zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Kondition schinden für die EM.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Kondition schinden für die EM

zurück

Während in einigen Sportarten die Saison bereits angelaufen ist und wieder andere noch das schöne Wetter genießen können, schwitzen Österreichs Tischtennis-Asse in der Kraftkammer um für die kommende Saison und vor allem für die Heim-EM genügend Substanz aufzubauen. 

Für zehn Tage Europameisterschaften, mit Mannschafts-, Einzel- und Doppel-EM, wird im Juli die körperliche Basis gelegt.

Grundlagenausdauer, Intervalltraining, Kraftausdauer, Laktatverträglichkeit, Ermüdungswiderstandsfähigkeit, sind nur einige Begriffe die in Österreichs Tischtennis-Trainingszentren zurzeit häufig fallen. In der Werner Schlager Academy bereiten sich Stefan Fegerl und Daniel Habesohn mittels Konditionstraining auf die kommende Saison vor. In Linz und Villach absolvieren Liu Jia, Sofia Polcanova und Amelie Solja ein ähnliches Vorbereitungsprogramm.

"Es wird eine lange, intensive Saison. Der Fokus liegt natürlich auf der Heim-EM. Wir haben in fast allen Bereichen Medaillen-Chancen. Aber eine EM über zehn Tage ist äußerst intensiv und kräfteraubend", sagt Daniel Habesohn, Europameister im Herren Doppel 2012.

Ende August fällt mit dem Bundesliga Opening in Linz der Startschuss für die neue Saison. Im September absolvieren die Damen von Linz AG Froschberg und SVS Ströck, sowie die Herren von SPG Walter Wels und SVS NÖ, ihre ersten Gruppenspiele in der Champions League, ehe es am 04. Oktober bei den LIEBHERR 2013 Tischtennis Europameisterschaften im Multiversum Schwechat/Werner Schlager Academy ernst wird.

Daniel Habesohn: "Viel laufen, Ausdauer und Kraftausdauer. Das sind eigentlich die Schwerpunkte. Einerseits trainieren wir in der Gruppe in der Werner Schlager Academy, andererseits verbringe ich viel Zeit in der Kraftkammer mit Zirkeltraining und anderen Übungen. Damit soll einerseits die allgemeine Fitness verbessert werden, andererseits auch die Erholungsphase verkürzt werden."

Ein Trainingsschwerpunkt liegt in der allgemeinen Ausdauer. Hierbei wird mittels Intervalltraining und Fahrtspiel intensiv gearbeitet. Die ständig wechselnden Belastungen sollen im Körper für eine verbesserte Laktatverträglichkeit und einen schnelleren Laktatabbau sorgen.

Daniel Habesohn gibt bei dem intensiven Trainingsprogramm mit einem Lächeln zu, dass "es nicht immer lustig ist. Manchmal verlasse ich schon ziemlich geschlaucht und müde die Halle."

Liu Jia: "Habe noch nie so hart trainiert"

In Oberösterreich nimmt Liu Jia die Mission Heim-EM in Angriff. Die Bronze-Medaillen Gewinnerin von 2012, hat speziell dafür Großes vor: "Das gemeinsame Ziel ist Gold. Dafür wird jetzt drei Wochen lang Kondition trainiert, danach verstärkt an der Platte trainiert. Wir haben einen Konditionstrainer der aus dem Tennis kommt und wirklich großartige Arbeit leistet."

Um ihren Traum vom zweiten EM-Gold im Einzel zu verwirklichen, nimmt Liu Jia die Strapazen gerne in Kauf: "Ich habe noch nie so hart trainiert wie jetzt. Wir machen sehr viel Beinarbeit und versuchen die letzten fünf Prozent an Leistungsfähigkeit herauszuholen. Ich bin voll motiviert."

Auch die Doppelbelastung als Mutter und Profisportlerin steckt "Susi" gut weg: "Zurzeit habe ich wenig Ruhephasen, fast ausschließlich in der Nacht. Meine Kleine ist sehr aktiv, das gibt aber auch viel Kraft. Und ich bin auch ein wenig stolz, alles unter einen Hut zu bringen."

Für die Sportler macht sich die harte Arbeit von Jahr zu Jahr bezahlt. Stefan Fegerl: "So eine Belastung wie jetzt haben wir sonst während des Jahres nicht. In diesen zwei bis drei Wochen trainieren wir so viel, dass der Körper oft nicht mehr kann. Aber ich merke jedes Jahr, dass ich noch stärker und noch besser retour komme als ich die Vorsaison beendet habe. Jahr für Jahr ist eine enorme Leistungssteigerung durch das Training erkennbar. Vor allem im Kraftbereich."

Der letzte Urlauber

Während seine Teamkollegen schwitzen, weilt Robert Gardos, Europameister im Herren Doppel 2012, noch im Urlaub. Wie es sich aber für einen Profisportler gehört, geht er täglich laufen um nichts an seiner Kondition einzubüßen. Ab 29. Juli steigt der Wahl-Schwechater dann mit ins Training ein.
Daniel Habesohn

23.07.2013 22:34

zurück