zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Nachwuchs. Jugend-Europameisterschaft.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Jugend-Europameisterschaft

zurück

Die 57. Jugend-Europameisterschaften in Riva del Garda gingen vergangenen Sonntag mit den Finalspielen in den Individualbewerben zu Ende.

Bei den 57. Jugend-Europameisterschaften konnten sich folgende Spieler/innen die Titel sichern:

BewerbSiegerFinalist
U18 Mannschaft männlich (Junior Boys Teams) Frankreich Polen
U18 Einzel männlich (Junior Boys Singles) Alexandre Cassin (FRA) Elias Ranefur (SWE)
U18 Doppel männlich (Junior Boys Doubles) Adam Szudi (HUN) Nandor Ecseki (HUN)
Diogo Chen (POR) Jorge Costa (POR)
U18 Einzel männlich Trostbewerb (Junior Boys Consolation)
Aliaksandr Khanin (BLR) Damian Kreft (POL)
U18 Mannschaft weiblich (Junior Girls Teams) Frankreich Deutschland
U18 Einzel weiblich (Junior Girls Singles) Chantal Mantz (GER) Nina Mittelham (GER)
U18 Doppel weiblich (Junior Girls Doubles) Rita Fins (POR) Patricia Maciel (POR)
Lea Rakovac (CRO) Natalia Bajor (POL)
U18 Einzel weiblich Trostbewerb (Junior Girls Consolation) Alina Georgiana Zaharia (ROU) Alina Shvorak (UKR)
U18 Mixed Doubles Tomislav Pucar (CRO) Lea Rakovac (CRO)
Nandor Ecseki (HUN) Bernadett Balint (ROU)
U15 Mannschaft männlich (Cadet Boys Teams) Frankreich Rumänien
U15 Einzel männlich (Cadet Boys Singles) Rares Sipos (ROU) Artur Abusev (RUS)
U15 Doppel männlich (Cadet Boys Doubles) Nolan Givone (FRA) Irvin Bertrand (FRA)
Cristian Pletea (ROU) Rares Sipos (ROU)
U15 Einzel männlich Trostbewerb (Cadet Boys Consolation) Daniel Orac (SVK) Stefan Peko (SVK)
U15 Mannschaft weiblich (Cadet Girls Teams)RumänienRussland
U15 Einzel weiblich (Cadet Girls Singles)
Adina Diaconu (ROU)
Lisa Lung (BEL)
U15 Doppel weiblich (Cadet Girls Doubles)
Adina Diaconu (ROU) Lisa Lung (BEL)
Leili Mostafavi (FRA) Romane Le Scour (FRA)
U15 Einzel weiblich Trostbewerb (Cadet Girls Consolation)
Nora Nilsen (NOR)
Betul Nur Kahraman (TUR)
U15 Mixed Doppel
Cristian Pletea (ROU) Adina Diaconu (ROU)
Rares Sipos (ROU) Lisa Lung (BEL)

Österreichs Teams belegten folgende Platzierungen:

Bewerb

Rang

Kader

U18 männlich

13. Platz

Thomas Grininger, David Klaus, Andreas Levenko, Martin Schaumberger

U18 weiblich

25. Platz

Ines Diendorfer, Sandra Fuchs, Karoline Mischek, Anna Pfeffer, Lisa Storer

U15 männlich

18. Platz

Christian Friedrich, Maciej Kolodziejczyk, Michael Trink, Andreas Unterweger

U15 weiblich

16. Platz

Sophia Kellermann, Selina Leitner, Lena Palatin, Jessica Zlatilova

Mit Platz 13 konnte sich das U18 männlich Team einen Platz in Level 1 bei den kommenden Jugend-Europameisterschaften erkämpfen. Für den Aufstieg mussten in der Vorrunde alle drei Spiele gewonnen werden sowie das Play-off Spiel nach der Vorrunde. In der 1. Runde des K.o.-Rasters der besten 16 Teams musste man sich Polen, dem späteren Finalisten, mit 1:3 geschlagen geben. Der entscheidende Sieg für den Klassenerhalt gelang gegen die Ukraine mit 3:0. Zum Abschluss wurde die Slowakei mit 3:1 geschlagen. Auch in den nächsten beiden Jahren sind alle Spieler dieser Mannschaft noch spielberechtigt bei den Jugend-Europameisterschaften.

