zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖTTV.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Robert Gardos übersiedelt nach Spanien.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Ausrüster des ÖTTV

donic-logo-140

donic_promotion

Facebook

Nächste Termine & Infos

mehr Termine

Robert Gardos übersiedelt nach Spanien

zurück

Bereits von 2005 bis 2010 lebte der 37-Jährige im Süden Spaniens, nunmehr zieht es ihn zurück ins sonnige Andalusien. Gemeinsam mit seiner Familie wird er seine Zelte in Zukunft neuerlich in Granada aufschlagen ...

Dass das Ende der Werner Schlager Academy der Auslöser für seine Rückkehr war, daraus macht Gardos keine Hehl: „Ich spielte zwar schon länger mit dem Gedanken, irgendwann wieder zurück nach Granada zu gehen, nach dem Ende der WSA war es aber nur mehr eine Frage der Zeit. Zum einen war die tägliche Fahrt von Schwechat ins aktuelle ÖTTV-Trainingszentrum nach Stockerau etwas mühsam, zum anderen hat das Fehlen starker internationaler Partner die Qualität beeinträchtigt. Noch dazu stehen Daniel Habesohn und Stefan Fegerl durch ihr Engagement in der deutschen Bundesliga auch nicht mehr so oft zur Verfügung.“

Bei der Übersiedlung nach Schwechat 2010 standen in erster Linie sportliche Gründe im Vordergrund: „Die Werner Schlager Academy bot zum damaligen Zeitpunkt einfach sensationelle Bedingungen, da gab es keine vernünftige Alternative. Nach deren Ende musste ich mich aber neu orientieren.“ Mit dem Weißrussen Vladimir Samsonov, in Granada ein unmittelbarer Nachbar von Gardos, steht ihm jetzt regelmäßig ein äußerst spielstarker Trainingspartner zur Verfügung. „Mit Vladi spiele ich fast jeden Vormittag, er ist ein perfekter Trainingspartner! Darüber hinaus gibt es viele unterschiedliche Spielertypen - nicht die ganz großen Namen, aber alle sehr motiviert und ehrgeizig.“, findet der Österreicher an der neuen Trainingsgruppe Gefallen.

Aber nicht nur sportliche, auch private und persönliche Gründe sprachen am Ende für Spanien: „Wetter und Klima sind natürlich sehr angenehm, meine Frau und ich haben auch privat viele Freunde in Granada. Außerdem kommt mein Sohn im Herbst in die Schule, da galt es auch eine langfristige Entscheidung zu treffen.“

Rein sportlich lief es in den letzten Monaten gut, mit seinem Verein ASTT Chartres konnte er bereits eine Runde vor Schluss den Gewinn der französischen Meisterschaft fixieren. In seinen sechs Jahren in Frankreich holte er damit gleich vier Mal den Titel. Ein weiterer Pluspunkt für Granada als Wohnort: die Anreise nach Chartres wird für ihn in Zukunft ein wenig kürzer und einfacher …


Robert Gardos übersiedelt nach Spanien

24.05.2017 11:16

zurück