zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Nationalteam. Polcanova und Co. sparren mit Weltstars.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Polcanova und Co. sparren mit Weltstars

zurück

WM-Camp mit Weltstars! Bis 17. April genießt Österreichs Tischtennis-Team am Faaker See das Sparring mit allen amtierenden Weltmeistern beziehungsweise Olympiasiegern. Chinas Nationalteam bereitet sich in Kärnten auf die Individual-Weltmeisterschaften in Budapest (21. bis 28. April) vor.

Wolfgang Paulik/Miguel Daxner

 

 

ÖTTV Presse

 

In fünf Bewerben werden die Titel vergeben. Neben den Einzel und Doppel der Damen und Herren kommt auch das im Hinblick auf Olympia 2020 immer wichtiger werdende Mixed zur Austragung.

Sechstes Trainingslager Chinas in Österreich

Tradition hat in der Zwischenzeit aber auch die chinesische Vorbereitung gemeinsam mit unserem Team in Österreich. Von 2006 bis 2013 holten sich Chinas Asse vor Großereignissen auf europäischem Boden nicht weniger als fünf Mal den letzten Schliff in Österreich. Vor den Weltmeisterschaften 2006 in Bremen und 2007 in Zagreb besuchten sie das BSFZ Faak/See, vor den Weltmeisterschaften 2011 in Rotterdam und 2013 in Paris sowie vor den Olympischen Spielen 2012 in London waren sie in der Werner Schlager Academy in Schwechat zu Gast. Nunmehr führte sie der Weg neuerlich nach Kärnten an den Faaker See (9. bis 17. April) – womit das halbe Dutzend an chinesischen Trainingslagern in unserem Lande voll wäre!

Dass China in Tischtennis-Angelegenheiten nichts dem Zufall überlässt, ist hinlänglich bekannt, für alle Eventualitäten und möglichen Szenarien wird vorgesorgt. Dementsprechend groß und umfangreich ist chinesische Tross in Kärnten. Zwölf WM-Teilnehmer der Damen und Herren, dazu Sparringpartner, eine ganze Armada an Coaches, Masseuren, Physiotherapeuten und Offiziellen – in Summe umfasst die Delegation nicht weniger als 53 (!) Personen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die absoluten Weltstars wie der wiedererstarkte Titelverteidiger Ma Long, der nach einer fast achtmonatigen Verletzungspause erst Anfang April auf die internationale Bühne zurückgekehrt ist. Standesgemäß mit einem Turniersieg beim höchstdotierten World-Tour-Event des Jahres, den Katar Open. Die aktuelle Nummer eins der Welt, Weltcup-Sieger Fan Zhendong ist natürlich ebenso im Kader wie Katar-Finalist und Austrian Open 2017-Gewinner Lin Gaoyuan, die Nummer 3 der Welt. Dieser hat besonders gute Erinnerungen an Budapest, konnte er hier doch im Jänner dieses Jahres die World-Tour für sich entscheiden. Komplettiert wird das Herren-Aufgebot der TT-Nation Nummer eins von Liang Jingkun, dem Sieger der Austrian Open 2018.

Bei den Damen entsendet China ebenfalls die absolute Elite nach Budapest, mit Titelverteidigerin Ding Ning, Chen Meng, Wang Manyu (zuletzt in Katar erfolgreich) und Liu Shiwen wurden die Nummern 1, 3, 4 und 5 der Welt nominiert, dazu erkämpfte sich mit Sun Yingsha die Nummer 29 in einem internen Qualifikationsturnier ihren Startplatz. In diesem blieb unter anderem die aktuelle Nummer zwei, Zhu Yuling, auf der Strecke.

Keine Überraschungen gab es bei der Nominierung auf Seiten der Österreicher. Daniel Habesohn, als Nummer 29 der April-Ranglisten erstmals unter den Top-30 zu finden, wird gemeinsam mit Stefan Fegerl, Robert Gardos (alle 128er-Raster gesetzt) und Andreas Levenko die heimischen Fahnen hochhalten. Bei den Damen ist mit Sofia Polcanova, Liu Jia, Amelie Solja (alle im 128er-Raster gesetzt) und Karoline Mischek ebenfalls der A-Kader am Start.

