zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Polcanova fixiert ihre zweite EM-Medaille in München.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Polcanova fixiert ihre zweite EM-Medaille in München

zurück

Sofia Polcanova raste mit Bernadette Szócs (Rum/3) durch das dritte 3:0 ins Doppel-Halbfinale der EM in München. Sie fxiert damit wie ihr Mixed-Partner Gardos die zweite Medaille. Im Einzel steht sie wie Karoline Mischek und Daniel Habesohn in Runde zwei. Zuvor bewiesen Robert Gardos/Daniel Habesohn beim 3:2 im EM-Viertelfinale gegen die Nummer 2 Europas Qiu Dang/Benedikt Duda (D) Nerven aus Stahl. Dabei wehrte das ÖTTV-Doppel einen Matchball ab, gewann das dritte Spiel in Serie mit 3:2.

by Miguel Daxner
ÖTTV Presse #tischtennisaustria

Polcanova/Szócs nach drei 3:0-Siegen im Halbfinale

Phantastisch! Nach drei 3:0-Siegen fixierten Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) jeweils ihre zweite Medaille bei dieser EM. Am Donnerstag spielen sie um 14 Uhr gegen die Sensations-Paarung Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) um den Finaleinzug. Im Viertelfinale gegen Yu Fu/Shao Jieni (Por/15) dominierten die Grand Smash-Bronzenen von Singapur genauso wie zuvor gegen die Polinnen Natalia Partyka/Natalia Bajor (28), gegen die sich die Nr. 3 des Turniers in nur 19 Minuten eindrucksvoll durchgesetzt hatte. Im 1/16-Finale gegen die Italienerinnen Nicole Arlia/Gaia Monfardini (27) hatte Polcanova noch gemeint: „Wir hatten nur im ersten Satz ein paar Anpassungsschwierigkeiten, da wir beide vom Mixed-Doppel kamen. Aber dann lief es. Wir haben auf der World Tour bewiesen, dass wir stark spielen können.“

Gardos/Habesohn fixieren Medaille Nr. 5 nach drittem 3:2-Krimi 

Was für eine mentale Leistung! Gardos/Habesohn bezwangen im Hexenkessel von München die Lokalmatadore Qiu Dang/Benedikt Duda (D) mit 3:2. Die zweifachen Doppel-Europameister starteten stark mit einem 11:8. Im zweiten Heat drehten das ÖTTV-Duo ein 7:9 in einen 12:10-Erfolg. Dann gingen die Deutschen volles Risiko, erzwangen mit einem 11:5 und 11:9 den Decider, in dem sie auch 5:3 führten. Aber Gardos/Habesohn drehten den Satz, holten sich beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle, mussten dann einen Entscheidungsball der Deutschen abwehren und verwandelten ihrerseits den dritten Matchball zum 13:11 und 3:2-Erfolg. Damit fixierten Gardos/Habesohn nach zweimal Gold und zweimal Silber ihre fünfte EM-Medaille. „Sie hatten zuhause enorm viel Druck und wir trafen unglaubliche Bälle. Es war ein gutes Spiel und wir haben verdient gewonnen“, sagte der 43-Jährige nach dieser Nervenschlacht. „Das gab Selbstvertrauen. Jetzt machen wir Jagd nach Titel Nummer drei“, sagte Habesohn vor dem Halbfinale am Donnerstag um 12:30 gegen die Brüder Lebrun (F/7).

Doppel-Europameister überstanden drei heiße Phasen

Drei Matchbälle konnten Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) im Achtelfinale gegen Jiri Martinko/Pavel Sirucek (Cz/14) vernichten, um dann selbst den dritten Entscheidungsball zum 16:14 und zum 3:2 zu verwerten. Aber die zweifachen Europameister überstanden auch zuvor mehrere heiße Phasen: Nach dem 11:8 zu Beginn, verloren sie Durchgang zwei mit 12:14, gerieten nach einem 9:11 in Rückstand, erzwangen mit einem 11:7 im vierten Heat den Decider, der zum Krimi wurde. Zunächst lag die ÖTTV-Paarung mit 1:5 zurück. Teamchef Chen Weixing kritisierte: „Ihr spielt zu passiv!“ Dann zündeten Gardos/Habesohn mit einem 7:1-Run den Turbo, konnten ihren ersten Matchball aber nicht verwandeln, behielten die Nerven und gewannen dank ihrer Routine mit 14:12. Nach dem 3:2 zum Auftakt gegen Iulian Chirita/Daniel Berzosa (Rum/Spa/31) war es der zweite Fünf-Satz-Krimi. „Solche Matches machen dich stärker“, meinte Teamchef Chen Weixing – und sollte damit Recht behalten.

