zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europa. Nationalteam Nachwuchs. STRÖCK Jugend-EM - Tag 8.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

STRÖCK Jugend-EM - Tag 8

zurück

Grininger/Schaumberger und Luginger/Serdaroglu im Achtelfinale! Im Einzel alle out ...

Aktualisiert Freitag, 21:45 Uhr

Grininger/Schaumberger im Achtelfinale

Überraschend in der Runde der besten 16 stehen Thomas Grininger und Martin Schaumberger im Schülerdoppel. Nach einem 3:0 in der gestrigen ersten Runde gegen Lusin/Totkalo (UKR/EST) blieben die beiden jungen Österreicher auch heute gegen die Kroaten Murat/Mustapic ohne Satzverlust. Beim 12:10, 11:6 und 11:7 agierten sie durchaus souverän und abgeklärt und spielen nun morgen Samstag (12 Uhr) gegen die als Nummer zwei gesetzten Schweden Kallberg/Berglund. Die intern höher eingeschätze Paarung Levenko/Klaus musste eine knappe Niederlage einstecken. Das Duell mit Angelakis/Antoniadis ging über die volle Distanz, mit 11:8 im letzten Satz hatten die Griechen das bessere Ende für sich.

Bombenstimmung treibt Luginger/Serdaroglu zum Sieg

Im letzten Spiel des Tages in der WSA-Halle (alle übrigen Tische waren bereits leer) steigerten sich Christian Luginger und David Serdaroglu gegen Luka Fucec und Joao Geraldino (Nr. 18  bzw. 30 in Europa!) in einen wahren Spielrausch. Zweimal gingen die Österreicher in Führung, zweimal mussten sie den Ausgleich hinnehmen. Auch vom hauchdünnen 9:11 im vierten Satz ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Lautstark angetrieben von den österreichischen Fans waren sie im Entscheidungssatz nicht zu halten und fegten ihre Gegner mit 11:3 von der Platte. Als "Belohung" geht es morgen gegen die Angles/Robinot (Nr. 4 und 8 der europäischen U-18-Rangliste.)

Im Jugenddoppel weiblich hatte Galitschitsch mit Nowocin (Polen) ebenfalls eine gute Chance auf das Erreichen des Achtelfinales, nach einer 2:0-Führung gegen Rossikhina/Khlyzova (RUS) riss jedoch der Faden komplett. Zweimal 2:11 und ein 8:11 im fünften Satz beendeten aber die Träume.

Nichts wurde es mit dem erhofften Spiel um die Medaillenränge für Andreas Levenko und Elin Loyen (BEL) im Mixed-Doppel der Schüler. Gegen die Türken Günüz/Uzel leisteten sie sich den Luxus, Satz eins nach komfortabler 10:5-Führung noch mit 10:12 abzugeben. Ein Faux-pas mit Folgen! Mit 11:6 sorgten die beiden zwar postwendend für den Ausgleich, die Sätze drei und vier gingen jedoch knapp mit 11:9 und 11:8 an die Türken.

Im Einzel erreichte der 14-jährige Youngster erwartungsgemäß die Runde der letzten 32. Als Nummer 11 der Setzliste genoss er zu Beginn ein Freilos, in Runde zwei machte er mit dem Finnen Jan Nyberg mit 4:0 kurzen Prozess. Eine weitere hauchdünne Siebensatzniederlage musste David Klaus hinnehmen. Nach einer 3:1-Satzführung spielte er gegen den Dänen Andreas Dilling in den entscheidenden Phasen zu unentschlossen. Vorallem bei eigenem Service konnte er zu selten punkten und musste sich am Ende mit 8:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Ohne Chance blieb Martin Schaumberger gegen den starken Dänen Anders Lind. Nur den ersten Satz konnte er offen gestalten (14:16), anschließend kam er nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinnes. Nicht besser ging es Lisa Storer bei den Schülerinnen, die Russin Malanina erwies sich als übermächtig. Krankheitsbedingt wo geben musste Karoline Mischek (Fieber).

Griechischer Verteidiger nicht zu biegen

Im Spiel um den Aufstieg ins Achtelfinale kam Levenko den griechischen Abwehrspieler Konstantinos Angelakis vorgesetzt. Eine denkbar schwierige Aufgabe! Levenko agierte zwar sicher und es entwickelten sich häufig lange Ballwechsel, dem Österreicher fehlte aber in Summe die nötige Durchschlagskraft um den Griechen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mit 8:11, 7:11, 6:11 und 11:13 kam in der Runde der letzten 32 das Aus. Lediglich in Durchgang vier konnte Levenko das Spiel offen gestalten, zu einem Satzgewinn reichte es jedoch nicht

