zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Kroatien Open.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Kroatien Open

zurück

Nach vier Siegen, darunter zwei absoluten Kraftakten, erreichte Andreas Levenko das Semifinale des U-21-Bewerbes. Im Einzel zog der Badener das wohl härteste Auftaktlos. Für Amelie Solja kam in Runde zwei knapp das Aus ...

Mit dem Japaner Kenji Matsudaira bekam der als Nummer 28 gesetzte Andreas Levenko mit Sicherheit den stärksten Qualifikanten als Auftaktlgegner im zugelost. Der Badener bot der Nummer 1 aus der Qualifikation aus Japan einen Kampf auf Augenhöhe und zwang seinen Gegner auch über die volle Distanz, musste sich aber am Ende im Entscheidungssatz mit 6:11 geschlagen geben. Deutlich besser startete Amelie Solja ins Einzel, die Portugiesin Xiao Maria kam mit dem Spiel der Villacherin kaum zurecht und blieb beim 0:4 ohne Chance. In der Runde der letzten 32 sah es lange Zeit nach einem weiteren klaren Erfolg aus. Gegen die Wetranglisten-63. Ganna Gaponova lag die Österreicherin schon 3:0 voran, die routinierte Ukrainerin bekam das Spiel mit Fortdauer aber besser in den Griff und schaffte mit vier Satzgewinnen in Folge noch die Wende. Besonders bitter die Durchgänge vier und fünf, die Solja hauchdünn mit 11:13 und 12:14 abgeben musste.

Halbfinale nach vier Siegen in Folge

Deutlich erfolgreicher lief es für Levenko im U-21-Bewerb. Nach einem 3:0 über den Brasilianer Ishida und einem 3:1 über den Amerikaner Jha lag er in der Runde der letzten 16 gegen Shunsuke Togami aus Japan im fünften und letzten Satz mit 8:10, holte aber die nächsten vier Punkte zum Einzug ins Viertelfinale. Dieses verlief nicht minder spannend und ausgeglichen. 1:2 lag der Österreicher zurück, holte aber die nächsten beiden Sätze gegen den Russen Artur Abusev. Mit 11:9 im Entscheidungssatz zeigte er zum zweiten Mal in Folge am Ende die besseren Nerven. Der Einzug ins Endspiel blieb dem 19-Jährigen allerdings verwehrt. Wie in der Vorwoche in Slowenien war Anders Lind eine nicht zu nehmende Hürde. Hatte der Däne in der zweiten Runde von Ototec nur knapp mit 3:2 das glücklichere Ende für sich, holte er sich diesmal durch klares ein 3:0 das Finalticket. Die ersten beiden Sätze holte Lind im Eiltempo, erst ab Durchgang drei kam der Österreicher besser in Fahrt. Für eine Wende war es aber zu spät, mit 12:10 ging auch dieser Satz an den Dänen.

In die Runde der besten acht schaffte es im U-21 auch Karoline Mischek. Nach einem 3:0 über Ilka Doval aus Norwegen machte sie es zunächst ebenso spannend wie Levenko. Gegen Daria Trigolos aus Weißrussland behielt sie hauchdünn mit 13:11 im Entscheidungssatz die Oberhand. Im Viertelfinale stand sie allerdings auf verlorenem Posten, gegen die Japanerin Maki Shiomi, die Nummer 41 der Welt der Allgemeinen Klasse, blieb sie ohne Satzgewinn.


Herreneinzel

1.Runde (64)
Andreas Levenko - Kenji Matsudaira (JPN)   3:4 (-7,9,9,-9,-5,10,-6)

Dameneinzel

1.Runde (64)
Amelie Solja - Xiao Maria (ESP/23)   4:0 (9,4,8,6)
2.Runde (32)
Amelie Solja - Ganna Gaponova (UKR)   3:4 (9,4,8,-11,-12,-9,-7)

U-21 männlich

1.Runde (64)
Narayan Kapolnek - Ibrahim Gunguz (TÜR)   0:3 (-3,-11,-5)
Andreas Levenko - Carlos Ishida (BRA)   3:0 (9,7,5)
2.Runde (32)
Andreas Levenko - Jha Kanak (USA)   3:1 (7,-9,8,8)
3.Runde (16)
Andreas Levenko - Shunsuke Togami (JPN)   3:2 (-4,12,9,-7,10)
Viertelfinale
Andreas Levenko - Artur Abusev (RUS)   3:2 (12,-5,-10,8,9)
Semifinale
Andreas Levenko - Anders Lind (DEN)   0:3 (-5,-1,-10)

U-21 weiblich

1.Runde (32)
Karoline Mischek - Ilka Doval (NOR)   3:0 (5,5,5)
2.Runde (16)
Karoline Mischek - Daria Trigolos (BLR)   3:2 (-9,4,-7,9,11)
Viertelfinale
Karoline Mischek - Maki Shiomi (JPN/2)   0:3 (-9,-4,-3)


Kroatien Open
11.04.2018 11:47

zurück