Mischek landet im Doppel auf Rang neun

Nach dem mühevollen 3:2-Auftaktsieg gegen Ivana Malobabic/Solomiya Brateyko (Kro/Ukr/32) vergaben Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) im Achtelfinale gegen die Nr. 4 des Turniers, Hana Matelova/Barbora Balazova (Cz/Slk), ihre Chancen schon im ersten Satz, verloren diesen durch unerzwungene Fehler mit 8:11 und das Spiel dann klar mit 0:3. Mischek landete somit in ihrem ersten Turnier nach ihrer Hüft-Operation auf Rang neun.

Polcanova startet mit 4:0 in die Hauptrunde

4:0 im Einzel! Kurz nach dem 3:0 im Doppel-Achtelfinale gewann Sofia Polcanova (3) auch ihr 1/32-Finale glatt gegen die Türkin Ozge Yilmaz (Tür/55). Im 1/16-Finale geht es am Donnerstag Vormittag gegen Ex-Froschberg-Kollegin Ho Tin-Tin (Eng/43). Karoline Mischek (50) setzte sich dann gegen Sibel Altinkaya (Tür/25) mit 4:1 durch und trifft in Runde 2 auf die Serbin Sabina Surjan (37). „Ich bin sehr glücklich, aber es war sehr schwer, da ich große Probleme mit ihren Aufschlägen hatte“, bilanzierte die 24-Jährige.

Dramatik pur dagegen zwischen Amelie Solja (Nr. 33) und Tatiana Kukulkova (Svk/30): Die Gruppensiegerin geriet mit 1:3 in Rückstand, schaffte durch zwei knappe Sätze auf 14:12 ein Comeback, vergab aber drei Matchbälle, verlor den Decider 12:14 und scheiterte mit 3:4. „Es war bitter für Solja“, trauerte Damen-Teamchef Zsolt Harczi den vergebenen Matchbällen nach.

Levenko schrammt an Sensation vorbei

2:0 geführt, dazu Satzball zum 3:1 – Andreas Levenko hatte im 1/32-Finale gegen Doppel-Weltmeister Mattias Falck (Swe/15) die Chance zur Sensation, musste sich aber am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Daniel Habesohn (26), der den Dänen Anders Lind (66), nachdem er Satz eins mit 9:11 verloren hatte, mit 4:1 schlagen konnte und das 1/16-Finale erreichte. Der 36-Jährige trifft am Freitag auf Lokalmatador Benedikt Duda (12). Robert Gardos (14) unterlag in der ersten Hauptrunde dem Belgier Cedric Nuytinck (35). Entscheidend war der vierte Heat, in dem Gardos drei Satzbälle zum 2:2-Ausgleich liegen ließ, 11:13 und letztlich 1:4 verlor.

ÖTTV-Team bei der EM in München (bis 21.8.) In Klammer die Setzung
Frauen-Doppel, Halbfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) am Do. um 14 Uhr (live auf ORF Sport+)
Frauen-Doppel, Viertelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Yu Fu/Shao Jieni (Por/15) 3:0 (8, 6, 9)
Frauen-Doppel, Achtelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Natalia Partyka/Natalia Bajor (Pol/28) 3:0 (7, 9, 4)
Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) – Hana Matelova/Barbora Balazova (Cz/Slk/4) 0:3 (-8, -4, -5)
Frauen-Doppel, 1/16-Finale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Nicole Arlia/Gaia Monfardini (It/27) 3:0 (9, 4, 2)
Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) – Ivana Malobabic/Solomiya Brateyko (Kro/Ukr/32) 3:2 (8, -8, -6, 6, 8)
Amelie Solja/Marketa Sevcikova (Ö/Cz/33) – Rebecca Muskantor/Filippa Bergand (Swe/16) 1:3 (-7, 5, -5, -10)

Herren-Doppel, Halbfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Alexis Lebrun/Felix Lebrun (F/7) am Do. 12:30 (live auf ORF Sport+)
Herren-Doppel, Viertelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Qiu Dang/Benedikt Duda (D/2) 3:2 (8, 10, -5, -9, 11)
Herren-Doppel, Achtelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Jiri Martinko/Pavel Sirucek (Cz/14) 3:2 (8, -12, -9, 7, 14)
Herren-Doppel, 1/16-Finale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Iulian Chirita/Daniel Berzosa (Rum/Spa/31) 3:2 (-9, 8, -8, 4, 6)
David Serdaroglu/Alexander Chen (17) – Mattias Falck/Kristian Karlsson (Swe/1) 1:3 (-4, 13, -5, -10)

