zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Bitteres 3:4 gegen Nummer 18 der Welt.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Bitteres 3:4 gegen Nummer 18 der Welt

zurück

4:2 gegen Shao Jieni (Por) – nach anfänglichen Schwierigkeiten schaffte Sofia Polcanova beim Europa Top 16 in Thessaloniki (Gr.) den Einzug ins Viertelfinale. Dort trifft die Topgesetzte am Samstagabend auf eine alte Bekannte: Auf die Deutsche Nina Mittelham, die sie schon 2019 auf dem Weg zu Bronze mit 4:2 bezwingen konnte. Für die ÖTTV-Herren Robert Gardos und Daniel Habesohn folgte dagegen das Out in Runde 1.

by Wolfgang Paulik/Miguel Daxner
ÖTTV Presse #tischtennisaustria

Nach zweimal Bronze 2019 und 2020 startete Sofia Polcanova erfolgreich ins Turnier 2021: Die Linzerin wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach 1:2-Rückstand schaltete die 27-Jährige gegen Shao Jieni (Portugal) einen Gang höher, am Ende standen ein 4:2 und der Einzug ins Viertelfinale zu Buche.

Polcanova legte zu Beginn mit 11:7 erwartungsgemäß vor, und auch in Satz zwei verlief zunächst nach alles nach Plan. Allerdings nur bis zum 5:3, dann änderte die Portugiesin Aufschlag und Taktik - mit Erfolg! Acht Punktgewinne zum 11:5 brachten sie zurück ins Spiel. Bei der Linzerin riss kurzzeitig der Faden, Shoa Jieni agierte vor allem mit der Rückhand immer druckvoller – die Folge war ein rasches 11:6 zur portugiesischen Führung. Erst als es der Nummer 1 des Turniers gelang, mehr auf die Vorhandseite ihrer Gegnerin zu wechseln, wendete sich das Blatt. Mit 11:8 schaffte sie den Ausgleich, ab Durchgang fünf fand Polcanova auch mit der Rückhand immer besser ins Spiel. Nach einem 11:7 zur neuerlichen Führung war sie endgültig Chefin an der Platte, den Einzug in die Runde der letzten acht fixierte sie mit einem ungefährdeten 11:6.

Im Viertelfinale trifft sie nun auf die Nummer 5 des Turniers, Nina Mittelham. Gegen die Deutsche hat die 27-Jährige gute Erinnerungen, gewann sie doch beim letzten Duell 2019, ebenso im Viertelfinale mit 4:2.

Gardos fand gegen Europameister kein Rezept

„Mein Ziel ist es Bronze zu verteidigen“, meinte der 42-Jährige vor dem Spiel gegen Emmanuel Lebesson (F). Doch der Wahl-Spanier fand gegen den Europameister von 2016 kein Rezept, konnte in den ersten beiden Sätzen nie gegen das Service des Franzosen punkten und verlor 8:11 und 5:11. Im dritten Heat schaltete der frischgebackene Staatsmeister voll auf Angriff ging 9:3 in Führung, nahm aber sehr viel Risiko und ließ Lebesson auf 10:9 herankommen – dennoch gelang das 11:9. Doch auch in Satz vier schüttelte Gardos ratlos und verzweifelt den Kopf, verlor 9:11. Noch mehr Druck gegen das Service des Linkshänders lautete fortan die Devise: Gardos führte 8:5, und schaffte nach dem 8:8-Ausgleich durch einen 11:8-Sieg den Anschluss zum 2:3. Doch dann folgte der bittere sechste Heat: Zwei Satzbälle vergab der Rouen-Legionär, wehrte dann einen Matchball ab, und musste aber als 13:15 und 2:4-Verlierer vom Court gehen.

