zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Hauptfeld Qatar Open.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Facebook

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140
donic_promotion

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Hauptfeld Qatar Open

zurück

Beim ersten Platinum-Event 2018 erreichten die Österreicher nur im Doppel das Hauptfeld. Gardos/Habesohn stießen bis ins Viertelfinale vor, trafen hier aber auf die Weltmeister ...

Mit einem knappen 3:2 in der Vorrunde über die Taiwanesen Liao Chen-Teng/Lin Yun-Ju erreichten Gardos/Habesohn das Hauptfeld, bei der Auslosung der ersten Runde war Fortuna in jedem Fall auf rot-weiß-roter Seite. Als Erstrundengegner zog man ausgerechnet die mit den mit einer Wildcard ausgestatteten Abdulwahhab/Al-Naggar aus dem Gastgeberland Qatar - ein lösbare Aufgabe! Die Österreicher wussten diese Chance auch problemlos zu nutzen, nach drei klar gewonnen Sätzen (4,4,7) zogen sie souverän in die Runde der letzten acht ein.

Weltmeister eine Nummer zu groß

Im Viertelfinale war für unser Parade-Doppel allerdings Endstation. Die Niederlage war jedoch keine Schande, musste man sich doch niemanden geringeren als den regierenden Weltmeistern Fan Zhendong/Xu Xin aus China geschlagen geben. In Satz eins brauste der "China-Express" mit 11:1 förmlich über die Österreicher hinweg, bei 2:7 in Durchgang starteten unsere Europameister von 2012 aber eine bärenstarke Aufholjagd. Mit sechs Punktgewinnen in Folge übernahmen sie Führung, mit 11:9 schafften sie sogar den Ausgleich. In Durchgang drei leider das umgekehrte Bild. Zunächst zogen die Österreicher mit dem Rückenwind des Satzgewinnes auf 5:1 davon, diesmal konnten die als Nummer zwei gesetzten Chinesen den Spieß aber umdrehen. Mit 11:6 gingen Fan/Xu neuerlich in Führung, mit einem anschließenden 11:6 fixierten sie erwartungsgemäß den Aufstieg in die Vorschlussrunde.

Damen scheitern ebenfalls an China

Sofia Polcanova und ihre russische Partnerin Yana Noskova standen in der Vorrunde ebenfalls einer Paarung aus Taiwan gegenüber, allesdings nur theoretisch! In der Praxis blieb die  andere Tischhälfte aber leer, die Asiatinnen mussten verletzungsbedingt w.o. geben. Die Damen hatten in jedem Fall weniger Glück bei der Auslosung, ging es doch sofort gegen die Chinesinnen Chen Ke/Wang Manyu. Nach dem Verlust des ersten Satzes konnte die österreichisch-russische Paarung in Durchgang zwei zunächst mit einem Blitzstart auf 5:0 überraschen, die Asiatinnen kamen aber Punkt für Punkt näher und stellten mit 11:7 auf 2:0. Anschließend stand man bei 10:8 endültig vor dem ersten Satzgewinn, Chen/Wang machten aber beide Chancen zunichte und glichen aus. Diesmal sollten sich die Anstregungen aber lohnen, Polcanova/Noskova holten die beiden nächsten Punkte im Nachspiel und konnten um einen Satz verkürzen. In Set vier waren die als Nummer acht gesetzten Chinesinnen aber wieder klar spielbestimmend, mit 11:5 buchten sie schließlich ungefährdet das Ticket für das Vertelfinale.


Damen-Doppel

1.Runde:
S.Polcanova/Y.Noskova (RUS) - Chen K./Wang M. (CHN)   0:3 (-7,-7,10,-5)

Herren-Doppel

1.Runde:
R.Gardos/D.Habesohn - M.Abdulwahhab/A.Al-Naggar (QAT)   3:0 (4,4,7)
Viertelfinale:
R.Gardos/D.Habesohn - Fan Zhendong/Xu Xin (CHN/2)   1:3 (-1,9,-6,-5)


Hauptfeld Qatar Open
07.03.2018 20:38

zurück