zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Nachwuchs. Jugend-Europameisterschaften Tag 10.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Jugend-Europameisterschaften Tag 10

zurück

Was für ein Abschluss: GOLD für Maciej Kolodziejczyk, SILBER für Andreas Levenko!

Mit einem Finalerfolg des Wiener Neudorfers Maciej Kolodziejczyk und einer Silber-Medaille durch Andreas Levenko gingen die aus österreichischer Sicht erfolgreichsten Jugend-Europameisterschaften aller Zeiten in Zagreb zu Ende. In Summe durfte die heimische Delegation in der kroatischen Hauptstadt über fünf Medaillen jubeln.

Gold im Schüler-Doppel

Für das erste Gold seit dem Sieg von Liu Jia im Jugend-Einzel 1998 und 1999 sorgte der 15-jährige Maciej Kolodziejczyk vom TTV Wr.Neudorf 1947. An der Seite seines moldawischen Partners Vladislav Ursu konnte er nach einem Halbfinalerfolg über die als Nummer eins gesetzten Russen Siderenko/Grabnev im Endspiel gegen die Nummer zwei des Turniers, die Schweden Moregardh/Friis, in vier Sätzen den Titel holen. Vorentscheidend Durchgang drei, in dem die beiden nach hohem 9:3-Vorsprung mit 9:10 in Rückstand gerieten, mit drei Punktgewinnen in Folge aber doch noch mit 2:1 in Führung gehen konnten. In Satz Nummer vier ließen die sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und verwerteten gleich ihren ersten Matchball zum Sieg.

Im letzten Spiel der Veranstaltung blieb Andreas Levenko an seinem 18.Geburtstag der Titel im Jugend-Einzel verwehrt. Nach sensationellen Siegen über den als Nummer drei gesetzten Franzosen Joe Seyfried (4:3) und den als Nummer zwei gereihten Slowenen Darko Jorgic (4:0!) musste der in der kommenden Saison für Linz AG Froschberg spielende Österreicher im Spiel um Gold die Überlegenheit des topgesetzten Alexandre Cassin (Frankreich) anerkennen. Lediglich Durchgang zwei verlief ausgeglichen, im übrigen Spielverlauf war der Franzose eine Klasse für sich und konnte seinen Erfolg von 2014 wiederholen. 2015 stand Cassin ebenfalls im Finale, musste sich aber mit Silber begnügen.

Vervollständigt wurde die ausgezeichnete österreichische Gesamtbilanz durch drei Bronze-Medaillen in den Doppel-Bewerben. Karoline Mischek/Thomas Grininger konnten im Mixed der Jugend ebenso ins Halbfinale vorstoßen wie Maciej Kolodziejczyk mit seiner rumänischen Partnerin Tania Plaian im Schüler-Mixed und Andreas Levenko mit Cristian Pletea (Rumänien) im Jugend-Doppel männlich.

Finale Schüler-Doppel männlich:

M.Kolodziejcyk/V.Ursu (AUT/MDA) - T.Moregardh/M.Friis (SWE) 3:1 (9,-7,10,7)


Final Jugend-Einzel männlich:

Andreas Levenko (AUT) - Alexandre Cassin (FRA) 0:4 (-1,-9,-4,-8)


Jugend-Europameisterschaften Tag 10

17.07.2016 16:40

zurück