zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Aktuelles. Favoritensiege und junge Wilde bei Para-Staatsmeisterschaften.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Favoritensiege und junge Wilde bei Para-Staatsmeisterschaften

zurück

Bei den Österreichischen Para-Staatsmeisterschaften in Stockerau kam es zu Favoritensiegen und Überraschungen durch Talente.

Die diesjährigen Tischtennis-Staatsmeisterschaften fanden unter ganz besonderen Voraussetzungen statt. Nachdem die Veranstaltung von April auf September verschoben wurde war es die erste Indoor ÖSTM, die im ÖBSV im Jahr 2020 zur Austragung gelangte. Für die Realisierung im Sportzentrum Alte Au in Stockerau war neben einem  COVID-19 Präventionskonzept auch eine sehr sorgfältige Planung durch den Durchführenden ABSV Wien und dem Tischtennisreferenten Hans Ruep notwendig.

Um auch der kurzfristigen Änderung der Lockerungsverordnung Folge zu leisten, wurden die stehenden und sitzenden Bewerbe in getrennten Hallen durchgeführt, wobei auch auf Grund von etlichen Absagen die Personengrenze von 50 in beiden Hallen nicht überschritten wurde. Da es im Vorfeld einige Absagen gab mussten die Damenbewerbe leider abgesagt werden.

Bei den sitzenden Bewerben gab es ein kräftiges Ausrufezeichen der "jungen" Generation. In der Klasse 3 bezwang Patrick Caha (NÖ) in der Vorrunde den Routinier Egon Kramminger (OÖ) und musste sich erst im Finale Manfred Dollmann (B) geschlagen geben. In der Klasse 4 kämpfte sich Henrik Andersson (NÖ) bis ins Finale. In diesem musste er die Überlegenheit von Gottfried Gratz (T) anerkennen. In der Klasse 5 sorgte Christoph Arnold (NÖ) mit einem Vorrundensieg über Favorit Franz Desch (NÖ) für eine Überraschung. Im Finale trafen die beiden noch einmal aufeinander wobei dem Titelverteidiger die Revanche gelang. Im offenen Bewerb hieß das Finale einmal mehr Egon Kramminger (OÖ) gegen Manfred Dollmann (B). Wie schon im Vorjahr konnte sich Egon Kramminger diesen Titel sichern.

Bei den stehenden Bewerben gab es durchwegs Favoritensiege. Den offenen Bewerb gewann Gustav Jirka (W) im Finale gegen Christian Scheiber (B). Im Bewerb der Klasse 6 wurde Patrick Hahn (NÖ) nach einem packenden 3:2 Finalsieg über Friedrich Maislinger (S) erstmalig Staatsmeister. Christian Scheiber (B) kürte sich vor Peter Wallner (W) zum Staatsmeister im Bewerb 7-9 und Gustav Jirka (W) gewann das Finale der Klasse 10 um Verbandsgold gegen den zum ÖBSV Nachwuchssportler 2020 gewählten Kärtner Noah Rainer (K).

Ein besonderer Dank gilt allen Teilnehmern, die sich vorbildlich an alle Vorschriften gehalten haben und somit eine reibungslose Durchführung der Veranstaltung möglich gemacht haben.

Fotos: © Torbjörn Andersson


Favoritensiege und junge Wilde bei Para-Staatsmeisterschaften

22.09.2020 16:12

zurück