zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. WORLD TABLE TENNIS.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

WORLD TABLE TENNIS

zurück

25 Jahre nach der Einführung der Pro Tour geht die ITTF ab 2021 komplett neue Wege. „World Table Tennis“ (WTT) soll die internationale Turnier-Szene auf ein gänzlich neues Niveau heben …

by Wolfgang Paulik
Presse ITTF

1996 als Pro Tour ins Leben gerufen (mit einem österreichischen Sieg im Doppel durch Schlager/Jindrak beim Premieren-Event im englischen Ketting) und ab 2012 als World Tour weiterentwickelt, ändert sich ab 2021 aber nicht nur die Bezeichnung, es handelt sich diesmal um ein grundlegend reformiertes Gesamtkonzept. Bislang gab es mit Platinum,- Major, - Challenge Plus,- und Challenge Events vier unterschiedliche Kategorien, gibt es nun deren fünf, die sich jedoch deutlicher voneinander unterscheiden werden. Die neugründete Vermarktungsagentur der ITTF „WTT Ltd.“ mit Sitz in Singapur steht als Mastermind hinter den hochgesteckten Zielen. An deren Spitze steht mit Philippe Le Floc´h ein Mann, der auf eine lange Erfahrung in der Fußball-Vermarktung zurückgreifen kann und dabei auch hohe Funktionen FIFA und UEFA innehatte.

Professionelle Inszenierung als Ziel

Bis zu vier „Grand Smashes“ sollen nun als Saisonhöhepunkte stattfinden, wobei die 10-tägigen Events mit einem Preisgeld zwischen zwei und drei Millionen Dollar in eine völlig neue Dimension vorstoßen werden. Es werden dabei nur Einzel zur Austragung kommen, analog zum Grand Slam im Tennis werden Damen und Herren abwechselnd antreten und nur ein Match pro Tag absolvieren. Shows und eigens produzierte Filmbeiträge sollen nur einen Teil der professionellen und spektakulären Inszenierung darstellen.

Gänzlich neue Wege will man mit „WTT Cup Finals“ und „WTT Champions“ einschlagen. „WTT Cup Finals“ fungiert nun als eine Fusion aus bisherigen Grand Finals und World Cup, wie beim bisherigen Weltcup sind zwei getrennte Veranstaltungen für Damen und Herren eingeplant. „WTT Champions“ ist mit acht Turnieren die zweithöchste reguläre Serie nach den „Grand Smashes“. Wieder gibt es ausschließlich Einzel, ohne Qualifikation beginnt es für die 32 Teilnehmer direkt mit dem Hauptfeld. 28 Plätze werden über die Weltrangliste vergeben, zwei gehen an das Veranstalterland, die letzten beiden Tickets stehen für eine Wildcard bereit. Wie beim „WTT Cup Finals“ gibt es ebenfalls getrennte Turniere – vier für Damen, vier für Herren. Das eigentlich besondere an diesen beiden Kategorien: man will weg von klassischen Sporthallen und plant Veranstaltungen an berühmten Orten oder außergewöhnlichen Plätzen wie Theatern, Opernhäuser, etc. Hier sollen der Phantasie der Veranstalter – fast – keine Grenzen gesetzt sein.

Mit den Kategorien „WTT Star Contender“ (vom Preisgeld-Niveau zwischen 200.000 und 300.000 Dollar mit den bisherigen Platinum-Events zu vergleichen) und „WTT Contender“ sind noch sechs bzw. maximal 14 Turniere vorgesehen, die am ehesten der jetzigen World Tour entsprechen. Neben dem Einzel kommen hier auch alle drei Doppelbewerbe zur Austragung, die Turniere dieser beiden Kategorien sollen auch wieder als gemischte Events für Damen und Herren über die Bühne gehen.

Struktur World Table Tennis

Eine von ITTF-CEO kurzftristig ins Spiel gebrachte Strechung der Einzel-WM und Heranziehung der "Grand Smashes"-Events zur Kürung eines Weltmeisters scheint aber wieder vom Tische. Weltverbandspräsident Thomas Weikhart gab Entwarnung, diese Idee ist bislang nicht diskutiert worden und entspricht nicht der Meinung der maßgeblichen Gremien.

Fotos by ITTF / WTT


WORLD TABLE TENNIS

17.04.2020 15:05

zurück