zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Europe Top 16 - Finaltag.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Europe Top 16 - Finaltag

zurück

Liu Jia krönt sich zur Europe-Top-16-Siegerin !!!

Mit einer beeindruckenden Vorstellung im Endspiel des Europe Top 16 in Baku (Aserbaidschan) setzte Tischtennis-Ass Liu Jia einen würdigen Abschluss hinter ihr makelloses Auftreten an den letzten drei Tagen. Gegen die Deutsche Petrissa Solja wurde die Linzerin ihrer Nummer-Eins-Setzung gerecht und hatte die 20-jährige Schwester von Österreichs Teamspielerin Amelie Solja beim 4:1 (3,-12,8,3,9) sicher im Griff. Nach einem 9:1-Blitzstart in Satz eins ging "Susi" rasch in Führung, gab in Durchgang zwei aber ein 10:7 aus der Hand. Die Österreicherin ließ sich von diesem Missgeschick aber nicht aus der Ruhe bringen und holte die nächsten drei Sätze sicher zum Turniersieg. Das Finale war weitgehend von Rückhand-Duellen der beiden Linkshänderinnen knapp am Tisch geprägt, bei denen Liu Jia durch geschickte Variation von Tempo, Schnitt und Platzierung aber zumeist den längeren Atem hatte. Nach ihrem Top-12-Triumph 2005 und dem Sieg beim Ersatzturnier "Europe Cup" 2014 ist dies der dritte Erfolg der Österreicherin bei diesem prestigeträchtigen Event. Mit sechs Siegen in sechs Spielen blieb sie über das gesamte Turnier ungeschlagen.

"Ich bin sehr glücklich über den Turniersieg. Ich habe genau gewusst, mit welcher Taktik ich im Finale spielen muss. Wir haben ja schon oft gegeneinander gespielt. Der Verlust des zweiten Satzes nach 10:7-Führung hat mich zwar geärgert, aber ich bin zum Glück weiter ruhig geblieben. Ich hatte das Match einfach unter Kontrolle und habe ruhig und stabil weitergespielt.", war sie mit dem Finale naturgemäß zufrieden. "Ich hatte im Verlauf des ganzen Turniers immer wieder Sätze nach Führungen abgegeben, die Situation war mir also nicht neu.", fügte sie mit einem Lächeln hinzu. 

Der Titel bei den Herren holte sich mit Dimitri Ovtchraov ebenfalls die Nummer eins der Setzliste. Der Deutsche konnte im Finale gegen Marcos Freitas einen 1:3-Rückstand wettmachen und das Spiel mit 11:4 im siebenten Satz endgültig drehen.

 
Karrierehoch für Robert Gardos
 
Österreichs Herren-Nummer-Eins Robert Gardos beendete das Turnier in Baku auf dem sechsten Rang. In den abschließenden Platzierungsspielen fertige er zunächst den Portugiesen Joao Monteiro mit 4:0 ab, im Spiel um Platz fünf setzte es gegen dessen Landsmann Tiago Apolonia eine 1:4-Niederlage. In der Gruppenphase hatte der Österreicher noch das bessere Ende für sich, im zweiten Duell der beiden konnte der Mannschaftseuropameister den Spieß aber umdrehen.
 
In der neu veröffentlichten Februar-Weltranglisten konnte sich Robert Gardos um sieben Ränge verbessern und weist mit Rang 20 das beste Ranking seiner Karriere auf. Seine bislang beste Einstufung als 24. datierte vom November 2014. Ausschlaggebend waren seine ausgezeichneten Leistungen beim World Team Cup in Dubai, als er das österreichische Herrenteam zum sensationellen zweiten Platz führen konnte.
 
 
Finale:
LIU Jia (AUT/1) - Petrissa SOLJA (GER/9)   4:1 (3,-12,8,3,9)
Dimitrij OVTCHAROV (GER/1) - Marcos FREITAS (POR/2)   4:3 (-10,7,-9,-8,10,7,4)
 
Spiel um Platz 5:
Robert GARDOS (AUT/8) - Tiago APOLONIA (POR/4)   1:4 (-4,-4,-5,9,-6)
 
Europe Top 16 - Finaltag

08.02.2015 18:47

zurück