zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Habesohn "erlitt" bittersten Sieg.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Plakat_OESTM-2019
89. Österreichische Staatsmeisterschaften
2. und 3. März 2019
Sporthalle Walfersam
K.-H. Waggerlweg 6
8605 Kapfenberg
Informationen

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

2019_DONIC_Ballwerbung

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Habesohn "erlitt" bittersten Sieg

zurück

Daniel Habesohn feierte in Jekaterinenburg mit Post Mühlhausen (D) den bittersten Champions League-Sieg seiner Karriere: Das 3:2 gegen die Russen war für die Deutschen zu wenig – am Ende fehlten Mühlhausen gerade mal zwölf Bälle.

Habesohns Krimis 

Zwei Krimis par excellence lieferte Daniel Habesohn in Russland. Schon im ersten Satz brachte der Wiener Andrej Gacina bis zur Verzweiflung: Erst den sechsten Satzball konnte der Kroate verwerten, dann verjuxte Habesohn selbst beim Stand von 1:1 einen Satzball geriet erneut in Rückstand – rettete sich aber in den Entscheidungssatz, indem er gleich 1:7 zurück lag. Doch der Doppeleuropameister bewies Nerven, stellte auf 8:8, wehrte dann zwei Matchbälle ab und verwandelte selbst den ersten.

Gegen Vizeweltmeister Fang Bo konnte Habesohn schon im Hinspiel gewinnen, holte auch den ersten Durchgang mit 11:9, führte dann 6:4 verlor aber 7:11 Beim Stand von 2:1 lag Habesohn wieder 1:5 zurück, stellte dann auf 6:5, verlor aber dennoch das Match mit 2:3. Der 32-Jährige hatte es mehrmals in der Hand, Mühlhausen ins Halbfinale zu führen, aber nach dem 3:0-Sieg von Jancarik gegen Gacina fehlten den Thüringern in ihrer Champions League-Debüt-Saison nach zwei Matches und gleich viel gewonnen Spielen und Sätzen gerade einmal zwölf Bälle zum Aufstieg.  

Walter Wels ohne Nummer 1 in Angers (F) chancenlos

Meister Walter Wels verlor in Angers (F) das Rückspiel ohne die Nummer 1, Park, erneut mit 0:3 und verabschiedet sich mit dem größten Erfolg der Klubgeschichte – dem Viertelfinaleinzug in der Königsklasse.

Froschberg-Ladies hoffen auf Halbfinal-Ticket

„Eine ausgezeichnete Ausgangsbasis – aber das 3:2 vom Viertelfinal-Hinspiel in Metz ist kein Ruhekissen“, schildert Linz AG Froschberg-Chef Günther Renner die Lage vor dem Rückspiel am Sonntag in Linz (Lissfeld, 16:15). So hofft er auf eine erneut „maximale“ Minnie Soo und, dass die an der Schulter angeschlagene Sofia Polcanova nach Bronze beim Einzel-Europacup auch zuhause zumindest halbwegs schmerzfrei aufspielen kann.

Champions League, Männer-Viertelfinale-Rückspiele:

Angers/Fra. – Walter Wels 3:0 (Hinspiel 3:0)

Andréa LANDRIEU : Adam SZUDI 3:0 (13:11 / 11:9 / 11:6)
Joao GERALDO : Deni KOZUL3:0 (11:4 / 11:5 / 11:5)
Jon PERSSON : Christian FRIEDRICH 3:0 (11:7 / 11:7 / 11:3)


Jekaterinenburg/Rus. – Mühlhausen/D. (mit Daniel Habesohn) 2:3, Hinspiel 3:2
Bo FANG : Lubomir JANCARIK 3:0 (11:9 / 11:4 / 15:13)
Andrej GACINA : Daniel HABESOHN 2:3 (14:12 / 9:11 / 12:10 / 9:11 / 10:12)
Aleksandr SHIBAEV : Ovidiu IONESCU 0:3 (6:11 / 12:14 / 3:11)
Bo FANG : Daniel HABESOHN 3:2 (9:11 / 11:7 / 6:11 / 11:9 / 11:4)
Andrej GACINA : Lubomir JANCARIK 0:3 (6:11 / 11:13 / 8:11)


Champions League, Frauen-Viertelfinale:

Rückspiel am Sonntag (Lissfeld, 16:15):

Linz AG Froschberg – Metz/F. (Hinspiel 3:2/10:7 in Sätzen)

Nächste Termine:

10.2. Champions League Viertelfinal-Rückspiele und Bundesliga Ö und D
13.-17.2. Challenge Plus in Lissabon/Por.
13.-17.2. Junior Circuit in Tschechien
19.2. Superliga Halbfinale
25/26.2. Superliga Halbfinale ÖTTV U23 – Stockerau
2.-3.3. Staatsmeisterschaften in Kapfenberg/St
7.-10.3. U21 Europameisterschaften in Gondomar/Por
20.-24.3. Challenge in Guadalajara/Spa
26.-31.3. Platin Tour in Doha/Katar
19.-22.4. Raiffeisen Youth Champions in Linz (TipsArena)
21.-28.4. Einzel-WM in Budapest
1.-5.5. Challenge in Belgrad/Serb
8.-12.5. Challenge in Otocec/Slo
14.-18.5. Challenge in Zagreb/Kro
20.5. Generali Top 12
22.-26.5. Challenge in Bangkok/Thai.
28.5.-2.6. Platin Tour in Shenzhen/Chn
12.-16.6. Platin Tour in Sapporo/Jp
20.-30.6. European Games in Minsk/BLR
9.-14.7. Platin Tour in Geelong/Australien
7.-16.7. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava (CZE)
3.-8.9. Team-Europameisterschaften in Nantes (FRA)
8.-13.10. Platin Tour in Bremen
18.-20.10. Women's World Cup in Chengdu (CHN)
7.-10.11. World Team Cup in Tokio/Jp
12.-17.11. Platin Tour, Liebherr Austrian Open in Linz

Foto ITTF: Habesohn feierte bitteren Sieg

  


Habesohn

08.02.2019 19:30

zurück