zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Zwei Medaillenchancen im Doppel.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Plakat-Austrian-Open-2018-Quer_2018-10-14
Seamaster 2018 ITTF World Tour
Platinum, Austrian Open
TipsArena Linz
6.-11. November 2018


logo_yog2018

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Zwei Medaillenchancen im Doppel

zurück

Gardos/Habesohn und Polcanova/Noskova stehen bei den Europameisterschaften in Alicante im Viertelfinale. Für unser Paradedoppel der Herren lebt damit die Chance auf die vierte EM-Medaille, Polcanova könnte das zweite Edelmetall bei diesen Titelkämpfen holen.

Nach einem Fünfsatzerfolg über Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) sind Sofia Polcanova und ihrer russichen Partnerin Yana Noskova nur mehr einen Schritt vom Podestplatz entfernt. Gegen die Nummer 4 des Turniers gelang mit drei Satzgewinnen ein perfekter Start. In Durchgang zwei konnten sie dabei ein 8:10 wettmachen, erst im vierten Satz konnten ihre höher eingestuften Gegnerinnen erstmals anschreiben. Anschließend waren Polcanova/Noskova aber wieder hellwach und konzentriert, zogen auf 10:3 davon und holten sich mit 11:5 den Platz im Viertelfinale. Gegner im Spiel um die Medaille sind am Samstag (10 Uhr) Adina Diaconu und Irina Ciobanu aus Rumänien. Ciobanu ist heute ab 16.30 Uhr auch Polcanovas Zweitrundengegnerin im Einzel. Endstation war für die zweite ÖTTV-Paarung im Damendoppel. Für Liu Jia und Amelie Solja setzte es gegen die als Nummer zwei gesetzten Elizabeta Samara/Bernadette Szocs (ebenfalls aus Rumänien) eine 1:4-Niederlage. Nach raschen 0:3 holte man Satz vier und war auch in Durchgang fünf ebenbürtig. Für eine Wende war es allerdings schon zu spät, mit einem knappen 14:16 war das Aus besiegelt.

Eine makellose Vorstellung lieferten Robert Gardos und Daniel Habesohn ab. Gegen die Schweden Jon Persson und Truls Morgegard machten sie sich nur zu Beginn das Leben schwer, als sich nach 9:6-Führung insgesamt vier Satzbälle zur Führung benötigten. Nach dem knappen 14:12 gaben sie das Zepter aber nicht mehr aus Hand und dominierten das Spiel klar. In den Durchgängen zwei bis vier war sie klar spielbestimmend und ließen ihre Gegner nicht mehr in die Nähe eines Satzerfolges kommen. Im Viertelfinale geht es morgen gegen die Russen Shibaev/Skachkov, die gegen Pichford/Drinkhall (ENG) knapp in sieben Sätzen die Oberhand behielten. Eine willkommene Gelegenheit für Robert Gardos, sich für die Einzelniederlage gegen Shibaev zu revanchieren.


Damen-Doppel

2.Runde (16)
Liu Jia/A.Solja (15) - E.Samara/B.Szocs (ROM/2)   1:4 (-4,-6,-8,9,-14)
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS/10) - H.Matelova/B.Balazova (CZE/SVK/4)   4:1 (8,10,7,-7,5)

Viertelfinale
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS/10) – A.Diaconu/I.Ciobanu (ROM)   Samstag, 10.00 Uhr

Herren-Doppel

2.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn (4) – J.Persson/T.Moregard (SWE)   4:0 (12,8,4,8)

Viertelfinale
R.Gardos/D.Habesohn (4) – A.Shibaev/K.Skachkov    Samstag, 10.45 Uhr


Zwei Medaillenchancen im Doppel
21.09.2018 12:03

zurück