Nach einer guten zweiwöchigen Vorbereitung in Maria Alm mit den A-Kaderspielerinnen Liu Jia und Sofia Polcanova erwartete man sich auch von der U18 weiblich Mannschaft einen Kampf um den Aufstieg in Level 1. Am Schluss steht ein enttäuschender 25. Platz zu Buche. Ausschlaggebend waren vor allem zwei schmerzvolle 2:3 Niederlagen am Samstag, 12. Juli, gegen Spanien und Dänemark. Mit Vorrundenplatz 3 war kein besseres Ergebnis als der 25. Platz möglich. Dies gelang mit Siegen gegen Armenien, Irland, Bosnien und Herzegowina sowie Finnland. Auch die Spielerinnen dieser Mannschaft werden in den kommenden zwei Jahren noch bei den Jugend-Europameisterschaften antreten können. Gelingt es im kommenden Jahr mit konsequenter Arbeit einige Probleme zu beheben, so ist eine Leistungssteigerung und sogar der Aufstieg in Level 1 möglich.

Aufgrund des guten Ergebnisses im vergangenen Jahr durften die U15 Burschen in Level 1 starten. Dementsprechend stark waren die Gegner in der Vorrunde. Mit drei Niederlagen musste man in die Play-off Spiele. Dort unterlag man Serbien mit 0:3. Somit war der beste mögliche erreichbare Platz 17, der den Klassenerhalt in Level 1 bedeutet hätte. Die U15 Mannschaft kämpfte sich etwas unerwartet mit Siegen gegen Spanien, Bulgarien und die Schweiz in das entscheidende Spiel um Platz 17 gegen Litauen. In diesem unterlag man mit 1:3. Somit muss unser U15 Team in Level 2 absteigen. Ein Rückschritt gegenüber dem letztjährigen Ergebnis.

Auch Österreichs U15 Mädchen konnten aufgrund des Ergebnisses im Vorjahr in Level 1 an den Start gehen. Wie die Burschen konnten auch sie kein Spiel in der Vorrunde gewinnen. Das wichtige Play-off Spiel gegen die Schweiz konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung 3:2 gewonnen werden. Somit qualifizierte man sich für den K.o.-Raster der besten 16 Teams. In diesem wäre für einen erneuten Start in Level 1 im kommenden Jahr ein weiterer Sieg notwendig gewesen. Doch weder gegen Weißrussland, Tschechien, Polen noch Norwegen wollte dieser gelingen. Somit sind Österreichs U15 Mädchen mit Platz 16 ebenfalls in Level 2 abgestiegen.

Ergebnisse in den Individualbewerben:

Spieler/in

Einzel

Doppel

Mixed

Consolation

Grininger Thomas

1. Runde

mit Levenko 1. Runde

mit Fuchs 1. Runde

3. Runde (32)

Klaus David

2. Runde

mit Schaumberger 1. Runde

mit Mischek 2. Runde

-

Levenko Andreas

3. Runde (32)

 

mit Storer 3. Runde (32)

-

Schaumberger Martin

2. Runde

 

mit Diendorfer 1. Runde

-

Diendorfer Ines

1. Runde

mit Storer 2. Runde

 

1. Runde

Fuchs Sandra

1. Runde

mit Mischek 1. Runde

 

1. Runde

Mischek Karoline

1. Runde

 

 

w.o.

Pfeffer Anna

Qualifikation

mit Monika Haringova (SVK) 2. Runde

mit Daniel Lawrence (ENG) 1. Runde

1. Runde

Storer Lisa

1. Runde

 

 

3. Runde (16)

Friedrich Christian

2. Runde

mit Trink 2. Runde

mit Kellermann 1. Runde

-

Kolodziejczyk Maciej

3. Runde (32)

mit Unterweger 2. Runde

mit Zlatilova 2. Runde

-

Trink Michael

1. Runde

 

mit Palatin 1. Runde

1. Runde

Unterweger Andreas

1. Runde

 

mit Leitner 2. Runde

2. Runde

Kellermann Sophia

3. Runde (32)

mit Zlatilova 2. Runde

 

-

Leitner Selina

1. Runde

mit Palatin 1. Runde

 

1. Runde

Palatin Lena

1. Runde

 

 

3. Runde (16)

Zlatilova Jessica

1. Runde

 

 

2. Runde

Die Leistungen in den Individualbewerben haben deutlich aufgezeigt, dass Österreichs Nachwuchsspieler in vielen Bereichen Aufholbedarf gegenüber ihren europäischen Alterskollegen haben. Zwei Wochen Vorbereitung in den Bundessportzentren Faak am See und Maria Alm sowie knapp 2 Wochen Training und Wettkämpfe in Italien haben deutlich ihre Spuren hinterlassen. Sowohl am Tisch also auch abseits des Tisches gibt es viel Verbesserungspotenzial für unsere Spieler/innen.

Berichte

Links


Jugend-Europameisterschaft

21.07.2014 22:30

zurück