zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Historisch! Wels bejubelt zweiten Titel 2022.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Historisch! Wels bejubelt zweiten Titel 2022

zurück

Achtung Hochspannung – so warnte der ÖTTV die Fans vor dem win2day-Bundesliga-Finale zwischen SolexConsult Wr. Neustadt und Winterkönig Felbermayr Wels. Der Grunddurchgangssieger segelte dann bereits mit 2:0 in Matches und 2:0 in Sätzen auf Titelkurs – aber Wels startete ein unglaubliches Comeback: Zunächst drehte Nandor Esceki das Spiel gegen Felix Wetzel, gewann 3:2, dann schaffte der Ungar mit Jiri Martinko im Doppel den Ausgleich, Martinko sorgte für die 3:2-Führung, die Andreas Levenko am Ende mit einem 3:0 gegen Frane Kojic zum 4:2-Endstand für Wels über die Ziellinie brachte.

by Miguel Daxner
ÖTTV Presse #tischtennisaustria

4:2 nach 0:2 – Felbermayr Wels schafft eine unglaubliche Aufholjagd gegen den entthronten Champion: Dabei hatte Nandor Ecseki gegen Felix Wetzel bereits den Kopf in der Schlinge: Nach den Auftaktsiegen von Frane Kojic (3:1 gegen Jiri Martinko) und Tomas Konecny (3:1 gegen Andreas Levenko) war Wetzel beflügelt mit Euphorie mit 2:0 in Führung gegangen. Doch Ecseki fand ins Spiel, gewann die Sätze drei, vier und fünf, gewann das Spiel und leitete die Trendwende für Wels ein. Danach legte Ecseki mit Martinko im Doppel mit einem 3:0 gegen Kojic/Wetzel nach, Martinko brachte Wels durch ein 3:0 gegen Konecny erstmals in Führung und dann glühten die Taschenrechner.

Das Ergebnis: Levenko genügt im abschließenden Spiel gegen Kojic ein einziger Satzgewinn. Diesen holte der ÖTTV-Teamspieler in souveräner Manier, gewann 11:5 – Wels war um 21:56 Uhr als neuer Meister festgestanden und Präsident Bernhard Humer atmete tief durch: „Wir sind von den Toten auferstanden und haben am Ende triumphiert. Wir haben damit einen weiteren Meilenstein in Österreichs Tischtennis gesetzt, holten nach dem Titel mit Wels II in der 2. Bundesliga als erstes Team auch die große Krone.“ ÖTTV-Präsident Wolfgang Gotschke durfte zum dritten Titel nach 2014 und 2018 gratulieren. „Wir bedanken uns auch bei Isabella Schürz die uns bestens betreute. Immer, wenn unserem Glücksengerl dabei ist, dürfen wir feiern.“

Bei Wr. Neustadt klebt dagegen scheinbar Pech auf dem Begriff „Finale dahoam“: Nach der knappen Niederlage im Europe Cup-Endspiel gegen Carrara (It) folgte nun gegen Wels die zweite Enttäuschung. Tomas Konecny muss sich mit Silber verabschieden. „Wir sind enttäuscht, aber seit Februar lief es einfach verhext. Dennoch hätten wir die beiden Finalspiele zuhause nicht verlieren dürfen. Ich gratuliere Wels zum verdienten Titel, aber wir wollen uns revanchieren“, bilanzierte Trainer Martin Doppler. Dennoch ist die Saison mit dem ÖTTV-Cupsieg, Europe Cup-Silber und dem Vizemeistertitel für Wr. Neustadt großartig verlaufen. „Eine derartige Saison zu wiederholen wir schwierig sein“, ergänzt Doppler, der Julian Rzihauschek neu im Team begrüßen darf.

win2day 1. Herren-Bundesliga, oberes Play-Off

win2day 1. Bundesliga, Finale am Sonntag:
SolexConsult Wr. Neustadt – Felbermayr Wels 2:4
Frane Kojic – Jiri Martinko 3:1 (-4, 8, 13, 3)
Tomas Konecny – Andreas Levenko 3:1 (-10, 5, 9, 9)
Félix Wetzel – Nandor Ecseki 2:3 (5, 9, -7, -8, -7)
Frane Kojic/Félix Wetzel – Jiri Martinko/Nandor Ecseki 0:3 (-9, -6, -9)
Tomas Konecny – Jiri Martinko 0:3 (-9, -9, -9)
Frane Kojic – Andreas Levenko 0:3 (-5, w.o.)

