zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. 9. Tag Europameisterschaften 2010.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

9. Tag Europameisterschaften 2010

zurück

Liu Jia Vizeeuropameisterin. Werner Schlager gewinnt Bronze.

paulik

Bericht des ÖTTV-Pressereferenten Wolfgang Paulik:


 

Liu Jia zieht in drittes EM-Finale ein
 
Topleistung von Liu Jia im Halbfinale der TT-Europameisterschaften in Ostrau.  Nach Gold 2005 und Silber 2008 erreichte sie durch ein 4:1 über Ruta Paskauskiene das dritte Einzelfinale ihrer Karriere. Der Europaranglisten-5. Linzerin gelang dabei die Revanche für 2008, als sie sich der Litauerin im Endspiel in sechs Sätzen geschlagen geben musste. Entscheidend die kluge Taktik der Österreicherin, die das auf schnelle Konterbälle direkt an der Tischplatte aufgebaute Spiel ihrer Gegnerin pefekt entschärfen konnte.
 
"Ich bin glücklich, dass ich im Finale stehe, das hätte ich vor der EM nicht erwartet. Das war wieder kein schönes Spiel, aber ich habe sehr effektiv gespielt. Sie liebt Ballwechel mit hohem Tempo,  aber ich habe eher langsame Schläge mit viel Rotation und geschickte Platzierung gespielt, daduch konnte sie ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen.", fand sie unmittelbar nach dem Sieg die Erklärung in der richtigen Taktik.
 
Silber für Liu Jia nach Finalniederlage gegen Pavlovich
 
Gold in Aarhus 2005, Silber in St.Petersburg 2008, Silber in Ostrau 2010 - so liest sich Liu Jias Einzelbilanz nach der heutigen Finalniederlage bei den TT-Europameisterschaften. Nach taktischen, aber auch spielerischen Topleistungen in Viertel- und Halbfinale fand die Österreicherin gegen die bombensicheren Verteidigungsschläge von Viktoria Pavlovich kein geeignetes Mittel und musste sich der Weißrussin nach hartem Kampf knapp mit 3:4 geschlagen geben. Liu Jia, im Allgemeinen keine Spezialistin im Spiel gegen Verteidigerinnen, zeigte zwar neuerlich eine gute Leistung und hielt das Spiel über weite Strecken offen, der knappe Verlust der Sätze eins und drei im Nachspiel mit 12:14 bzw. 11:13 war aber nicht wettzumachen. Die Österreicherin konnte sich nach 1:3-Rückstand zwar noch in den Entscheidungssatz retten, musste diesen aber mit 7:11 abgeben. Für Pavlovich war Einzelgold die bislang neunte EM-Medaille ihrer Karriere, nach Bronze mit der Mannschaft die Zweite in Ostrau.
 
Semifinale   Liu Jia - Ruta Paskauskiene (LTU)   4:1 (6,-8,5,8,9)
 
Finale   Liu Jia - Viktoria Pavlovich (BLR)   3:4 (-12,-4,7,-11,3,9,-7)
 
Liu Jia unmittelbar nach dem Finale: "Ich bin mit Silber sehr zufrieden, obwohl ich das Finale auch gewinnen hätte können. Ich habe für meine Verhältnisse sehr gut gegen ihre Abwehr gespielt, aber sie war unglaublich sicher und hat zwischendurch immer wieder gefährlich angegriffen. Das Match war darüberhinaus mental sehr anstrengend, Pavlovich verwendet zwei verschiedenen Belägen und spielt einen sehr unangenehmen Schnittwechsel. Da muss man wirklich bei jedem Schlag genau aufpassen welchen Schnitt sie spielt. Auch wenn ich verloren habe, ich habe aus diesem Spiel sehr viel gelernt."
 
 
Schlager holt EM-Bronze
 
Sechzehn EM-Medaillen konnte Werner Schlager vor den diesjährigen Titelkämpfen bereits sein Eigen nennen, mit Bronze im Einzel kam eine Siebzehnte, die Vierte im Einzel, hinzu. 3:2 in Sätzen führte der Niederösterreicher im Halbfinale gegen Patrick Baum aus Deutschland bereits, doch der 23-jährige Linkshänder von Borussia Düsseldorf zeigte wie schon bei seinem Viertelfinalerfolg über Vladimir Samsonov ungeheure Kämpferqualitäten und holte sich die Sätze sechs und sieben in beeindruckender Manier. Vorallem in den letzten beiden Sätzen agierte Baum ungemein aggressiv und drängte den Österreicher immer mehr in die Defensive. Schmerzhaft angesichts der knappen Siebensatzniederlage der Verlust des ersten Durchganges, den Schlager nach 6:2 und 10:8-Führung noch abgeben musste.
 
Im Endspiel kommt es daher zu einem rein deutschen Duell, stehen sich doch im zweiten Halbfinale mit Timo Boll und Christian Süß zwei weitere Deutsche gegenüber.
 
 
Semifinale   Werner Schlager - Patrick Baum (GER)   3:4 (-11,6,7,-9,4,-1,-4)
 
9. Tag Europameisterschaften 2010

12.12.2011 14:04

zurück