hinaus.

Holpriger Start

Eine Woche nach dem Viertelfinal-Einzug bei den Bulgarien Open konnte Daniel Habesohn in Olmütz ein frühes Out gerade noch vermeiden. Nach einem Freilos in Vorrunde eins lag er anschließend gegen den Russen Mutygullin 0:3 zurück, konnte durch vier Satzgewinnen in Folge die Niederlage aber gerade noch abwenden. Die übrigen ÖTTV-Herren griffen ebenfalls erst in der zweiten von vier Vorrunden ins Geschehen ein. Gardos hatte gegen den Deutschen Kilian Ort beim 4:2 ebenfalls hart zu kämpfen, Fegerl blieb gegen den Chinesen Xia Yizheng nach starker Leistung ohne Satzverlust. Für Thomas Grininger und Alexander Chen kam hingegen das Aus. Unter keinem guten Stern stand das Turnier für David Serdaroglu, wegen einer in der Nacht vor den Auftaktspielen aufgetretenen Sommergrippe musste er krankheitsbedingt w.o. geben.

In der dritten Quali-Runde behielt das Top-Trio gesammelt die Oberhand. Fegerl machte mit dem Tschechen Tomas Tregler kurzen Prozess und musste neuerlich keinen Satz abgeben, Robert Gardos hatte mit dem Rumänen Adrian Crisan nur zu Beginn kleine Probleme. Nach dem Verlust des ersten Durchganges fand er aber zu seinem Spiel und holte die Sätze zwei bis fünf ungefährdet. Und auch Danny Habesohn fand wieder zu gewohnter Stärke. Gegen den Engländer Samuel Walker musste er nach 2:0-Führung zwar den Ausgleich hinnehmen, in den Sätzen fünf und sechs war er mit 11:4 aber klar spielbestimmend.

Habesohn souverän - zweite erfolgreiche Quali in Folge

In der vierten und letzten Vorrunde war allerdings nur Danny Habesohn ein Erfolg gegönnt. Im Vergleich zum Spiel gegen den Engländer Walker konnte der Wiener neuerlich steigern, die Folge war ein sicheres 4:0 über den Weißrussen Pavel Platonov. Für Robert Gardos und Stefan Fegerl war das Turnier allerdings einen Schritt vor dem Hauptfeld beendet. Für Gardos kam gegen den polnischen EM-Dritten von 2016 Jakub Dyjas in sechs Sätzen das Aus, Fegerl stand gegen Zheng Peifeng aus verlorenem Posten. Der Chinese sorgte in der Vorwoche in Bulgarien für Aufsehen, als er aus der Qualifikation kommend den topgesetzten Deutschen Dimitrij Ovtcharov aus dem Turnier nahm.

Polcanova als One-Woman-Show

Bei den Damen konnten Karoline Mischek und Amelie Solja in die dritte Vorrunde einziehen. Beide genossen zunächst ein Freilos, beide behielten in Runde zwei in fünf Sätzen die Oberhand. In der vorletzten Quali-Stufe kam aber für beide das Aus. Mischek konnte das Spiel gegen die brasilianerin Takahashi beim 1:4 nur drei Durchgänge lang offen halten, Solja musste sich der Japanerin Soma trotz 3:2-Führung in sieben Sätzen beugen. Sophia Kellermann und Ines Diendorfer musste bereits in Runde eins eine Niederlage einstecken. Erfolgreich verlief die Doppel-Quali für Polcanova und ihre russische Partnerin Yana Noskova: nach zwei sicheren Siegen steht man im Hauptfeld der besten 16 Paarungen. Hier finden sich Gardos/Habesohn als Nummer 6 der Setzung wieder.


Die österreichischen Spiele in der Qualifikation:

Damen-Einzel

1.Vorrunde
Sophia Kellermann - Kristyna Stefcova (CZE)   0:4 (-9,-9,-5,-5)
Ines Diendorfer - Caroline Kumahara (BRA)   0:4 (-4,-7,-6,-6)
Karoline Mischek - Freilos
Amelie Solja - Freilos
2.Vorrunde
Karoline Mischek - Jamila Laurenti (ITA)   4:1 (7,-8,5,8,8)
Amelie Solja - Ida Jazbec (KRO)   4:1 (-7,4,9,5,2)
3.Vorrunde
Karoline Mischek - Bruna Takahashi (BRA)   1:4 (-7,8,-9,-2,-7)
Amelie Solja - Yumeno Soma (JPN)   3:4 (-5,-4,8,7,8,-7,-7)

Herren-Einzel

1.Vorrunde
David Serdaroglu - Lorencio Lupulesku (SRB)   verletzungsbedingt wo
alle anderen Freilos
2.Vorrunde
Andreas Levenko - David Reitspies (CZE)   1:4 (-5,-9,-5,12,-8)
Thomas Grininger - Tamas Lakatos (HUN)   3:4 (6,-10,-11,7,-7,6,-7)
Robert Gardos - Kilian Ort (GER)   4:2 (-6,13,8,-5,7,10)
Alexander Chen - Deni Kozul (SLO)   2:4 (10,-3,-7,-8,9,-11)
Stefan Fegerl - Xia Yizheng (CHN)   4:0 (6,8,9,9)
Daniel Habesohn - Ramil Mutygullin (RUS)   4:3 (-5,-8,-7,7,5,5,8)
3.Vorrunde
Robert Gardos - Adrian Crisan (ROM)   4:1 (-5,7,8,8,7)
Stefan Fegerl - Tomas Tregler (CZE)   4:0 (5,9,5,9)
Daniel Habesohn - Samuel Walker (ENG)   4:2 (5,3,-10,-5,4,4)
4.Vorrunde
Robert Gardos - Jakub Dyjas (POL)   2:4 (-5,5,-3,-8,5,-11)
Stefan Fegerl - Zheng Peifeng (CHN)   0:4 (-5,-6,-5,-8)
Daniel Habesohn - Pavel Platonov (BLR)   4:0 (7,2,8,9)

Damen-Doppel

1.Vorrunde
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS) - K.Stefcova/K.Tomanovska (CZE)   3:1 (4,6,-7,11)
K.Mischek/A.Solja - C.Carey/Ho T.T. (ENG/WAL)   0:3 (-10,-11,-6)
2.Vorrunde
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS) - M.Jeger/D.Srebrnjak (CRO)   3:0 (6,6,9)

Herren-Doppel

1.Vorrunde
A.Chen/D.Serdaroglu - L.Jancarik/T.Konecny (CZE)   0:3 wo


Die österreichischen Spiele im Hauptfeld der U21-Bewerbe:

U-21 weiblich

1.Runde (32)
Karoline Mischek - Lisa Lung (BEL)   2:3 (-6,-13,6,5,-9)

U-21 männlich

1.Runde (32)
Andreas Levenko - Tom Jarvis (ENG)   3:0
Thomas Grininger - Koyo Kanamitsu (JPN)   2:3
2.Runde (16)
Andreas Levenko - Nils Hohmeier (GER)   3:1 (6,-8,4,10)
Viertelfinale
Andreas Levenko - Koyo Kanamitsu (JPN)   1:3 (-9,10,-11,-6)


Tschechien Open - Qualifikation
20.08.2018 12:12

zurück