zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. 100 Tage to Go!.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

100 Tage to Go!

zurück

Bei der Pressekonferenz Freitagvormittag, 28. Juni 2013, im Multiversum Schwechat und der Werner Schlager Academy, wurde der Countdown zu den zweistelligen Tagen eingeläutet.

2013-06-28_PK100Tage_Fazekas-Forsthuber-Bohuslav-Fegerl-Gardos-Soeroes-Sporrer 

NÖ Sport-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, der Bürgermeister von Schwechat, Hannes Fazekas, die Organisatoren rund um ÖTTV Präsident Gottfried Forsthuber, ÖTTV Generalsekretär Rudolf Sporrer, WSA Geschäftsführer Martin Sörös und natürlich die österreichischen Hoffnungen Robert Gardos und Stefan Fegerl, gaben Ausblick über die hohen Erwartungen an die LIEBHERR 2013 Tischtennis Europameisterschaften und die letzten sportlichen Vorbereitungen.

Während sportlich für die Einen die Intensivvorbereitungen beginnen, beginnt für Robert Gardos Ende Juli das Vorbereitungstraining: "Nach der WM hatte ich noch Mannschafts-Meisterschaftsspiele zu bestreiten und habe auch danach noch die Zeit fürs Training genutzt. Im Juli habe ich noch drei Wochen Urlaub, am 29. Juli beginnt dann die Vorbereitung auf die Heim-EM."

2013-06-28_PK100Tage_Fegerl - Gardos 

Auch wenn die Saison weitestgehend abgehakt ist, liegt der Fokus bereits bei der Großveranstaltung. Robert Gardos: "Der Kopf ist nie frei, weil die EM ein großer Event ist. Vor allem, da sie zu Hause stattfindet." Mehr schwitzen muss bereits Stefan Fegerl. Der Niederösterreicher, der bei der EM 2012 in Dänemark sensationell Lokalmatador Michael Maze eliminiert hatte, startet sein Vorbereitungsprogramm bereits Anfang Juli: "Am 7. Juli geht es mit einem Konditionsprogramm los. Zwei Wochen wird intensiv an Ausdauer, Kraftausdauer, etc. gearbeitet."

Große Erwartungen setzen die Sportler auch ans Publikum. Robert Gardos: "Ich hoffe, dass wir viele österreichische Fans in der Halle haben. Wir sind in der Lage, in jedem Bewerb um eine Medaille zu spielen. Wir wollen den Fans etwas bieten und hoffe auf ihre Unterstützung."

Die Gäste sind allgemein ein großes Thema bei den LIEBHERR 2013 Tischtennis Europameisterschaften. NÖ Sport-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav: "Tischtennis ist ein unglaublich faszinierender Sport, der keine Altersgrenze kennt. Es ist ein Glück, dass wir in Niederösterreich Werner Schlager haben, der Jung und Alt begeistert und motiviert. Er ist ein Star über die Grenzen unseres Landes hinaus. Wir brauchen Persönlichkeiten, die uns bekannt machen. Rund um solche Personen können wir Top-Events ins Land bringen. Mit 1.000 Teilnehmern, inklusive Schiedsrichter und Offiziellen, und über 20.000 Zusehern bringen diese Europameisterschaften einen unglaublichen Mehrwert für die ganze Region. Diese Wertschöpfung ist auch der Grund, warum wir uns als SPORT.LAND.Niederösterreich für solche Events engagieren."

Vor allem die Stadt Schwechat wird von 04. - 10. Oktober im Fokus stehen. Bürgermeister Hannes Fazekas: "Diese EM ist eine große Chance, die Stadt zu positionieren und stellt auch eine hohe Herausforderung dar. Die Stadt unterstützt die Organisatoren in allen Bereichen. Sei es bei den Parkplätzen, für Trainingsbereiche oder sonstiges. Wir freuen uns schon, die unzähligen Fans und Gäste in Schwechat begrüßen zu dürfen."

Österreich stellt bis zu 16 Teilnehmer

Als Veranstalter hat der ÖTTV die Möglichkeit bei den Damen und den Herren jeweils zehn Sportler zu nennen, in Summe aber nicht mehr als 16. ÖTTV Präsident Gottfried Forsthuber: "Wir haben ein starkes Herrenfeld. Die letzte Entscheidung, wer bei den Europameisterschaften spielt, trifft der Sportausschuss. Wir sind natürlich daran interessiert auch einigen jungen Spielern die Chance zu geben bei der EM zu spielen und sie mit dieser Erfahrung auf die nächste Ebene zu führen."

Während in der Eventhalle des Multiversum Schwechat zeitgleich auf vier Tischen gespielt wird, wird die Werner Schlager Academy mit acht Tischen und Tribünen für bis zu 500 Personen bestückt. WSA Geschäftsführer Martin Sörös: "Die WSA ist eine reine Tischtennis-Halle und bleibt dies natürlich auch während der EM. Mit den Tribünen wird sich aber das Bild ein wenig wandeln. Mit insgesamt zwölf Tischen in beiden Hallen, stellt diese EM natürlich eine gewaltige Herausforderung dar und wir freuen uns zeigen zu können, wie wandlungsfähig die WSA ist."

Um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, hat sich auch das Team der Organisatoren stetig vergrößert. ÖTTV Generalsekretär Rudolf Sporrer: "Mittlerweile arbeiten gut 120 Personen an der EM mit. Mit den vielen Freiwilligen während den Europameisterschaften wird sich diese Zahl noch weiter steigern."

ETTU Kongress - neuer Präsident in Schwechat?

Der ETTU-Kongress im Rahmen der LIEBHERR 2013 Tischtennis Europameisterschaften, ist einer der wichtigsten Termine innerhalb des europäischen Verbandes. Der aktuelle ETTU-Präsident, Stefano Bosi, kandidierte im Zuge der Weltmeisterschaften in Paris als ITTF-Präsident. Mit 50 zu 150 Stimmen verlor er diese Wahl gegen den amtierenden ITTF-Präsidenten Adham Sharara. Seither herrscht in Europa etwas Unruhe.

ÖTTV Präsident Gottfried Forsthuber: "Der ETTU Kongress ist die Generalversammlung der europäischen Verbände. Aufgrund der Vorkommnisse vor den Weltmeisterschaften und währenddessen, kann es durchaus sein, dass ein neuer Präsident gewählt wird. Auch wir sind sehr daran interessiert einen starken europäischen Verband zu haben."


100 Tage to Go!

28.06.2013 14:24

zurück