Historie aller Herren-Bundesliga-Meister der 2. Republik

Jahr

Herren

1949

Austria Wien 

1950

Vienna 

1951

Austria Wien 

1952

Union Landhaus Wien 

1953

Vienna 

1954-1956 

nicht ausgetragen 

1957

Vienna 

1958

BBSV Wien 

1959

Alpine Donawitz 

1960

Alpine Donawitz 

1961

BBSV Wien 

1962

BBSV Wien 

1963

BBSV Wien 

1964

TSV Fulpmes 

1965

Vienna 

1966

BBSV Wien 

1967

Straßenbahn Wien 

1968

Straßenbahn Wien 

1969

Straßenbahn Wien 

1970

UKJ Wien 

1971

UKJ Tyrolia 

1972

Alfa Straßenbahn 

1973

UHK Graz 

1974

ATUS Miller Traismauer

1975

SV Raika Kuchl 

1976

SV Raika Kuchl 

1977

SV Sax Langenlois 

1978

SV Sax Langenlois 

1979

Union Sparkasse Stockerau 

1980

„Die NÖ" Union Stockerau 

1981

SV Raika Kuchl 

1982

TTC Raiffeisen Langenlois 

1983

TTC Raiffeisen Langenlois 

1984

TTC Raiffeisen Langenlois 

1985

TTC Sparkasse Stockerau 

1986

TTC Sparkasse Stockerau 

1987

TTC CA Stockerau 

1988

SV Raika Langenlois 

1989

TTC CA Stockerau 

1990

TTC CA Stockerau 

1991

TTC Raiffeisen Kuchl 

1992

U. SPG Wolkersdorf/Langenlois

1993

SV Schwechat 

1994

U. SPG Wolkersdorf/Langenlois

1995

Union Wolkersdorf

1996

SV Schwechat

1997

SV Schwechat

1998

TTV Hornstein

1999

TTV Hornstein

2000

SVS Niederösterreich

2001

SVS Niederösterreich

2002

SVS Niederösterreich

2003

SVS Niederösterreich

2004

SVS Niederösterreich

2005

SVS Niederösterreich

2006

SVS Niederösterreich

2007

SVS Niederösterreich

2008

SVS Niederösterreich

2009

SVS Niederösterreich

2010

SVS Niederösterreich

2011

SVS Niederösterreich

2012

SVS Niederösterreich

2013

SVS Niederösterreich

2014

SPG Walter Wels

2015

SG Weinviertel Niederösterreich

2016

SG Weinviertel Niederösterreich

2017

SG Stockerau

2018

SPG Walter Wels

2019

SG Stockerau

2020

Saison-Abbruch aufgrund von COVID 19/Herbstmeister Walter Wels

2021

SolexConsult TTC Wr. Neustadt

2022

Felbermayr Wels

Relegation 1. Bundesliga, unteres Play-Off/2. Bundesliga

20.5. (19:30) in Wien (VS Rößlergasse/23. Bezirk):
Sportklub/Flötzersteig – Benefita Guntramsdorf

Weitere Events:
16.-22.5. WTT Youth Contender in Berlin/D
16.-22.5. WTT Youth Contender in Wladyslawowo/Polen
20.5. Relegation Unteres Play-Off/2. Bundesliga in Wien
24.-26.5. WTT Youth Contender in Platja d´Aro/Spa.
27.-29.5. U21-ÖMS in Lustenau (V)
28.-29.5. Para-Staatsmeisterschaften powered by win2day in Stockerau
3.-6.6. U11 und U13-ÖMS in Freistadt (OÖ)
6.-12.6. WTT Youth Contender in Havirov (Cz)
10.6. Liga Frankreich
11./12.6. Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga
13.-19.6. WTT Contender in Zagreb
14.6. Liga Frankreich
20.-26.6. WTT Feeder in Otocec (Slo)
24.-26.6. Europe Trophy Grand Final mit Bodensdorf und Kufstein
25.6.-2.7. Senioren-EM in Rimini (It)
6.-15.7. Nachwuchs-EM in Belgrad (Ser)
1.-7.8.  WTT Youth Contender in Agadir (Mar)
8.-14.8.  WTT Youth Contender in Helsingborg (Swe)
13.-21.8. EM in München
23.8.-28.8. WTT Feeder in Olmütz (Cz)
14.-18.9. U21-EM in Cluj (Rum)
17./18.9. WIN Nachwuchsserie in Kapfenberg und Bruck
30.9.-9.10. Mannschafts-WM in Chengdu (Chn)
12./13.10. Mannschafts-EM Phase 1
15./16.10. Mannschafts-EM Phase 1
26./27.10. Mannschafts-EM Phase 1
6.-12.11. Para-WM in Granada (Spa)
21.11.-4.12. WTT Finals und Weltcup
26./27.11. WIN Nachwuchsserie in Stockerau
6.-11.12. Mannschafts-EM Phase 1
10.-11.12. U11 und U17-Top 10 in Fürstenfeld
5.-11.12. U18-WM in Tunesien

Foto by Alexander Henning: Jiri Martinko

mehr Fotos vom Finale: Herren 1, Oberes Playoff Bundesliga Finale Wr. Neustadt 15.052022 | Flickr


Historisch! Wels bejubelt zweiten Titel 2022

15.05.2022 22:58

zurück