„Als ich die neue Weltrangliste gesehen habe, da war ich gleich heiß aufs nächste Training. Es gibt auch viel Selbstvertrauen für die WM. Ich möchte in in Budapest auf jeden Fall meine Setzung unter den besten 32 bestätigen und auch in die dritte Runde kommen“, freute sich Daniel Habesohn über das beste Ranking seiner Karriere. Dem Training mit Chinas Stars kann der 32-Jährige viel abringen: „Eine großartige Chance für uns mit den Besten zu trainieren.“

Spielsystem

In den Einzelbewerben stehen 128 Spieler in der ersten Hauptrunde, zu den 64 Gesetzten stoßen ebenso viele Qualifikanten. Die Vorausscheidung findet in Gruppen zu drei bis vier Spielern statt, bei mehr als 64 Vorgruppen ist eine zusätzliche Zwischenrunde erforderlich. In den Doppelbewerben der Damen und Herren sowie dem Mixed gibt es 32 gesetzte Paarungen, hier kommen allerdings Vorrunden (K.o.-Modus) zur Austragung. Aus dem ÖTTV-Aufgebot müssen Andreas Levenko und Karoline Mischek im Einzel sowie Liu Jia/Amelie Solja im Doppel in die Qualifikation. Unsere Europameister Gardos/Habesohn im Herrendoppel sowie die EM-Silbernen Fegerl/Polcanova im Mixed sind als Nummer 14 bzw. 11 gesetzte.

Wie kam es zu dem Camp mit den Chinesen in Faak? ÖTTV-Sportdirektor Karl Jindrak sprach mit Chinas Tischtennis-Präsident Liu Guoliang, der einen Platz in Europa suchte. „Wir spielten in Schwechat zusammen, kennen uns seit langer Zeit und China hat gute Erinnerungen an Faak. So wurde der Deal, der für unser Team ideal ist, realisiert.“

Wie sind die sportlichen Ziele bei der WM? Präsident Hans Friedinger und Sport-Vize Peter Eckel hoffen im Einzel auf Achtelfinal-Einzüge und im Doppel spricht das Duo von Viertelfinal-Tickets.

Nachfolgend finden Sie das österreichische bzw. chinesische WM-Aufgebot. In Klammer die Weltranglistenplatzierung bzw. die Setzung bei der WM; im Doppel nur die Setzung)

Österreich

Damen-Einzel: Sofia Polcanova (19/15), Liu Jia (67/51), Amelie Solja (65/50), Karoline Mischek (124/89)
Herren-Einzel: Daniel Habesohn (29/25), Robert Gardos (48/41), Stefan Fegerl (61/52), Andreas Levenko (109/87)
Damen-Doppel: Liu Jia/Amelie Solja (58)
Herren-Doppel: Robert Gardos/Daniel Habesohn (14)
Mixed-Doppel: Stefan Fegerl/Sofia Polcanova (11)
Teamchefs: Qian Qian-Li (Herren), Liu Yan Jun (Damen)

China

Damen-Einzel: Ding Ning (1/1), Chen Meng (3/2), Wang Manyu (4/3), Liu Shiwen (5/4), Sun Yingsha (29/24)
Herren-Einzel: Fan Zhendong (1/1), Xu Xin (2/2), Lin Gaoyuan (3/3), Liang Jingkun (9/9), Ma Long (11/11)
Damen-Doppel: Wang Manyu/Sun Yingsha (2), Chen Meng/Zhu Yuling (4)
Herren-Doppel: Lin Gaoyuan/Jiang Lingkun (8), Ma Long/Wang Chuqin (18)
Mixed-Doppel: Xu Xin/Liu Shiwen (2), Fan Zhendong/Ding Ning


Nächste Termine:

Bis 14.4. World Junior Circuit in Metz (F)
15.-19.4. World Junior Circuit in Spa/Belgien
16.4. Superliga Final-Hinspiel Celldömölk/Ung vs Stockerau
21.-28.4. Einzel-WM in Budapest
30.4. Superliga Final-Rückspiele, Szekszard/Ung vs Linz AG Froschberg und Stockerau vs Celldömölk/Ung
1.-5.5. Challenge in Belgrad/Serb
6.5. Generali Top 12 in Baden
8.-12.5. Challenge in Otocec/Slo
14.-18.5. Challenge in Zagreb/Kro
22.-26.5. Challenge in Bangkok/Thai.
25.5. Deutsches Finale: Ochsenhausen (Stefan Fegerl) – Saarbrücken
31.5.-2.6. U18-ÖMS in Kufstein
28.5.-2.6. Platin Tour in Shenzhen/Chn
12.-16.6. Platin Tour in Sapporo/Jp
20.-30.6. European Games in Minsk/BLR
9.-14.7. Platin Tour in Geelong/Australien
7.-16.7. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava (CZE)
21.-25.8. World Veterans Tour in Innsbruck
3.-8.9. Team-Europameisterschaften in Nantes (FRA)
8.-13.10. Platin Tour in Bremen
18.-20.10. Women's World Cup in Chengdu (CHN)
7.-10.11. World Team Cup in Tokio/Jp
12.-17.11. Platin Tour, Liebherr Austrian Open in Linz

Foto von der Pressekonferenz im Karnerhof mit Daniel Habesohn, Stefan Fegerl, Fan Zhendong, Ding Ning, Sofia Polcanova, Andreas Levenko, Karoline Mischek by Miguel

                 

 


Polcanova und Co. sparren mit Weltstars

11.04.2019 15:51

zurück