zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Werner Schlagers WM-Finalgegner in der Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.


ITTF World Tour Platinum
Austrian Open

12.-17. November 2019
TipsArena Linz

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Werner Schlagers WM-Finalgegner in der Bundesliga

zurück

Mai 2003 – bei der Tischtennis Weltmeisterschaft in Paris feiert Werner Schlager seinen größten Triumph und schreibt österreichische Sportgeschichte. Im Finale besiegt er den Südkoreaner Joo Saehyuk mit 4:2 und krönt sich bis heute zum letzten nicht asiatischen Weltmeister. Jener Joo Saehyuk wird diese Saison in der Heimatstadt von Werner Schlager aufspielen, bei SolexConsult TTC Wiener Neustadt.

Generell verspricht die neue Saison unzählige Spiele auf Weltklasseniveau mit dem ehemaligen Vize-Weltmeister, Spielern aus den Top 100 der Weltrangliste, der Nummer 7 der U21-Weltrangliste, und vielem mehr. Kommendes Wochenende geht es traditionell mit dem Bundesliga-Opening, das am Samstag und Sonntag in Baden ausgetragen wird, los. 

Livestream-Link Finale Damen
Livestream-Link Finale Herren

Wer hat sich wie verstärkt? Wer geht unverändert in die neue Spielzeit? Bei einigen Teams blieb kein Stein auf dem anderen, andere haben sich punktuell verstärkt und wieder andere vertrauen zur Gänze dem Team aus dem Vorjahr. Was die Fans in jedem Fall erwartet, sind Duelle auf Weltklasse-Niveau, lange Ralleys, Topspin- und Stopp-Bälle, Netzroller und jede Menge Emotionen. Und das alles überall verfügbar, denn sämtliche Spiele werden in dieser Saison im Livestream gezeigt.

Dadurch versäumt man keinen Ballwechsel wenn sich der Vize-Weltmeister von 2003, Joo Saehyuk, und der Europameister im Doppel, Chen Weixing, gegenüber stehen. Oder wenn sich Lubomir Pistej mit dem 14-jährigen chinesischen Talent Liu Zhenlong misst.

Eine Übersicht, wie die acht Teams des Oberen Playoff der 1. Bundesliga der Herren aufgestellt sind:

Vize-Meister SPG Linz vertraut weiter auf seine Nummer 1 Lubomir Pistej, Nummer 55 der Weltrangliste, wie auch auf Thomas Grininger. Neu im Team der Oberösterreicher scheint der Slowake Samuel Kaluzny auf, Nummer 283 der Weltrangliste. Ebenfalls neu im Kader ist der Kanadier Terence Yeung. Zudem hat man sich ein aufstrebendes Talent aus China geholt, den 14-jährigen Liu Zhenlong. Uros Slatinsek hat den Verein dafür verlassen.

Relativ unverändert nimmt Walter Wels den Titel heuer wieder in Angriff. Neben Park Ganghyeon, Nummer 63 der Welt, Frane Kojic, Nummer 95 und Adam Szudi, Nummer 125, gesellt sich mit Kang Dongsoo ein zweiter Südkoreaner neben Park Ganghyeon zum Team hinzu. Dazu stehen Christian Friedirch und Dominique Plattner im Kader. Gerechnet nach den Weltranglistenpositionen, stellt Walter Wels damit das nominell stärkste Team.

Alles neu ist bei SolexConsult TTC Wiener Neustadt. Alexander Chen, Zsolt Petö und Martin Storf haben den Verein verlassen. Mit Joo Saehyuk angelte man sich dafür den Vize-Weltmeister von 2003 im Einzel und der ehemaligen Nummer 5 der Weltrangliste. Im WM-Finale von 2003 unterlag Saehyuk Werner Schlager mit 2:4. "Es war eine super Partie, in der mich Joo mit seinen sensationellen Verteidigungsschlägen bis auf das Letzte gefordert hat. Ich musste meine besten Schläge auspacken, es war sehr, sehr hart. Das Gefühl, jetzt ganz oben zu stehen, ist einmalig“, strahlte Schlager damals nach dem Triumph. Mit dem Tschechen Tomas Konecny, Nummer 172, dem Kroaten Borna Kovac, Nummer 384, sowie dem aus Saudi Arabien stammenden Ali Alkhadrawi, Nummer 168, und dem Deutschen Felix Wetzel verfügt der Verein aus der Heimatstadt des Weltmeisters über eine gefährliche Truppe.

Verstärkt mit dem Japaner Eto Kei nimmt Meister Stockerau die Mission Titelverteidigung in Angriff. Wie im Vorjahr scheinen auch heuer Chen Weixing, Oleksandr Didukh und David Serdaroglu im Kader auf.

Einen Coup landete der KSV HiWay Grill Kapfenberg. Die Steirer eisten eine der größten, wenn nicht sogar die größte, österreichische Aktie vom Badener AC los – Andreas Levenko! Die aktuelle Nummer 7 der U21-Weltrangliste und Nummer 118 der allgemeinen Weltrangliste spielt damit kommende Saison Seite an Seite mit Christoph Simoner und David Vorcnik.

Ebenfalls mit einer schlagfertigen Truppe geht der UTTC Salzburg in die Saison. Hier holte man mit Koyo Kanamitsu aus Japan einen Mann aus den Top 150 der Weltrangliste in die Mozartstadt. Zudem hat man mit Zoltan Zoltan einen erfahrenen Mann in seinen Reihen, der die Bundesliga in- und auswendig kennt.

Im Burgenland beim UTTC Oberwart gab man Borna Kovac an Wiener Neustadt ab, holte sich dafür Martin Storf von Wiener Neustadt. Ansonsten blieb das Team mit den Brüdern Dominik und Mathias Habesohn, sowie dem Ungarn Tamas Kalmar und dem Chinesen Chen Zhi Ping unverändert.

Keine Veränderungen waren über den Sommer beim ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen zu verzeichnen. Die Oberösterreicher gehen erneut mit Andy Pereira aus Kuba, Simon Pfeffer, Bernhard Kinz-Presslmayer und Martin Hanus (CZE) in die neue Saison. 

Sämtliche Informationen und den gesamten Spielplan finden sie unter www.ttbundesliga.at

Foto: Joo Saehyuk kämpft für SolexConsult TTC Wiener Neustadt um Punkte und Titel

 


Werner Schlagers WM-Finalgegner in der Bundesliga

19.09.2019 16:45

zurück