zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Tschechien Open.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_em-2018
Europameisterschaften
Alicante (ESP)
18.-23. September 2018
Spiele


logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Tschechien Open

zurück

In vier Spielen waren die Österreicher in den ersten Hauptrunden von Olmütz vertreten - nach drei Niederlagen gelang Daniel Habesohn im vierten und letzten Österreich-Spiel des Tages ein hartumkämpfter 4:3- Erfolg...

Mit dem Selbstvertrauen vom Viertelfinaleinzug in Bulgarien und von drei gewonnen Partien in der Qualifikation ging Daniel Habesohn in die Erstrundenbegegnung gegen den Weltranglisten-29. Schweden Mattias Falck. Nach ausgeglichenem Spielverlauf über die volle Distanz hatte der Wiener das bessere Ende für sich. Habesohn startete gut in die Partie, bis Mitte des zweiten Satzes lief alles wie auf Schienen. Bei 1:0 und 7:5 riß jedoch der Faden, mit sechs Punkten holte sich der Schwede den Ausgleich. Diesen Schwung nahm der als Nummer 6 gesetzte Falck (ehemals Karlsson) mit in Durchgang drei, den er im Eiltempo (11:3) holte. Jetzt war aber wieder Habesohn am Zug - 11:8 zum Ausgleich, 11:6 zum 3:2. So leicht gab sich der großgewachsene Nordländer aber nicht geschlagen und erzwang mit 11:6 einen siebenten und allesentscheidenden Satz.

In diesem erspielte sich Habesohn zunächst eine 7:4-Führung, mit vier Punktgewinnen in Folge schien der Schwede dem Spiel aber eine Wende geben zu können. Der Österreicher behielt aber einen kühlen Kopf und holte sich bei 8:8 und eigenem Service zwei Matchbälle. Gleich den ersten konnte er nutzen, wenn auch unter kräftiger Mithilfe seines Gegners in Form eines Aufschlagfehlers. Habesohn steht damit in der Runde der besten 16, nächster Gegner ist morgen Freitag (18.30 Uhr) der Kasache Kirill Gerassimenko, die Nummer 40 der Welt.

Anders als erwartet verlief das Turnier vor allem für die als Nummer 6 gesetzte Sofia Polcanova. Gegen das 17-jährige Ausnahmetalent Adriana Diaz gelang es dir Linzerin zwar ein 0:2 wettzumachen, die Sätze fünf und sechs holte sich die Puerto-Ricanerin aber mit 11:7 zum Sieg. Bereits am Vormittag galt es zwei Niederlagen im Doppel zu verdauen. Zuerst hatten Sofia Polcanova und ihre russische Partnerin Yana Noskova gegen die topgesetzten Hayata/Hirano aus Japan trotz zweier sehr knapper Sätze mit 0:3 das Nachsehen, anschließend ging es Gardos/Habesohn nicht wesentlich besser. Gegen die jungen Polen Badowski/Zatowka gelang nur ein Satzgewinn.


Damen-Einzel

1.Runde (32)
Sofia Polcanova (6) - Adriana Diaz (PUR)   2:4 (-6,-9,7,8,-7,-7)

Herren-Einzel

1.Runde (32)
Daniel Habesohn - Mattias Falck (SWE/6)   4:3 (9,-7,-3,8,6,-6,8)
2.Runde (16)
Daniel Habesohn - Kirill Gerassimenko (KAZ/14)   Freitag, 18.30 Uhr

Damen-Doppel

1.Runde (16)
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS) - H.Hayata/M.Hirano (JPN/1)   0:3 (-10,-4,-9)

Herren-Doppel

1.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn (6) - M.Badowski/P.Zatowka (POL)   Do., 10.40 Uhr


Tschechien Open
22.08.2018 21:10

zurück