zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. WM soll verpatzte EM vergessen lassen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

logo_em-2018
Europameisterschaften
Alicante (ESP)
18.-23. September 2018
Spiele


logo_ao2018
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

WM soll verpatzte EM vergessen lassen

zurück

Mit den Plätzen sechs (Frauen) und zehn (Männer) blieben Österreichs Teams bei der EM 2017 in Luxemburg deutlich hinter den Erwartungen. „Bei der WM ab Sonntag in Schweden wollen wir mit beiden Teams unter die besten Neun kommen. Ob es mehr werden kann, hängt von Auslosungsglück und Tagesverfassung ab“, gibt Präsident Friedinger, der sich bei den Ladies mehr Chancen ausrechnet vor. 

Liu Jia gibt sich vorsichtig optimistisch: „Man muss gegen jeden Gegner alles geben und eine gute Leistung bringen, sonst gibt es schnell ein böses Erwachen. Aber die Auslosung hätte mit Sicherheit schlimmer kommen können. Im Normalfall sollte ein Gruppenplatz unter den Top 3 machbar sein. Wir dürfen aber niemanden unterschätzen, das wäre fahrlässig!"

Die rot-weiß-roten Damen befanden sich als Nummer sieben der Setzliste in Pool zwei und bekamen aus Topf eins Japan. Die weiteren Gegnerinnen in Gruppe B sind Ungarn, die Ukraine, Ägypten sowie die USA.

Die Herren, auf Grund der aktuellen Team-Weltranglistenposition 11 nur in Topf 3, müssen sich mit Frankreich, Korea, Indien, Kroatien und Polen in der Gruppe B abmühen. Daniel Habesohn meint: „Eine schwierige, sehr ausgeglichene Gruppe. Korea ist wahrscheinlich leichter Favorit auf den Gruppensieg, aber es ist alles möglich. Die jungen Franzosen sind nicht umsonst die Nummer 4 der Weltrangliste, und Indien klingt nur im ersten Moment einfach. Die Inder haben nicht weniger als sechs Spieler unter den Top 100, ihre Nummer eins liegt auf Position 49. Auch Kroatien und Polen darf man nie unterschätzen."

Der WM-Modus: Die 24 Teams der obersten Kategorie, der Championship Division, wurden in vier Sechser-Gruppen gelost, nach fünf Runden im Spielsystem Jeder-gegen-Jeden erreichen die ersten drei das Achtelfinale. Die vier Gruppensieger genießen hier ein Freilos und stehen damit kampflos im Viertelfinale, die Zweit- und Drittplatzierten kämpfen in KO-Duellen um den Aufstieg in die Runde der besten acht. Die Vierten bis Sechsten der Gruppenphase spielen im unteren Play-Off um die Plätze 13 bis 24.

Damen

Gruppe B: Japan, Österreich, Ungarn, Ukraine, Ägypten, USA

Herren

Gruppe D: Frankreich, Korea, Österreich, Indien, Kroatien, Polen

ÖTTV-Zeitplan der Team-WM:

Herren:

Runde 1: Sonntag, 29. April, 17:00 Uhr auf Tisch 5 gegen Kroatien

Runde 2: Montag, 30. April, 10:00 Uhr auf Tisch 7 gegen Korea

Runde 3: Montag, 30. April, 19:00 Uhr auf Tisch 4 gegen Frankreich

Runde 4: Dienstag, 1. Mai, 16:00 Uhr auf Tisch 4 gegen Polen

Runde 5: Mittwoch, 2. Mai, 19:00 Uhr auf Tisch 5 gegen Indien

Damen:

Runde 1: Sonntag, 29. April, 10:00 Uhr auf Tisch 5 gegen USA

Runde 2: Sonntag, 29. April, 20:00 Uhr auf Tisch 9 gegen Ungarn

Runde 3: Montag, 30. April, 13:00 Uhr auf Tisch 6 gegen Ukraine

Runde 4: Dienstag, 1. Mai, 10:00 Uhr auf Tisch 3 gegen Japan

Runde 5: Dienstag, 1. Mai, 19:00 Uhr auf Tisch 5 gegen Ägypten

Alle Zeitpläne unter

https://www.ittf.com/tournament/2876/liebherr-2018-world-team-table-tennis-championships/#information

Das Bild von der live Pressekonferenz im Hause Ströck by Julia Geiter

Caroline Pflanzl (ORF) und dahinter Andrea Unger-Posch (Ströck), Hans Friedinger, Karl Jindrak, Miguel Daxner und Mathias Neuwirth (v.l.)

 


WM soll verpatzte EM vergessen lassen
26.04.2018 18:12

zurück