zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Allgemeine Klasse. Team-Bewerb.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Team-Bewerb

zurück

Mit zwei Siegen in den letzten beiden Platzierungsspielen fanden die Mannschaftsbewerbe bei den LIEBHERR 2013 Europameisterschaften in Schwechat ein versöhnliches Ende für die Österreicher.


Aktualisiert Montag, 16.30 Uhr

Nachdem man im gestrigen Spiel gegen Polen das Abstiegsgespenst abschütteln konnte ging es für unser Herrenteam heute im letzten Spiel um Platz 9 gegen Spanien. Von der Standardformation blieb nur Stefan Fegerl im Aufgebot, statt Chen Weixing und Robert Gardos kamen Daniel Habesohn und Feng Xiaoquan zum Einsatz. Und gerade Habesohn machte seine Sache ausgezeichnet und avancierte gegen die Iberer zum Matchwinner. In zwei knappen Partien gegen Alvaro Robles und Marc Duran zeigte der Wiener auch das nötige Nervenkostüm und blieb jeweils knapp in fünf Sätzen mit 3:2 erfolgreich. Für den dritten Punkt sorgte Stefan Fegerl, der gegen Jesus Cantero nach 0:2-rücstand ebenfalls in fünf Sätzen siegreich blieb. Für den einzigen zählbaren Erfolg der Spanier sorgte Marc Duran durch ein 4:1 gegen Feng Xiaoquan.

Die ÖTTV-Damen reizten im letzten Spiel gegen Polen die Spannung bis zum letzten Ballwechsel aus, nach über drei Stunden Spielzeit gab es ein Happy-End. Ohne Liu Jia - die sich zur Behandlung ihrer Schulterzerrung in Linz aufhält - steuerte Sofia Polcanova mit zwei Siegen den Hauptanteil zum knappen 3:2-Sieg bei. Amelie Solja sorgte im Eröffnungseinzel für die österreichische Führung, musste sich in ihrem zweiten Spiel aber knapp mit 2:3 geschlagen geben. Für Team-Küken Karoline Mischek war gegen Polens Nummer drei Kinga Stefanska nichts zu holen. An Dramatik kaum zu überbieten war das fünfte und entscheidende Match. Nach dem Gewinn des ersten Satzes geriet Polcanova gegen Katarzyna Grzybowska 1:2 ins Hintertreffen, holte die letzten beiden Durchgänge aber hauchdünn mit 11:9. In der Endabrechnung belegen die rot-weiß-roten Damen damit den siebenten Rang.

 

Damen um Platz 7 und 8:

Österreich - Polen   3:2

Amelie Solja - Katarzyna Grzybowska   3:1 (-6,11,12,5)
Sofia Polcanova - Natalia Partyka   3:2 (6,5,-5,-5,8)
Karoline Mischek - Kinga Stefanska   0:3 (-7,-8,-4)
Amelie Solja - Natalia Partyka   2:3 (-8,9,12,-6,-5)
Sofia Polcanova - Katarzyna Grzybowska   3:2 (6,-9,-9,9,9)

 

Herren um Platz 9 und 10:

Österreich -Spanien   3:1

Daniel Habesohn - Alvaro Robles   3:2 (-6,-5,8,6,5)
Feng Xiaoquan - Marc Duran   1:3 (-8,10,-9,-5)
Stefan Fegerl - Jesus Cantero   3:2 (-8,-8,6,8,8)
Daniel Habesohn - Marc Duran   3:2 (7,-9,-6,6,9)

 



Team-Bewerb

07.10.2013 13:15

zurück