Frauen-Einzel, 1/16-Finale:
Sofia Polcanova (3) – Ho Tin-Tin (Eng/43) am Do. 15:15 Uhr (T1)
Karoline Mischek (50) – Sabina Surjan (Srb/37) am Do. 10 Uhr (T2)
Frauen-Einzel, 1/32-Finale:
Sofia Polcanova (3) – Ozge Yilmaz (Tür/55) 4:0 (7, 7, 7, 6)
Amelie Solja (33) – Tatiana Kukulkova (Svk/30) 3:4 (-8, -8, 10, -3, 12, 12, -12)
Karoline Mischek (50) – Sibel Altinkaya (Tür/25) 4:1 (8, 13, -9, 10, 9)

Herren-Einzel, 1/16-Finale:
Daniel Habesohn (26) – Benedikt Duda (D/12) am Fr. 
Herren-Einzel, 1/32-Finale:
Robert Gardos (14) – Cedric Nuytinck (Bel/35) 1:4 (-12, 5, -7, -11, -6)
Daniel Habesohn (26) – Anders Lind (Dän/66) 4:1 (-9, 10, 7, 7, 3)
Andreas Levenko (41) – Mattias Falck (Swe/15) 2:4 (6, 10, -6, -10, -1, -9)
Herren-Einzel, Vorrunde:
Alexander Chen (53) – Marko Jevtovic (Srb/82) 0:3 (-3, -6, -7)

Alle Ergebnisse und Zeitplan unter:
Table Tennis - Schedule and Results | European Championships 2022 (atos.net)

Livestreams unter:
Munich | Table 2 (ettu.tv)

Weitere Events:
22.8.-28.8. WTT Feeder in Olmütz (Cz)
26.-28.8. Eurominichamps in Straßburg (F)
30.8.-4.9. WTT Youth Contender in Varazdin (Kro)
30.8.-4.9. WTT Youth Contender in Otocec (Slo)
3.9. win2day Bundesliga-Auftakt Damen
7.-11.9. WTT Youth Star Contender in Skopje (MKD)
7.-11.9. Europacup Vorrunde Champions League und Europe Cup
9.-11.9. win2day Bundesliga Auftakt Herren
14.-18.9. U21-EM in Cluj (Rum) mit Maciej Kolodziejczyk und Jonas Promberger
17.9. win2day Bundesliga
17./18.9. WIN Nachwuchsserie in Kapfenberg und Bruck
30.9.-1.10. Parkinson WM in Pula (Kro)
30.9.-9.10. Mannschafts-WM in Chengdu (Chn)
1.-2.10. Para-Staatsmeisterschaften in Klagenfurt
12./13.10. Mannschafts-EM Phase 1: Ö vs Spanien (H), Ö vs Serbien (D)
15./16.10. Mannschafts-EM Phase 1: Kro vs Ö (H), Lux vs Ö (D)
18.-23.10. Gruppenphase Champions League und Europe Cup
30.10.-5.11. WTT Youth Contender in ITA
31.10. – 6.11. WTT Contender Nova Gorica
3.-9.11. WTT Youth Contender in HUN
6.11. win2day Bundesliga
6.-12.11. Para-WM in Granada (Spa)
7.-13.11. WTT Youth Contender (SVK)
8.-13.11. Champions League und EC Gruppenphase
19./20.11. win2day Bundesliga
21.11.-4.12. WTT Finals und Weltcup
25.-27.11. Europe Trophy Runde 1
26./27.11. WIN Nachwuchsserie in Stockerau
29.11.-4.12. Champions League und Europe Cup Gruppenphase
2.-4.12. win2day Bundesliga
4.-11.12. Jugend-WM in Tunis
6.-11.12. Mannschafts-EM Phase 1: Spanien vs Ö (H), Serbien vs Ö (D)
10.-11.12. U11 und U17-Top 10 in Fürstenfeld
13.-18.12. Champions League
18.12. win2day Bundesliga

Foto by WTT: Polcanova/Szócs

 


Polcanova fixiert ihre zweite EM-Medaille in München

17.08.2022 17:57

zurück