zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. EM - Viertelfinale Einzel.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

EM - Viertelfinale Einzel

zurück

Robert Gardos wehrte sich nach Leibeskräften, am Ende erreichte jedoch der als Nummer zwei gesetzte Marcos Freitas knapp in sieben Sätzen das Semifinale ...

Nichts wurde es für Robert Gardos mit der erträumten dritten Medaille bei den Europameisterschaften in Jekaterinburg. Nach Gold mit der Mannschaft und dem Semifinaleizug im Herrendoppel musste sich Österreichs Nummer eins im Spiel um die Einzelmedaille dem Weltranglisten-9. Portugiesen Marcos Freitas in sieben Sätzen mit 3:4 geschlagen geben.

Der Österreicher begann stark, konnte mit 1:0 bzw. 2:1 in Führung gehen, musste dann aber seinem Mammutprogramm Tribut zollen. "Ich war einfach mental müde. Körperlich habe ich mich gut gefühlt, aber ich konnte die Konzentration nicht mehr halten.", erklärte Gardos mit Blick auf sein absolviertes Programm in drei Bewerben. "Marcos musste im Teambewerb nicht so viel spielen, auf das Doppel hat er überhaupt verzichtete.", sah der Österreicher einen weiteren Vorteil für den Portugiesen. Der befürchtete Einbruch kam in den Sätzen vier und fünf, die der als Nummer zwei gesetzte Linkshänder aus Funchal im Eiltempo holen konnte. Gardos konnte jedoch noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren und mit 11:9 den Entscheidungssatz erzwingen, in diesem setzte sich Freitas aber von Beginn an ab und verwandelte seinen zweiten Matchball zum Halbfinaleinzug. "Im letzten Satz habe ich leider zu Beginn zwei, drei Eigenfehler begangen, wenn man dann zurückliegt kostet die Aufholjagd doppelt Kraft, dafür muss man absolut auf Topniveau sein. Man darf aber auch nicht vergessen, er ist immerhin die Nummer neun der Welt, da darf man nicht automatisch in jedem Spiel einen Sieg voraussetzen.", argumentierte Gardos in Anspielung auf seinen 3:1-Erfolg im Teambewerb.

Der Tag ist für den Österreicher damit allerdings noch nicht beendet, ab 18:15 Uhr (MESZ) muss er an der Seite von Daniel Habesohn zum Doppel-Semifinale an die Platte. "Jetzt heißt es noch einmal Kräfte sammeln, ein wenig Streching, eine kurze Massage und sonst nur ausruhen."

Herren-Einzel

Viertelfinale:
Dimitrij Ovtcharov (GER/1) - Panagiotis Gionis (GRE/5)   4:2 (-8,10,-4,5,4,9) 
Tiago Apolonia (POR/4) - Ruwen Filus (GER/16)   4:3 (-6,-7,7,-16,8,2,4)
Pär Gerell (SWE/10) - Andrej Gacina (CRO/9)   4:1 (-9,9,9,10,6) 
Robert Gardos (AUT/6) - Marcos Freitas (POR/2)  3:4 (11,-8,9,-2,-6,9,-7)

Semifinale:
Dimitrij Ovtcharov (GER/1) - Tiago Apolonia (POR/4)
Marcos Freitas (POR/2) - Pär Gerell (SWE/10)


Damen-Einzel

Viertelfinale:
Han Ying (GER/1) - Polina Mikhailova (RUS/15)   2:4 (-13,9,8,-10,-5,-8) 
Elizabeta Samara (ROM/3) - Georgina Pota (HUN/7)   4:1 (9,-9,12,7,7) 
Li Jie (NED/4) - Petrissa Solja (GER/8)  4:1 (9,10,10,-7,6) 
Yu Fu (POR/9) - Li Fen (SWE/13)   4:1 (8,10,-9,8,7)

Semifinale:
Elizabeta Samara (ROM/3) - Polina Mikhailova (RUS/15)
Li Jie (NED/4) - Yu Fu (POR/9)


EM - Viertelfinale Einzel

03.10.2015 10:04

zurück