zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Nationalteam. Herren. HABESOHN Daniel.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

HABESOHN Daniel

  • habesohn_daniel_300

    Geburt

    22. Juli 1986 in Wien
  • Familienstand

    Verheiratet, 2 Kinder
  • Verein

  • Lebensmittelpunkt

    Wien
  • Größe

    186 cm
  • Schlägerhaltung

    Shakehand
  • Schlaghand

    Rechtshänder
  • Spielstil

    beidseitig Topspin, viel Risiko
  • Weltrangliste

    aktuelles Ranking: Platz 32 (Dezember 2019)
    bestes Ranking: Platz 27 (Juli 2019)

Karriere

Daniel Habesohn ist der Sohn der Tischtennisspielerin Sonita Habesohn. Seine Brüder Mathias und Dominik gehören ebenfalls zu den österreichischen Spitzenspielern. Daniel Habesohn spielte bei den Vereinen Union Sparkasse Korneuburg, TTV Wiener Neudorf 1947, ASKÖ Linz Altstadt und schloss sich dann dem SVS Niederösterreich an, mit dem er 2002 und 2007 im Finale der Champions League stand und diese auch 2008 gewann. 2016 gewann er mit der SG Weinviertel den ETTU-Cup und wechselte dann in die deutsche Bundesliga zum Post SV Mühlhausen. Dort holte er 2017 den ETTU-Intercup und ist somit einer der wenigen Spieler, die alle drei ETTU-Bewerbe gewinnen konnten. Mit dem bärenstarken 7.Platz in der Einzelrangliste der Saison 2018/19 spielte er sich endgültige in die Herzen der deutschen Fans.

Bei Europameisterschaften stand er vier Mal im Doppelfinale: nach Gold 2012 und 2018 reichte 2013 und 2015 zu Silver. 2015 war er natürlich auch Teil der legendären Gold-Mannschaft. Im selben Jahr belegte er mit den ÖTTV-Herren Platz 2 beim World Team Cup in Dubai. Bei Weltmeisterschaften erreichte er 2013 mit Robert Gardos das Doppel-Viertelfinale und mit dem Team 2018 das Viertelfinale.

2012 wurde er im World-Tour Finale Dritter im Doppel, natürlich an der Seite von Langzeitpartner Robert Gardos. 2014 feierte er seinen bislang einzigen World Tour-Sieg in Ungarn, bei den Slowenien Open 2019 erreichte er das Halbfinale. Ein absolutes Highlight war seine erste Teilnahme beim Europe Top-16 2019. Nach Siegen über Marcos Freitas und Simon Gauzy musste er sich erst im Halbfinale Vladimir Samsonov mit 2:4 geschlagen geben. Ein hauchdünnes 3:4 im "kleinen Finale" gegen Timo Boll bedeutete am Ende den ausgezeichnete vierten Rang. 

Erfolge

  • Olympische Spiele

    2 Teilnahmen (Mannschaft jeweils 5. Platz)
  • European Games

    2015 in Baku 3. Platz in der Mannschaft
  • Weltmeisterschaften

    bestes Ergebnis: Viertelfinale Mannschaft 2018, Viertelfinale Doppel 2013
  • World Cups

    2019: Achtelfinale
  • Europameisterschaften

    Gold: 2012, 2018 Doppel, 2015 Mannschaft
    Silber: 2013 und 2015 Doppel
    Bronze: 2011 Mannschaft
    Viertelfinale: Einzel 2018
  • Europa Top 16

    2019: 4. Platz
  • Jugend-Europameisterschaften

    3 Teilnahmen (2001, 2003, 2004)
  • World Tour Grand Finals

    2 Teilnahmen 2011 und 2012: Halbfinale im Doppel 2011
  • World Tour

    Einzel: Titel 2014 in Ungarn
    Doppel: mehrere Podestplätze
  • Staatsmeisterschaften

    Gold im Einzel: 2013, 2015 und 2018
    Gold im Doppel: 2011, 2012, 2013, 2015
  • Austria Top 12

    4x gewonnen (2011, 2013, 2018, 2019)
  • Vereinserfolge

    Champions League Sieger 2008
    ETTU-Cup Sieger 2016
    Intercup Sieger 2017

Spielerprofil auf Webseite der ITTF

Foto by ITTF

zurück