zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Europameisterschaften.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Europameisterschaften

zurück

Einzel-Gold geht an Hu Melek (Türkei) und den groß aufspielenden Emmanuel Lebesson aus Frankreich. Silbereisen/Winter (GER) und Franziska/Groth (GER/DEN) küren sich zum Doppel-Europameister.

Mit einer beeindruckenden Vorstellung im abschließenden Herrenfinale kürte sich der 28-jährige Emmanuel Lebesson gegen seinen Teamkollegen Simon Gauzy zum Europameister. Der Linkshänder dominierte das Spiel wie schon gegen Stefan Fegerl mit seiner krachenden Vorhand. Gepaart mit wieselflinken Beinen attackierte er praktisch jeden Ball mit der Vorhand und war am Ende überraschend klar mit 4:1 siegreich. Bei den Damen ging der Titel an Hu Melek aus der Türkei. Mit 11:3, 11:2 und 11:4 holte sie die ersten drei Sätze im Eiltempo, ehe sie in Durchgang vier ein 10:7 aus der Hand gab. In Satz fünf zeigte sie sich aber wieder kompromisslos und beendet das Spiel mit einem ungefährdeten 11:7.

In einem rein deutschen Endspiel im Damen-Doppel fiel die Entscheidung mit 11:9 im siebenten und letzten Satz. Nach einer 3:1-Führung mussten Kirstin Silbereisen und Sabina Winter gegen Shan Xiaona/Petrissa Solja noch über die volle Distanz, hatten am Ende aber knapp die Nase vorne. Für die 31-jährige Silbereisen ist es das erste Doppel-Gold bei einer EM, für die sieben Jahre jüngere Winter ist es bereits der zweite Titel. 2013 in Schwechat triumphierte sie an der Seite von Petrissa Solja. Im Doppelbewerb der Herren ging Gold an die Bezwinger von Stefan Fegerl und Joao Monteiro. Patrick Franziska (GER) und Jonathan Groth boten, so wie über die ganze Woche, auch im letzten Spiel eine Top-Leistung und behielen gegen die Polen Jakub Dyjas/Daniel Gorak in sechs Sätzen die Oberhand. Mit Silber im Doppel und Bronze im Einzel war der 21-jährige Dyjas mit Sicherheit die Entdeckung dieser Titelkämpfe.

Im Mixed fiel die Entscheidung bereits am Freitag, hier gelang Joao Monteiro und Daniela Dodean-Monteiro als erstem Ehepaar in der Geschichte der Titelgewinn.


Die Finalspiele vom Sonntag
:

Damen-Doppel
K.Silbereisen/S.Winter (GER) - Shan X./P.Solja (GER)   4:3 (10,-8,8,8,-2,-7,9)

Herren-Doppel
P.Franziska/J.Groth (GER/DEN) - J.Dyjas/D.Gorak (POL)   4:2 (-4,4,5,-7,7,10)

Damen-Einzel
Hu Melek (TÜR) - Yu Fu (POR)   4:1 (3,2,4,-10,7)

Herren-Einzel
Emmanuel Lebesson (FRA) - Simon Gauzy (FRA)   4:1 (12,-9,7,3,6)


Europameisterschaften

23.10.2016 17:54

zurück