Habesohn verlor Nervenschlacht

Habesohn erwischte gegen Patrick Franziska (D/3) zunächst den besseren Start, nach einer 7:4-Führung schlichen sich jedoch einige unerzwungene Fehler ein. Der deutsche Olympia-Zweite nutzte dies eiskalt aus, holte mit 11:8 doch noch Satz eins. Der Wiener fand jedoch rasch wieder zu seinem Spiel, holte mit 11:5 und 11:7 die zwischenzeitliche Führung, nach einem 11:7 Franziskas war der Spielstand nach vier Sätzen aber neutralisiert. Mit variantenreichem und druckvollem Spiel war Habesohn in Durchgang fünf klar spielbestimmend und konnte mit 11:4 neuerlich vorlegen, anschließend war jedoch wieder Franziska an der Reihe. Er holte in Satz Nummer sechs bei 7:7 beide Punkte bei Aufschlag des Österreichers und rettete sich mit 11:9 in den alles entscheidenden Heat. In diesem entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, nach 6:4 lag Habesohn 7:9 zurück, schaffte den Ausgleich auf 9:9, ehe das sportliche Drama seinen Lauf nahm. Sechs (!) Matchbälle konnte der Österreicher abwehren, ließ selbst zwei Chancen auf den Sieg ungenutzt, ehe die Nummer 18 der Welt vom 1. FC Saarbrücken mit 19:17 doch noch das Viertelfinal-Ticket buchen konnte.

Europa Top 16 in Thessaloniki/Gr. (bis So.):

Damen, Viertelfinale:
Sofia Polcanova (1) – Nina Mittelham (D/5), Samstag 18:40 Uhr

Achtelfinale:
Sofia Polcanova (1) – Shao Jieni (Por/13) 4:2 (7, -5, -6, 8, 7, 6)

Herren, Achtelfinale:
Robert Gardos (7) – Emmanuel Lebesson (F/13) 2:4 (-8, -5, 9, -9, 8, -13)
Daniel Habesohn (14) – Patrick Franziska (D/3) 3:4 (-8, 5, 7, -7, 4, -9, -17)

Weitere Termine:
19.9. Bundesliga-Runden
19.-22.9. WTT Youth Star Contender in Lissabon
22.-25.9. WTT Star Contender in Doha/Katar
25./26.9. Bundesliga-Runden
25./26.9. Nachwuchs Top 10 in Kapfenberg (St)
28.9.-3.10. Team-EM in Cluj/Rum
2./3.10. Nachwuchs Superliga in Kapfenberg und Bruck (St)
5.10. Französische Liga Auftakt
8.-10.10. Bundesliga-Runden
8.10. Deutsche und F-Liga
15.-17.10. Europe Youth Top 10 in Tours/Fra.
16.-17.10. Bundesliga-Runden
16./17.10. Nachwuchs Top 10 in Salzburg
22.-24.10. Europe Cup, Gruppenphase Frauen in Linz und Vorrunden-Gruppen Männer in Stockerau, Salzburg und Linz
23./24.10. Bundesliga-Runden
31.10. Deutsche Liga
2.11. Frankreich Liga
3.-7.11. Champions League
5.11. Frankreich Liga
5.-7.11. Senioren-ÖMS in Baden
10.-14.11. U21-EM in Spa (Bel)
16.11. Frankreich Liga
19./20.11. Bundesliga-Runden
23.-29.11. WM in Huston (USA)
27./28.11. Nachwuchs Superliga in Stockerau (NÖ)
2.-8.12. Jugend-WM in Portugal
2.-5.12. Finnland Open
3.-5.12. Bundesliga-Runden
5.12. Deutsche und Frankreich Liga
6.-12.12. Frauen-Weltcup und WTT Finals
13.12. Generali Austria Top 12 in Horn/NÖ
13.-19.12. Männer-Weltcup und WTT Finals
19.12. Deutsche und Frankreich Liga
22.12. Deutsche und Frankreich Liga
5./6.3. Staatsmeisterschaften in Klagenfurt

 Foto von Habesohn by ETTU


Bitteres 3:4 gegen Nummer 18 der Welt

18.09.2021 12:39

zurück