Galitschitsch überrascht

Von ihrer besten Seite zeigte sich Nicole Galitschitsch in Runde zwei gegen Nicole Trosman, die Medaillengewinnerin im Schüler-Einzel des Vorjahres. Die 18-jährige begann wie aus der Pistole geschossen und ging überfallsartig mit 3:0 in Führung. Trosman gab sich jedoch nicht so schnell geschlagen, fightete zurück und holte sich die nächsten beiden Durchgänge. In Satz sechs lag die Israelin ebenfalls schon 8:4 in Front, ehe sich ein offener Schlagabtausch auf hohem Niveau entwickelte. Die Österreicherin zeigte sich in dieser spielentscheidenden Phase eine Spur abgeklärter und kaltschnäuziger und verwertete ihren ersten Matchball zum Aufstieg in die Runde der besten 32. Hier konnte sie sich in den ersten Sätzen leider überhaupt nicht auf das gerade, kraftvolle Spiel der Kroatin Matja Jeger knapp an der Platte einstellen und geriet rasch mit 0:3 in Rückstand. Durchgang vier konnte sie nach 9:10-Rückstand mit 13:11 gewinnen. In Durchgang fünf konnte die Österreicherin vier weitere Matchbälle abwehren, ehe Matja die Partie mit 18:16 doch noch für sich entscheiden konnte. Das Aus in Runde zwei kam für Melanie Luginger, die sich gegen die französische Defensivspielerin Sarah Berge zwar nach Leibeskräften wehrte, am Ende beim 1:4 aber auf verlorenem Posten stand.

Ein schweres Los bescherte Simon Pfeffer das Aus in Runde zwei bei den Jugendlichen. Trotz guter Leistung musste er sich der Übermacht des Franzosen Enzo Angles (Nummer 4 von Europa!) beugen. Ein vermeintlich leichterer Gegner stand Stefan Leitgeb gegenüber, gegen den Slowenen Patrik Sukic erwartete man im Vorfeld einen Erfolg. Leider konnte der in Diensten des Erstligisten Turnerschaft Innsbruck spielende Tiroler der Favoritenrolle nicht gerecht werden. Nach einem wechselhaften Spielverlauf in einem Spiel auf des Messers Schneide ging neuerlich eine Partie hauchdünn verloren. Beim 9:11 im siebenten und entscheidenden Satz war dem Österreicher die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

 

Die gesammelten Ergebnisse der Österreicher des Tages:

Mixed-Doppel Schüler:
Achtelfinale: A.Levenko/E.Loyen (BEL) - I.Gündüz/D.Uzel (TÜR)   1:3 (-10,6,-9,-8)

Schüler-Einzel weiblich:
2.Runde: 13:30 Uhr
Karoline Mischek - Tilda Johansson (SWE)   wo wegen Erkrankung Mischek
Lisa Storer - Maria Malanina (RUS)   0:4 (-8,-9,-4,-3)

Schüler-Einzel männlich:
2.Runde: alle 14:10 Uhr
Martin Schaumberger - Anders Lind (DEN)   0:4 (-14,-4,-4,-6)
David Klaus - Andreas Dilling (DEN)   3:4 (-9,8,8,9,-4,-9,-8)
Andreas Levenko - Jan Nyberg (FIN)   4:0 (4,4,9,9)
3.Runde:   18:10 Uhr
Andreas Levenko - Konstantinos Angelakis (GRE)   0:4 (-8,-7,-6,-11)

Jugend-Einzel weiblich:
2.Runde:
Melanie Luginger - Sarah Berge (FRA)   1:4 (8,-2,-4,-6,-5)
Nicole Galitschitsch - Nicole Trosman (ISR)  4:2 (2,8,6,-2,-6,9)
3.Runde:
Nicole Galitschitsch - Mateja Jeger (CRO)   1:4 (-3,-9,-6,11,-16)

Jugend-Einzel männlich:
2.Runde: 16:10 Uhr
Simon Pfeffer - Enzo Angles (FRA)   0:4 (-6,-9,-5,-4) 
Stefan Leitgeb - Patrik Sukic (SLO)   3:4 (9,-8,1,-4,8,-6,-9)

Schüler-Doppel männlich:
2.Runde: 20:10 Uhr
A.Levenko/D.Klaus - K.Angelakis/N.Antoniadis (GRE)   2:3 (11,-7,9,-8,-8)
T.Grininger/M.Schaumberger - M.Murat/J.Mustapic (CRO)   3:0 (10,6,7)

Jugend-Doppel männlich:
2.Runde:
C.Luginger/D.Serdaroglu - L.Fucec/J.Geraldo (CRO/POR)  3:2 (9,-8,9,-9,3)

Jugend-Doppel weiblich:
2.Runde:
N.Galitschitsch/K.Nowocin (POL) - A.Rossikhina/E.Khlyzova (RUS)   2:3 (8,7,-2,-2,-8)


STRÖCK Jugend-EM - Tag 8

20.07.2012 12:08

zurück