zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ITTF World Tour - Bulgarien Open 2019.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.


ITTF World Tour Platinum
Austrian Open

12.-17. November 2019
TipsArena Linz

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

ITTF World Tour - Bulgarien Open 2019

zurück

Zweimal Einzel, dreimal Doppel - so lautete das österreichische Donnerstagsprogramm beim Major Event in Bulgarien. Im Mixed und im Damendoppel ging es mit einem Sieg los, in den übrigen Bewerben war bereits nach der ersten Runde Endstation ...

In der ersten Hauptrunde eines Major-Events gibt es naturgemäß keine "einfachen" Gegner, für die als Nummer 10 gesetzte Sofia Polcanova hätte es aber kaum schwerer kommen können. Aus den sechzehn Qualifiantinnen bekam sie mit der Chinesin Mu Zi niemanden geringeren als die WM-Dritte im Einzel von 2015 zugelost. Obwohl am Ende ein auf den ersten Blick klares 0:4 zu Buche stand, waren die Sätze weitgehend hart umkämpft. Wie schon bei den European Games ließ die Österreicherin aber bei knappen Spielständen die notwendige Abgebrühtheit vermissen. Drei der vier Sätze gingen mit nur zwei Punkten Unterschied verloren, zwei davon in der Verlängerung. Mu Zi holte in ihrer Karriere bereits 2009 und 2011 WM-Silber im Mixed, 2017 in Düsseldorf erreichte sie noch das Einzel-Viertelfinale. Von Rang 14 im Dezember 2015 fiel sie nach der Ranglisten-Reform durch mangelnde internationale Einsätze allerdings weit zurück.

Zwei Siege im Doppel

Besser lief es für die Linzerin in den Doppelbewerben. Zunächst gelang im Mixed mit Stefan Fegerl ein Erfolg. Gegen die Italiener Stoyanov/Piccolin mussten die als Nummer 2 gesetzten Österreicher zwar den Eröffnungssatz abgeben, hatten nach dem ersten Seitenwechsel das Spiel aber im Griff. Nach dem 3:1 wird es im Viertelfinale gegen die Japaner Mizutani/Ito aber ungleich schwerer. Beinahe in die Hose ging das erste gemeinsame Antreten der beiden besten Europäerinnen in der Weltrangliste. An der Seite der Rumänin Bernadette Szocs lag Polcanova im Entscheidungssatz noch 6:7 zurück, zog gegen die Französinnen Chasselin/Gasnier mit 11:8 aber gerade noch den Kopf aus der Schlinge. Um das Halbfinale geht es nun am Freitag gegen Galia Dvorak/Zhang Sofia-Xuan aus Spanien.

Auch im zweiten österreichischen Einzel gab es kein Erfolgserlebnis. Daniel Habesohn, als Nummer 14 ins Turnier gestartet, musste sich gleich in seinem ersten Spiel Asuka Machi beugen. Der Japaner, der bei den Bulgarien Open 2017 mit dem Erreichen des Viertelfinales sein bislang bestes Ergebnis auf der World Tour erzielen konnte, behielt in fünf Sätzen die Oberhand. Im Doppel mit Robert Gardos lief es ebenfalls nicht besser. Man begann zwar gegen Xia/Zheng mit einem 11:5, nach einem knappen 10:12 in Durchgang zwei übernahmen die Chinesen aber zusehends das Kommando. Mit einem 11:8 und einem 11:3 war das Aus für unsere Europameister besiegelt.


Mixed

1.Runde (16)
S.Fegerl/S.Polcanova (2) - N.Stoyanov/G.Piccolin (ITA)   3:1 (-6,9,6,7)
Viertelfinale
S.Fegerl/S.Polcanova (2) - J.Mizutani/M.ito (JPN/7)   Freitag, 9.00 Uhr

Damen-Doppel
1.Runde (16)
S.Polcanova/B.Szocs (ROM/7) - P.Chasselin/L.Gasnier (FRA)   3:2 (6,-11,-2,6,8)
Viertelfinale
S.Polcanova/B-Szocs (ROM/7) - G.Dvorak/Zhang S.-X. (ESP)   Freitag, 10.10 Uhr

Herren-Doppel
1.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn (5) - Xia Y./Zheng P. (CHN)   1:3 (5,-10,-8,-3)

Damen-Einzel
1.Runde (32)
Sofia Polcanova (10) - Mu Zi (CHN)   0:4 (-11,-5,-9,-10)

Herren-Einzel
1.Runde (32)
D.Habesohn (14) - Asuka Machi (JPN)   1:4 (-4,10,-9,-6,-10)

Foto by ITTF


ITTF World Tour - Bulgarien Open 2019

14.08.2019 22:49

zurück